Anzeige
Anzeige

Qualitätssicherung umgeformter Blechbauteile

Alle Ergebnisse auf einen Blick

In der industriellen Fertigung erzielen automatisierte Messverfahren einen hohen Durchsatz bei großer Prozesssicherheit. Das veranlasst vor allem Unternehmen aus dem Bereich Automobilzulieferung dazu, auf automatisierte optische Messsysteme zu setzen. Auf diese Weise lassen sich kürzere Produktzyklen bei gleichzeitig steigenden Stückzahlen erreichen, was wiederum für kürzere Projektlaufzeiten sorgt.

Der Triple Scan Sensor, Kern der Atos Scanbox, ermöglicht die präzise Messung von reflektierenden Blechteilen sowie scharfkantigen Merkmalen wie Laserbeschnitt und Lochbild. (Bild: GOM GmbH)

Die Nachfrage der Automobilzulieferung nach Blechteilen auf hohem Qualitätsniveau wird sich weiter beschleunigen, da auch die Ansprüche an Funktionalität und Sicherheit der Bauteile weiter zunehmen. Um diesen Marktanforderungen gerecht zu werden, setzt der Zulieferer Metalsa auf automatisierte Bauteilinspektion. Das Unternehmen fertigt vor allem Fahrwerksmodule, Karosseriestrukturen sowie Sicherheitssysteme. Zum Kundenkreis des Zulieferers gehören neben deutschen Automobilherstellern wie Daimler, Volkswagen, BMW und Audi auch internationale Marken wie Skoda, Volvo oder Toyota. Um den Kundenansprüchen an Qualität und hohen Stückzahlen gerecht zu werden, setzt das Unternehmen seit 2013 für die serienmäßige Qualitätskontrolle eine schlüsselfertige Plug&Play-Messzelle von GOM ein. Dadurch ist es möglich, die Inspektion der Blechteile automatisiert ablaufen zu lassen, wodurch sich Zeit und Kosten einsparen lassen. Das Unternehmen setzt die automatisierte Messzelle neben dem Werkzeugbau vor allem für die Serienkontrolle ein. Blechteile wie Front Ends, B-Säulen oder Sicherheitskomponenten wie Überrollbügel werden automatisch und optisch gemessen. „Die Zeiteinsparung gegenüber der taktilen Messung ist ein großer Vorteil“, erklärt Marcus Girndt, Leiter der Qualitätstechnik bei Metalsa.

Qualitätssicherung umgeformter Blechbauteile
Der Triple Scan Sensor, Kern der Atos Scanbox, ermöglicht die präzise Messung von reflektierenden Blechteilen sowie scharfkantigen Merkmalen wie Laserbeschnitt und Lochbild. (Bild: GOM GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Er ist klein, agil, präzise - und bald soll er Fast-Food-Freunde auf der ganzen Welt begeistern: Beim brasilianischen Unternehmen Bionicook serviert ein KR 3 Agilus von Kuka Gästen im laut Herstellerangaben weltweit ersten vollautomatisierten Fast-Food-Automaten seiner Art Snacks, Getränke und Desserts.‣ weiterlesen

Anzeige

LBK System is the first radar-based, SIL2/Pld industrial sensor system for access protection and safe restart applications, capable of increasing safety without compromising productivity, even in harsh environments.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Markt für Roboter entwickelt sich rasant. Wo es früher nur große Industrieroboter in den Produktionsstraßen gab, sind in jüngerer Zeit vermehrt Leichtbauroboter hinzugekommen. Spezielle Programmiersoftware kann dabei helfen, diese neuen Roboteranwendungen vorab zu simulieren sowie Programmcode per Baukastenprinzip zu generieren, um Wartungskosten zu senken, herstellerunabhängig arbeiten zu können und durch einfache Bedienbarkeit den Fachkräftemangel zu lindern.‣ weiterlesen

Scape Technologies hat eine neue vereinfachte Benutzeroberfläche für seine Bin-Picking-Systeme eingeführt. Eine der primären Verbesserungen betrifft das Erkennen von Teilen. ‣ weiterlesen

Robominds hat in Reaktion auf die aktuelle Corona-Pandemie eine Lösung entwickelt, die Roboterarme befähigt, Proben und Reagenzien für die medizinische Diagnostik vorzusortieren. Auf Basis von künstlicher Intelligenz erkennt das Soft-und Hardwaresystem Robobrain Position und Farbe der Probenröhrchen und kann diese ohne vorheriges Einlernen voll automatisiert vor- und einsortieren.  ‣ weiterlesen

Große Stahlteile (>50m²) werden oft als Einzelstücke manuell geschweißt. Um diese Prozesse automatisieren zu können, ergeben sich für die Messtechnik zwei Aufgaben: die 3D-Positionierung des Schweißgerätes und die Prozesskontrolle an der Schweißnaht. Hierfür wurde ein 3D-Sensorsystem entwickelt, das sowohl den Fügespalt als auch die Schweißnaht hochaufgelöst vermessen kann.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige