Anzeige

Alternatives Maschinenkonzept für das Verpacken von Flaschen

Beim Verpacken von Flaschen kommen bislang mittelschwere Roboter als parallele oder serielle Systeme für das Einsetzen einer vorgruppierten Flaschenlage in den Karton zum Einsatz. Vorab ist es erforderlich, eine solche Lage aufwendig zu erstellen und mit einem komplexen Vielfach-Greifwerkzeug aufzunehmen.

 (Bild: Revobotik GmbH)

(Bild: Revobotik GmbH)

Das birgt verschiedene Nachteile: umfangreiche Baugruppen zum Sortieren, eingeschränkte Produktgeometrie und ein hoher Rüstaufwand. Ein alternatives Maschinenkonzept entsteht, wenn der Roboter die Produkte direkt ungeordnet vom Band greift und formatflexibel ablegt. Zudem ist eine konkurrenzfähige Leistung bei gleichem Platzbedarf des ursprünglichen Maschinenkonzepts von bis zu 400 bis 500 Flaschen pro Minute nötig. Die Technik hinter dem Roboter von Revobotik integriert eine speziell entwickelte Bewegungsberechnung und eine Bandverfolgung, die den Stillstand des Roboters und damit verbundene Beschleunigungs- und Bremsvorgänge vermeidet. In gleicher Weise ermöglicht eine umlaufende Betriebsweise gepaart mit einer hohen Robotersteifigkeit die Realisierung hochproduktiver Anwendungen. Durch die Konzentration auf die drei Aufgabenbereiche Robotermechanik, -programmierung und Applikation ist es möglich, die nötige Produktleistung mit nur zwei Robotern bei reduziertem mechanischen Aufwand und hoher Formatflexibilität abzudecken.

Alternatives Maschinenkonzept für das Verpacken von Flaschen
Bild: Revobotik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Dissertation von Maximilian Wagner an der TH Nürnberg behandelt das Thema ‚Automatische Bahnplanung für die Aufteilung von Prozessbewegungen in synchrone Werkstück- und Werkzeugbewegungen mittels Multirobotersystemen‘. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem neuen Motoman HC20DT IP67 erweitert Yaskawa sein Cobot-Portfolio um ein Modell, das für Traglasten bis 20kg und einen Arbeitsbereich von 1.700mm ausgelegt ist. Er soll Mitarbeiter bei körperlich belastenden Arbeiten unterstützen, z.B. beim Palettieren größerer Kartons, Kisten oder anderer stapelbarer Güter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Unternehmen Ulrich Rotte Anlagenbau und Fördertechnik hat eine umfangreiche Anlage zur Montage von Torsteuerungen für Hörmann realisiert. Auf der Anlage werden Steuerungen der aktuellen Generation, aber auch ältere Modelle und Ersatzteile montiert.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Sicherheits-Laserscanner PSENscan von Pilz wurde jetzt mit einer Erweiterung für das Open Source Framework ROS ausgestattet. Damit kann er auch für die dynamische Navigation von fahrerlosen Transportsystemen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Aufgrund der Auswirkungen von Covid19 suchen aktuell viele produzierende Unternehmen nach einer in sich geschlossenen, wirksamen Desinfektionslösung. Hier ansetzend hat Norcan SAS zusammen Devea jetzt eine mobile und autonome Roboterlösung mit integriertem Feinsprühgerät vorgestellt. ‣ weiterlesen

Fruitcore Robotics hat zwei neue Modelle des Roboters Horst entwickelt, den Horst600 mit 600mm Reichweite und den Horst1400 mit 1.400mm Reichweite. Beide Modelle basieren auf dem ursprünglichen Horst900-Modell. Sie verfügen über die Sicherheitssteuerung Horst Control und die Betriebssoftware Horst FX. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige