Anzeige
Anzeige
Anzeige

4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie

Fünf Workshops, sechs Themenblöcke und 14 Vorträge bietet die von SV Veranstaltungen organisierte 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie. Am 14. und 15. November treffen sich in Dresden Experten von Google, IBM, Audi, BMW, Volkswagen und einige mehr, um über aktuelle Anforderungen zu diskutieren. Neben den Trendthemen Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Cloud Robotics stehen die Schweißrobotik, MRK im Schwerlastbereich und der Einfluss der Servicerobotik auf die Automobilindustrie im Mittelpunkt der Vorträge.

(Bild: © Andrey Suslov/Shutterstock.com)

(Bild: © Andrey Suslov/Shutterstock.com)

Weiter können die Teilnehmer ihre individuellen Herausforderungen in Workshops zu den Themen OEM-Anforderungen, Cybersecurity, Greifsysteme und Sensorik diskutieren und gemeinsam Lösungen erarbeiten. Einblicke in die Produktion des neuen e-Golf gibt eine Werksführung bei Volkswagen. Während der zweitägigen Konferenz bietet sich neben dem Besuch einer Fachausstellung zu Robotik und Automation auch die Möglichkeit zum ausgeprägten Networking.

Leser des ROBOTIK UND PRODUKTION Newsletter erhalten durch Angabe des Kennwortes RUP 20% Nachlass auf die reguläre Teilnahmegebühr.

4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie
Bild: © Andrey Suslov/Shutterstock.com


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

TQ verstärkt sein Robotik-Team mit Dirk Thamm. Als einen der wesentlichen Gründe für den Wechsel zur TQ-Group nennt Thamm die überall im Haus spürbare Begeisterung für Technik und dass die TQ-Roboter das Prädikat Made in Germany wirklich verdienen. Von der Entwicklung, dem Engineering bis hin zur Produktion erfolgen bei TQ alle Schritte im eigenen Unternehmen. Thamm, der bei TQ-Robotics als Produktmanager einsteigt, hat sich seit vielen Jahren als Roboterexperte einen Namen gemacht.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc hat in Meinerzhagen eine neue Niederlassung eröffnet. Das Unternehmen will sein Vertriebs- und Servicenetz in Deutschland mit einem eigenen Gebäude weiter ausweiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit 2017 werden bei Magna Presstec die Rahmen der G-Klasse von Mercedes mithilfe einer Produktionslinie von Kuka vollautomatisch gefertigt. Nun sollte eine neue Produktionsanlage für die elektrische Variante des Fahrzeugs hinzu kommen. Im dritten Quartal 2021 wurde Kuka schließlich mit der Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer vollautomatisierten Leiterrahmen-Fertigungsanlage für die elektrische Variante des Geländewagens beauftragt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Bruno Schnekenburger, CEO von Yaskawa Europe, und der Bürgermeister der Stadt Hattersheim Klaus Schindling haben gemeinsam den Grundstein für die neue Europazentrale von Yaskawa in Hattersheim am Main bei Frankfurt gelegt. Der Bezug des neuen Gebäudes ist für 2023 geplant. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Fußball-EM ist definitiv vorbei. Die Covid-19-Seuche ist es auch - zumindest für Hobby-Virologen, egomanische Feierbiester, Partyjunkies und Urlaubssüchtige. Sie sollten Ihre Zeit genießen. Nicht für alle sieht die berufliche Zukunft gleichermaßen rosig aus.‣ weiterlesen

Anzeige

Locus Robotics, Anbieter von autonomen mobilen Robotern für Fulfillment-Lager, hat die Übernahme von Waypoint Robotics bekanntgegeben, einem Anbieter von autonomen, omnidirektionalen mobilen Robotern für den industriellen Einsatz. ‣ weiterlesen