Anzeige
Anzeige
Anzeige

40 Jahre Motoman-Roboter

Seit 40 Jahren baut Yaskawa Roboter der Serie Motoman, in denen nur Motoren und Umrichter aus dem eigenen Haus verbaut sind. Schon 1977 wurde der erste Roboter des Unternehmens, der Motoman L10, eingeführt. Mit fünf Achsen und einer Traglast von 10kg wog er 470kg und sollte den Beginn einer erfolgreichen Roboterhistorie markieren.

 (Bild: YASKAWA Europe GmbH, Robotics Division)

(Bild: Yaskawa Europe GmbH, Robotics Division)

Heute blickt das Unternehmen auf eine weltweit installierte Roboterbasis von über 350.000 Motoman-Robotern zurück. Dazu zählt auch der riesige Panel-Handling-Roboter mit 5,2m Größe. Dieses Modell sorgt in Südkorea für die kostengünstige Produktion von Flachbildschirmen für Fernseher. Mit 36cm ist der MotoMini der kleinste Roboter aus dem Sortiment. Er ist noch nicht auf dem europäischen Markt erhältlich. Zu sehen war er jedoch bereits auf der Cebit, wo er in einer Produktionsstraße individualisierte Spielzeugautos baute. Die Steuerung des Roboters erfolgte über eine Cloud und das betreffende Spielzeugautomodell ließ sich über das Internet bestellen.

40 Jahre Motoman-Roboter
Bild: Yaskawa Europe GmbH, Robotics Division


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ab August dieses Jahres ist die Zimmer Group mit einer eigenen Dependance in Querétaro, Mexiko, vertreten und bleibt damit weiter auf Wachstumskurs. ‣ weiterlesen

Die zweite Bauphase des Logistikbetriebszentrums von Jaguar Land Rover in der Nähe von Solihull in den britischen West Midlands ist in Kooperation mit Dematic angelaufen. ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB hat heute die Übernahme von Asti Mobile Robotics bekannt gegeben. Das Unternehmen verfügt über ein großes Produktportfolio an fahrerlosen Transportsystemen für alle wichtigen Einsatzgebiete, das von einer eigenen Software Suite unterstützt wird. Damit erweitert ABB das eigene Angebot an robotergestützten Automatisierungslösungen. Die Akquisition ist ein wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie von ABB.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Um seine Entwicklungs- und Support-Kapazität für den europäischen Markt in der deutschen Landesgesellschaft zu konzentrieren, hat Fanuc mit dem Spatenstich am vergangenen Freitag die Erweiterung des Standorts in Neuhausen auf den Fildern eingeleitet. Bis Frühjahr 2023 soll ein neues Gebäude mit 6.000qm gebaut und eröffnet werden. „Es ist sehr wichtig, das Ohr am lokalen Markt und den Bedürfnissen der hiesigen Anwender zu haben“, sagt Europa-Chef Shinichi Tanzawa (Bild). ‣ weiterlesen

Anzeige

ViscoTec hat einen Wechsel in der Führungsetage bekanntgegeben. Der langjährige Geschäftsführer im kaufmännischen Bereich, Georg Senftl, verabschiedet sich zum Jahresende in den Ruhestand. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Dr. Tosja Zywietz, Mitglied des Vorstands von Sick, und Rolf Adam, SVP and General Manager DACH bei Hitachi Solutions Europe, gehören nun zwei renommierte Führungspersönlichkeiten neu zum Management-Board von Wiferion. ‣ weiterlesen