Anzeige
Anzeige
Anzeige

4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie

Fünf Workshops, sechs Themenblöcke und 14 Vorträge bietet die von SV Veranstaltungen organisierte 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie. Am 14. und 15. November treffen sich in Dresden Experten von Google, IBM, Audi, BMW, Volkswagen und einige mehr, um über aktuelle Anforderungen zu diskutieren. Neben den Trendthemen Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Cloud Robotics stehen die Schweißrobotik, MRK im Schwerlastbereich und der Einfluss der Servicerobotik auf die Automobilindustrie im Mittelpunkt der Vorträge.

 (Bild: © Andrey Suslov/Shutterstock.com)

(Bild: © Andrey Suslov/Shutterstock.com)

Weiter können die Teilnehmer ihre individuellen Herausforderungen in Workshops zu den Themen OEM-Anforderungen, Cybersecurity, Greifsysteme und Sensorik diskutieren und gemeinsam Lösungen erarbeiten. Einblicke in die Produktion des neuen e-Golf gibt eine Werksführung bei Volkswagen. Während der zweitägigen Konferenz bietet sich neben dem Besuch einer Fachausstellung zu Robotik und Automation auch die Möglichkeit zum ausgeprägten Networking.

Leser des ROBOTIK UND PRODUKTION Newsletter erhalten durch Angabe des Kennwortes RUP 20% Nachlass auf die reguläre Teilnahmegebühr.

4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie
Bild: © Andrey Suslov/Shutterstock.com


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Als erster und somit ältester deutscher Standort des weltweit agierenden niederländischen Konzerns feiert die Niederlassung von Vanderlande in Mönchengladbach ihr 50. Firmenjubiläum. ‣ weiterlesen

Anzeige

Omron eröffnet Ende Oktober sein Automation Center in Barcelona neu. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Gründer von Wemo Automation, Sven, Olof und Bengt Ståhl, übergeben die Führung des Unternehmens an Johannes Kjellgren (CEO) und Håkan Larsson (COO). ‣ weiterlesen

Die International Federation of Robotics hat untersucht, wie Robotikschulungen die Aus- und Weiterbildung beeinflussen und wie Kompetenzen der Mitarbeiter für den Arbeitsplatz der Zukunft entwickelt werden können. Denn Roboterhersteller wie ABB, Fanuc und Kuka schulen in Robotikkursen jedes Jahr zwischen 10.000 und 30.000 Teilnehmer in mehr als 30 Ländern. Die Trainingsprogramme reichen von der Basisprogrammierung für Erstanwender bis hin zu komplexen Workshops. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für IPR – Intelligente Peripherien für Roboter beginnt mit dem Antritt des neuen Geschäftsführers eine neue Ära. Die Gründerfamilie hat jetzt mit Unterstützung des Mehrheitsgesellschafters Hannover Finanz die langfristig geplante Überführung des Herstellers für Robotertechnik in ein managementgeführtes Unternehmen erfolgreich abgeschlossen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Vor Kurzem erfolgte der erste Spatenstich für die zukünftige Firmenzentrale von EK Robotics auf der Hamburger Elbinsel Veddel. In unmittelbarer Innenstadtnähe, südöstlich der Hafen-City gelegen, entsteht auf einem ca. 17.000qm großen Baufeld der neue Entwicklungs- und Produktionsstandort des Transportrobotikunternehmens.  ‣ weiterlesen