Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verbindung von Robotik, Bildverarbeitung und optischer Messtechnik

Alles aus einer Hand

Auf der Automatica haben verschiedene Firmen unter dem Dach der Autision Group ausgestellt. Aber wer ist dieser Firmenverbund und welche Ziele hat er? ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Dr. Richard Söhnchen, geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe, über den Zusammenschluss und die Ziele der Firmen.

Bild: Automation W+R GmbH

Dr. Richard Söhnchen, geschäftsführender Gesellschafter der Autision Group (Bild: Automation W+R GmbH)

ROBOTIK UND PRODUKTION: Welche Firmen gehören alles zu der Autision Group?

Dr. Richard Söhnchen: Zunächst einmal: Die Unternehmensgruppe besteht eigentlich schon sehr viel länger, bereits seit dem Jahr 2008. In diesem Jahr schloss sich Automation W+R und Boll Automation zusammen, um gemeinsam unseren Kunden Lösungen aus einer Hand bieten zu können. Wir verbinden die Robotik mit Bildverarbeitung und optischer Messtechnik. Um diese Aufgabe zu meistern, haben wir unsere Kernkompetenzen in den letzten Jahren gezielt erweitert. Mit vier Innovationspreisen im Verbund haben wir 2015 unsere Innovationsfähigkeit unter Beweis gestellt. Zur Autision Group GmbH gehören:

  • • Automation W+R GmbH als Spezialist für optische Oberflächenprüfung. Wir entwickeln seit über 25 Jahren kundenindividuelle Prüfsysteme zur Detektion von Defekten. Als ´Pionier in der industriellen Bildverarbeitung´ verfügen unsere Experten über breitgefächerte Kompetenzen, wenn es um Beleuchtung, Bildverarbeitung und Software geht. Mit diesen Kompetenzen entwickeln und bauen wir sehr schnelle Prüfsysteme für die Inline-Prüfung und Vermessung sicherheitskritischer Teile.
  • • Boll Automation GmbH in Kleinwallstadt passt als Roboter-Integrator hervorragend zur Bildverarbeitung. Durch die Zusammenarbeit der Unternehmen unter einem Dach, lernen unsere Roboter ´sehen. Bei Boll Automation haben wir Lösungen für industrietaugliche und prozesssichere Automatisierung verfügbar. Die Handhabung der Prüfteile sowie die Möglichkeit, gefundene Fehler sofort automatisiert zu beheben, schafft durch die Verbindung mit Prüf- und Messtechnik die größten Vorteile für unsere Kunden.
  • • Descam 3D Technologies GmbH ist das jüngste Mitglied unserer Gruppe und steht seit 2014 unter dem Dach der Autision Group. Mit 3D Formerfassung, Flächenrückführungen und einem tiefen Verständnis für alle zusammenhängenden Themen ergänzt Descam unsere Möglichkeiten in der Messtechnik. Die Digitalisierung der Bauteile spielt eine immer größere Rolle in der Industrie 4.0, hier ist Descam als Scan-Dienstleister seit vielen Jahren am Markt.

Neben den genannten drei Firmen gibt, es noch eine weitere Firma. In Folge einer Produktentwicklung aus der Automation W+R ausgegründet, befasst sich die Winspect GmbH aus Hochfilzen (Österreich) ausschließlich mit Seilprüfung. Bergbahnen, Förderanlagen und Seilhersteller sind ihre Kunden.

ROBOTIK UND PRODUKTION: Warum die Bündelung unter einem Gruppennamen?

Söhnchen: Praktisch alle unsere Kunden berichten uns, wie hilfreich es für ihre Projekte und Aufgaben ist, dass wir ihnen alle Lösungen aus einer Hand anbieten. Nur wenn die Roboterexperten mit den Messtechniker und Bildverarbeitern unter einem Dach zusammenarbeiten, ist ein reibungsloses Zusammenspiel möglich. Mit der Dachmarke Autision soll die Wahrnehmung unserer Stärken verbessert werden: Ein umfassendes Lösungs- und Erfahrungsportfolio über alle Prozessschritte der Qualitätssicherung hinweg: Handhaben, Prüfen, Messen, Sortieren, Nachbearbeiten und die Übergabe an den Folgeprozess, und das alles automatisiert und zuverlässig. Dafür stehen wir mit unserem Namen, der sich übrigens aus Automation und Vision zusammensetzt: Autision.

ROBOTIK UND PRODUKTION: Werden die Firmennamen im Laufe der Zeit verschwinden?

Söhnchen: Wir sind primär technisch getrieben, mit Namensdiskussion kann man viel Zeit verbringen. Ganz ehrlich, ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Lieber investieren wir unsere Zeit in F&E-Projekte, um damit weiter Innovationen für unsere Kunden zu entwickeln und deren Prozesse zu optimieren. Dann mögen die Namen verschwinden, aber die Qualität bleibt.

Alles aus einer Hand
Bild: Automation W+R GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der diesjährigen Automatica präsentiert Bluhm Systemlösungen für das automatisierte Beschriften und Etikettieren von Produkten und Verpackungen. So wird auf der Messe in München u.a. eine Lösung gezeigt, bei der ein Roboterarm ein Produkt zum Beschriften zuführt.‣ weiterlesen

Anzeige

Montagevorgänge sind mitunter sehr monoton und dadurch ergonomisch belastend. Zweiarmroboter eignen sich z.B. für das autonome Zusammenfügen von Kleinteilen für Schiebebeschläge von Möbeln und nehmen den Mitarbeitern diese ermüdenden Arbeiten ab. Sie lassen sich zudem leicht vor Ort programmieren und auch an anderen Stationen in der Fertigung flexibel einsetzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Roboter, praxisgerechte Applikationen und eine IoT-Lounge sind die zentralen Anlaufpunkte des Messestandes von Fanuc auf der Automatica. Zusammen mit Systempartnern und Integratoren zeigt das Unternehmen unter dem Motto 'Automated Intelligence', was heute in der Automation schon machbar ist und in welche Richtung man die Entwicklung forcieren will.‣ weiterlesen

Anzeige

Sigmatek präsentiert auf der Automatica verschiedene Neuheiten für die Verbesserung von automatisierten Produktionsprozessen. Zu den Highlights zählen eine leistungsstarke und flexible Steuerungseinheit, ein Modul für die übersichtliche Darstellung von Systemprozessen sowie ein IPC, der als lokaler Speicher oder IoT-Gateway zur Cloud agieren kann.‣ weiterlesen

Anzeige

In der industriellen Produktion sind Roboter nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil: Die Anzahl der eingesetzten Roboter steigt stetig. Damit einhergehend braucht es viele qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung. Die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse kann auch ein Fernlehrgang vermitteln.‣ weiterlesen

Anzeige

BLDC-Motoren sind als Antriebe u.a. gut für den Einsatz in der Robotik geeignet. Das stellt z.B. der Leichtbauroboter Sawyer unter Beweis.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige