Anzeige
Anzeige

Deutscher Markt für Robotik und Automation weiter im Aufwind

Auf Rekordkurs

Der deutsche Markt für Robotik und Automation ist auf Wachstumskurs: Das Umsatzvolumen stieg zuletzt auf 12,8Mrd.€ (2016). Seit der Wirtschaftskrise hat sich der Branchenumsatz damit in sieben Jahren mehr als verdoppelt. Für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert der VDMA ein Wachstum von plus 7 Prozent.

Im Bereich Robotik und Automation erzielten deutsche Unternehmen im Jahr 2016 mit 12,8Mrd.€ einen neuen Umsatzrekord, für 2017 erwartet der VDMA ein weiteres Wachstum von 7 Prozent. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)

Das Umsatzvolumen der drei Segmente des VDMA Fachverband Robotik + Automation (Robotik, Integrated Assembly Solutions, Industrielle Bildverarbeitung) stieg nach 2009 von 6,2Mrd.€ auf einen Rekordwert von 12,8Mrd.€ (2016). Für 2017 rechnet der Verband mit einem weiteren Rekordumsatzvolumen von 13,7Mrd.€.

Das Umsatzwachstum der deutschen Robotik betrug 2016 knapp 8%. Für 2017 erwartet der VDMA erneut ein Umsatzwachstum für die Robotik von 8%. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)

Auslandsgeschäft im Höhenflug

Der Exportumsatz stieg um knapp neun Prozent, das Inlandsgeschäft verblieb auf Rekordniveau. Das Deutschlandgeschäft bleibt mit einem Umsatzanteil von 43 Prozent größter Einzelmarkt. Beim internationalen Absatz sind Europa mit einem Anteil von 30 Prozent, China mit zehn Prozent und Nordamerika mit neun Prozent die größten Wachstumstreiber. Der Exportanteil der deutschen Unternehmen im Bereich Robotik und Automation steigt auf 57 Prozent. Die größte Teilbranche bleiben die Integrated Assembly Solutions (intelligente Montage- und Produktionslösungen). Hier stieg der Umsatz um zwei Prozent auf 7Mrd.€. Das Inlandsgeschäft legte dabei um drei Prozent und der Export um ein Prozent zu. Mit einem Umsatzanteil von 69 Prozent steht die Automobilindustrie bei den Systemumsätzen an erster Stelle. Für das laufende Jahr prognostiziert der Verband ein Umsatzwachstum von sechs Prozent auf den neuen Rekord von 7,4Mrd.€. Die deutsche Robotik erwirtschaftete mit 3,6Mrd.€ ein Umsatzplus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr und erreicht damit einen neuen Spitzenwert. Nach den jüngsten Zahlen des Verbands IFR (International Federation of Robotics) liegt Deutschland mit einem Bestand von 189.400 Industrierobotern weltweit auf Rang fünf. In Stückzahlbetrachtung legte die Produktion um 21 Prozent zu. Für 2017 prognostiziert der VDMA eine Umsatzsteigerung von mindestens acht Prozent auf 3,8Mrd.€. Die industrielle Bildverarbeitung schließt sich mit einem Umsatzplus von neun Prozent den Rekordmarken an. Dabei stieg das Inlandsgeschäft um drei Prozent, das Auslandsgeschäft um 14 Prozent. Die VDMA-Prognose rechnet für 2017 mit einem Umsatzplus von zehn Prozent.

Auch der Bereich Integrated Assembly Solutions konnte 2016 mit 7Mrd.€ einen neuen Rekordwert erreichen. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)

Die Anzahl der in Deutschland eingesetzten Industrieroboter steigt weiterhin kontinuierlich. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)

Laut aktueller IFR-Zahlen stiegen 2016 die Roboterlieferungen zweistellig und sollen auch in den nächsten Jahren wieder deutlich steigen. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)

Seit Jahren wächst der Anteil der General Industry im Vergleich zum Einsatz in der Automobiilindustrie bei der Robotik. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)

China ist mittlerweile der größte Exportmarkt für deutsche Unternehmen im Bereich Robotik und Automation. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)

Deutscher Markt für Robotik und Automation weiter im Aufwind
Im Bereich Robotik und Automation erzielten deutsche Unternehmen im Jahr 2016 mit 12,8Mrd.€ einen neuen Umsatzrekord, für 2017 erwartet der VDMA ein weiteres Wachstum von 7 Prozent. (Bild: VDMA Robotik und Automation e.V.)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Item hat seinen neuen Standort in Tamm eröffnet. Mit der vierten Niederlassung im Wirtschaftsraum Baden-Württemberg erweitert das Unternehmen sein Logistiknetzwerk auf bundesweit zehn Standorte. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION Experten zum Thema Zuführsysteme und Transfertechnik befragt. Dabei ging es unter anderem um aktuelle Technologietrends, die Besonderheiten bei der Einbindung von Robotern sowie Konzepte zur Steuerungsintegration und Kommunikation zu anderen Anlagenteilen. Es antworteten Nick Sicher, Verkaufingenieur von Rodotec, Volker Sieber, Leiter Entwicklung von Schnaithmann und Gregory Kyd, technischer Leiter von Paro.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der fünften Ausgabe des Robotik Meetups, organisiert von Hannoverimpuls, war die Reihe an Yuanda Robotics. Wie schon bei den vorherigen Zusammenkünften stand die Veranstaltung ganz im Zeichen der Cobots. Diesmal ging es konkret um deren Entwicklung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Robotikinitiative von VDMA und OPC Foundation hat den ersten Teil ihrer Spezifikation veröffentlicht. Damit sei der Grundstein gelegt, um den Roboter nahtlos ins Industrial Internet of Things (IIoT) zu integrieren, so Bernd Fiebiger, R&D Principal Developer bei Kuka und Mitglied der Kernarbeitsgruppe. ‣ weiterlesen

Die 14. Blechexpo findet zusammen mit der 7. Schweisstec vom 5. bis 8. November in Stuttgart statt. Der Veranstalter P.E. Schall erwartet rund 1.500 Aussteller, darunter auch Schmalz, Kistler und Yamazaki Mazak.  ‣ weiterlesen

In der 46. Episode der YouTube-Interviewreihe Robots in Depth spricht Robotikexperte Per Sjöborg mit Gonzalo Rey über seine Arbeit bei Moog. Die Entwicklungen des Unternehmens werden in Fly-by-Wire-Systemen in Flugzeugen und in der Strömungskontrolle bei Weltraumsonden eingesetzt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige