Anzeige
Anzeige
Anzeige

24V-Linearmodule mit Auto-Learn-Technik

Auf der Automatica 2016 präsentiert Schunk seine Linearmodule mit 24V-Lineardirektantrieb der Baureihe ELP. Um sie einzusetzen, sind weder mechatronisches Know-how noch Platz im Schaltschrank erforderlich. Antrieb, Steuerung und die speziell entwickelte Auto-Learn-Technik sind vollständig in das Modul integriert. Letztere gewährleistet, dass sich das Bewegungsprofil vollautomatisch an das jeweilige Teilegewichte anpasst. Die Inbetriebnahme ist mit wenigen Arbeitsschritten möglich. Anwender schließen die Achse über Normstecker (M8/M12) an, stellen die Endlage mechanisch mit einem Sechskantschlüssel ein und regulieren die Ein- bzw. Ausfahrgeschwindigkeit an zwei Drehcodierschaltern unmittelbar am Modul. Nach zwei bis fünf Hüben ist die automatische Programmierung abgeschlossen, was eine LED anzeigt. Ändert sich das Teilegewicht im laufenden Prozess, passt die Achse ihr Bewegungsprofil innerhalb weniger Hübe automatisch an. Anwender müssen weder Drosseln einstellen noch neue Verfahrsätze aufspielen. Daher ist es nun möglich, komplette Montagesysteme aus Linearachsen, Drehmodulen und Greifern durchgängig auf 24V-Basis zu realisieren. Da die kompakten Einheiten ohne hydraulische Stoßdämpfer auskommen, verringern sich der Inbetriebnahme- und der Wartungsaufwand. Zudem ist ausgeschlossen, dass bei defekten Dämpfern Schäden und lange Ausfallzeiten an der Anlage entstehen. Die elektrischen Achsen verfügen über eine lange Lebensdauer, reduzierte Geräuschemissionen und eine hohe Prozessstabilität. Dadurch dass die Ansteuerung über digitale I/Os erfolgt, ist die Baureihe mit allen Steuerungen kompatibel. Integrierte C-Nuten ermöglichen eine Abfrage der Hubposition über Magnetschalter. Die Linearachsen sind in drei Baugrößen (25, 50, 100) mit jeweils drei Hubvarianten erhältlich. Ihre Wiederholgenauigkeit beträgt 0,01mm, der maximale Nutzhub 200mm. Über das standardisierte Bohrbild lassen sich die Linearachsen mit den Modulen aus dem Systemprogramm für die modulare Hochleistungsmontage des Herstellers kombinieren. Ergänzt wird das Programm in Kürze um standardisierte Leistungs- und Sensorverteiler sowie Kabelsätze.

24V-Linearmodule mit Auto-Learn-Technik
Bild: Schunk GmbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Hoffmann bietet als Einstiegsmodell in die mannlose Beladung von Werkzeugmaschinen das Beladesystem Garant in der Variante Basic 12-1450 inklusive Nachi-Roboter. Die Lösung ist für das Handling von Rohteilen ausgelegt und kann bis zu 10kg Handling-Gewicht bewegen. Die Anlage besteht aus einem MZ12-1450-Roboter von Nachi auf einer Plattform, in der das Garant-HMI untergebracht ist. Es läuft auf einem robusten Industrie-PC und bietet eine strukturierte, intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der elektrische Greifer 2FGP20 von OnRobot bietet einen großen Hub und individuell anpassbare Arme für die Handhabung schwerer oder offener Boxen, regalfertiger Produkte und anderer Behälter, wie KLT-Behälter aus Kunststoff, die sich mit herkömmlichen Vakuumgreifern nicht handhaben lassen. Durch den großen Hub kann der elektrische Greifer sowohl Display- als auch offene Boxen mit einem Gewicht bis 20kg handhaben. Ein integrierter Vakuumgreifer platziert Zwischenlagen, ohne dass der Greifer gewechselt werden muss oder eine andere Handhabungsmethode erforderlich ist. ‣ weiterlesen

Schmalz präsentiert mit der Compact-Pump GCPi einen Vakuumerzeuger mit rein elektrischer Saug- und Belüftungsfunktion. Ergänzt um das elektrische 3/2-Wege-Kompaktventil LQE erhält der Anwender ein druckluftfreies Vakuumsystem mit der Performance herkömmlicher Ejektorlösungen. Das für die Handhabung notwendige Vakuum wird mithilfe einer Doppelkopf-Membranpumpe erzeugt. ‣ weiterlesen

Wandelbots hat ein neues Robotermodell von Yaskawa in sein Portfolio aufgenommen. Der Sechsachsroboter Motoman AR2010 der AR-Serie gehört zu den meistverwendeten Industrierobotern für Schweißanwendungen, der sich speziell für das Lichtbogenschweißen von großen und sperrigen Werkstücken eignet. ‣ weiterlesen

Mit OmniVance FlexArc Compact präsentiert ABB eine Schweißzelle mit kleiner Stellfläche, die sich um bis zu vier Roboter erweitern lässt, ohne Veränderungen am Zellaufbau. Die modulare Lösung kombiniert Roboter, Steuerungen, Software, Peripheriegeräte und andere wichtige Komponenten zu einer vereinfachten, speziell für Schweißanwendungen konzipierten Zelle.  ‣ weiterlesen

Robojob hat für seinen Tower eine kleinere Version entwickelt, die statt 4,6m 3,5m hoch sein wird. Das Automatisierungssystem kann ein Lager mit Rohstoffen, aber auch mit Paletten und Spannvorrichtungen versorgen. ‣ weiterlesen