Anzeige

30. Gründungsjubiläum für Omron Kyoto Taiyo

Omron Kyoto Taiyo feierte im vergangenen Jahr sein 30-jähriges Bestehen. An den Feierlichkeiten nahmen über 220 Gäste teil, darunter Keiji Yamada, Gouverneur von Kyoto, und Daisaku Kadokawa, Bürgermeister von Kyoto.

 (Bild: Omron Kyoto Taiyo Co., Ltd.)

(Bild: Omron Kyoto Taiyo Co., Ltd.)

Das Unternehmen wurde 1986 Teil der Omron Corporation. Mit dem Aufruf „Gebt behinderten Menschen in Kyoto Arbeit!“ des ehemaligen Gouverneurs Hayashida begann die ungewöhnliche Unternehmensgeschichte. Derzeit sind dort 140 Menschen mit zum Teil schwerer Behinderung beschäftigt und werden gemäß ihrer Fähigkeiten in der Roboterproduktion eingesetzt. Die Fabrik am Standort Kyoto ist nach ISO9001 zertifiziert wie die übrigen Standorte des Konzerns. Präsident Miyaji gab anlässlich der Feierlichkeiten bekannt: „Ich freue mich, dass unsere Fabrik dafür sorgt, dass jeder Mitarbeiter mit Behinderung Freude an seiner Arbeit empfindet und mit seinen Fähigkeiten einen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft leistet.“

30. Gründungsjubiläum für Omron Kyoto Taiyo
Bild: Omron Kyoto Taiyo Co., Ltd.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kubik Automation und Denso Robotics haben eine strategische Partnerschaft bekanntgegeben. „Denso-Roboter eignen sich aufgrund ihrer kompakten Bauweise, der hohen technischen Zuverlässigkeit und der unkomplizierten, flexiblen Integration für unsere Anlagen“, erklärt Joachim Plesch, Kubik-Geschäftsführer. ‣ weiterlesen

Anzeige

Concept Laser und Swisslog schließen eine strategische Entwicklungspartnerschaft. Ziel der Kooperation ist eine Automationslösung für das Verfahren von Modulen zwischen Maschineneinheiten sowie innerhalb von Produktionslandschaften. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bill Gates wollte laut International Federation of Robotics mit seiner Robotersteuer ein Problem lösen, das in der realen Welt nicht existiert. Der Grund: Eine empirische Prüfung der Wirtschaftsdaten und Zukunftsforschung zeigt einen klaren Beschäftigungsanstieg in der Roboterbilanz – also das Gegenteil der von Gates befürchteten Jobverluste. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Kunden in mehr als 30 Ländern und einem Anstieg der Verkaufszahlen im Jahr 2016 um 500% hat Mobile Industrial Robots seinen Anteil am wachstumsstarken globalen Markt für mobile Roboter vergrößert. ‣ weiterlesen

Dürr hat im Jahr 2016 Rekordwerte bei Auftragseingang und Ergebnis erzielt. Nach vorläufigen Zahlen wuchs das Bestellvolumen um 6,8% auf 3,7Mrd.€ und erreichte damit das obere Ende des Zielkorridors für 2016. Das EBIT stieg auf 271,4Mio.€, obwohl der Umsatz wie erwartet um 5,1% auf 3,6Mrd.€ abnahm. ‣ weiterlesen

Fanuc hat drei kollaborative Roboter in sein Produktportfolio an Industrierobotern aufgenommen: den CR-4iA, den CR-7iA und den CR-7iA/L. Der CR-4iA ist mit einer Traglast von 4kg der kleinste, während CR-7iA und CR-7iA/L 7kg heben. Durch sichere Sensortechnik sorgen die kollaborativen Roboter für einen sicheren Stopp, sobald sie mit einem unerwarteten Hindernis oder einem Menschen zusammenstoßen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige