Anzeige

5. Lasys – Fachmesse für
Laser-Materialbearbeitung

Die Lasys findet dieses Jahr zum 5. Mal vom 31. Mai bis zum 2. Juni auf der Messe Stuttgart statt. Rund 200 Aussteller demonstrieren in Halle 4 die Einsatzmöglichkeiten des Lasers in der Materialbearbeitung. Laserfertigungssysteme – einschließlich der laserspezifischen Maschinensubsysteme, Komponenten, Verfahren und Dienstleistungen – stehen dabei im Mittelpunkt.

BU (Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

(Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

Entsprechend der Herkunft der Gäste – aus mehr als 40 Ländern – versammelt ein ‚International Pavilion‘ Unternehmen aus aller Welt. Unter dem Titel ‚Espace Laser s’invite sur Lasys‘ ist erstmalig ein Gemeinschaftsstand mit rund 20 französischen Anbietern aus der Laserindustrie geplant. Auch das Rahmenprogramm der Messe trägt zur Vernetzung von Ausstellern, Anwendern und Experten bei. Neben dem Fachverband Laser- und Lasersysteme des VDMA beteiligt sich auch das VDI-Technologiezentrum daran. Im Rahmen seiner Präsentation sind Exponate aus ‚Make Light‘ – der Open-Photonics-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – zu sehen. Zudem werden im Zuge der Aktion ‚Laser Live‘ gekennzeichnete Stände zum Schauplatz von Maschinen im praktischen Einsatz. Besonders große Aufmerksamkeit auf der Lasys erfährt das Thema ‚generative Fertigung‘: In Zusammenarbeit mit der Messe Erfurt ist eine Rapid Area geplant.

5. Lasys – Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung
Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Cobot-Generation e-Series ist Universal Robots Antwort auf einen immer vielschichtigeren Automatisierungsbedarf der Industrie. Die verbesserte Tool-Anbindung soll den Zeitaufwand bei der Implementierung von Greifern so gering wie möglich halten. Denn durch einen seriellen Anschluss am Werkzeugflansch entfällt die Kabelführung.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Automatisierungsanbieter Weiss ist bislang vor allem mit Rundschalttischen und Handling-Lösungen auf dem Markt präsent. Jetzt will das Unternehmen auch in den Robotikmarkt einsteigen. Wie man sich dort positionieren will, erklärt Michael Fraede, CEO beim Tochterunternehmen Weiss.Cube, in ROBOTIK UND PRODUKTION.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Open Source Framework ROS kann der Anwender seine eigene Robotersteuerung aus verschiedenen Software-Paketen flexibel zusammenstellen. Die Voraussetzung dafür sind passende Schnittstellen und ein offenes Konzept. ROS-Pakete können ohne spezifisches Expertenwissen für Programmierung eingesetzt werden und bieten so vollkommen neue Möglichkeiten für den Einsatz von Robotern.‣ weiterlesen

Anzeige

Robotertechnologie wird in der Lagerbranche schon seit Längerem für automatisierte Warenbewegungen eingesetzt. Beim Projekt Smart Item Robotics arbeitet eine Robotereinheit harmonisch im selben Bereich wie menschliche Bediener. Sie ist in der Lage, einzelne Artikel intelligent aufzunehmen und abzulegen, und hilft so, einer der wichtigsten Herausforderungen des Marktes zu begegnen, nämlich dem anhaltenden Mangel an qualifizierten Arbeitskräften.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Hannover Messe hat Dobot, chinesischer Anbieter von sensorgesteuerten Industrierobotiklösungen, den kollaborativen Sechsachs-Roboterarm Dobot CR6-5 vorgestellt. Der zweite Roboterarm aus dem Portfolio geht nun in Produktion.‣ weiterlesen

Anzeige

Warum Software neu schreiben, die bereits erfolgreich im Einsatz und frei verfügbar ist? Das Robot Operating System ROS bietet Fähigkeiten für Robotersysteme wie Navigation oder Bahnplanung. Die private Initiative ROS-Industrial sowie das EU-Projekt Rosin engagieren sich für dessen zunehmende Verbreitung in der Industrie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige