Anzeige
Anzeige

Antikollisionssystem für Industrieroboter

Aus Roboter wird Cobot

Das Antikollisionssystem Smart Skin von Fogale Robotics soll dabei helfen, Industrieroboter in Cobots umzuwandeln sowie die Sicherheits- und Interaktionsmöglichkeiten bestehender kollaborativer Roboter zu verbessern.

 (Bild: Fogale Robotics)

(Bild: Fogale Robotics)

Auf der diesjährigen Hannover Messe hatte Fogale Robotics, ein Tochterunternehmen von Fogale Nanotech, sein Antikollisionssystem Smart Skin das erste Mal in Deutschland vorgestellt. Die Lösung soll es ermöglichen, herkömmliche Industrieroboter zu Cobots umzufunktionieren. Die flexible Haut soll dem Roboter ein erweitertes Tastsinngefühl verleihen und macht Annäherungs-, Kontakt- und Druckmessungen möglich. So soll die Zusammenarbeit von Roboter und Mensch möglichst sicher gestaltet werden.

Flexible Haut

Bei der Smart Skin handelt es sich um eine flexible Haut mit einer hohen Dichte an Sensoren, die die Oberfläche des Roboters abdeckt und es ermöglicht, Objekte und menschliche Bediener mit hoher Zuverlässigkeit zu erkennen. Der Roboter kann so seine Bewegungen in Echtzeit an sich ändernde Umgebungen anpassen und ist nicht unbedingt gezwungen, seine Geschwindigkeit zu verlangsamen oder seine Bewegung ganz zu stoppen. Mit der Smart Skin kann der Roboter Menschen oder Objekte in einem Bereich bis 20cm Entfernung erkennen. Sie ist kompatibel zu PLd, Kat3 nach ISO13849. Die Lösung ermöglicht auch das Konturieren von Hindernissen, die Greifkrafterfassung und eine 3D-Gestenerkennung. (fiz)

Antikollisionssystem für Industrieroboter
Bild: Fogale Robotics


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Deltaroboter IRB 390 FlexPacker von ABB soll Logistik- und E-Commerce-Fulfillment-Zentren bei der kundenindividuellen Verpackung und Kommissionierung unterstützen. Die Kinematik erleichtert zudem die bedarfsorientierte Hochgeschwindigkeits- und Hochvariantensortierung ebenso wie die vertikale Verpackung. Auf den Markt kommt der neue Roboter Ende des Jahres.‣ weiterlesen

Anzeige

13 Studenten haben beim internationalen Entwicklerwettbewerb Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria in drei Tagen eine Anlage gebaut, die mit Hilfe von Robotern Müll sortiert. ‣ weiterlesen

Sein passives Stereovision-Bildverarbeitungssystem hat Nerian jetzt um einen Musterprojektor erweitert. Der Musterprojektor wird in einem Zusatzpaket geliefert und ist nicht an dem 3D-Stereovisionsystem selbst bzw. an der Stereokamera montiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Trend hin zu kleineren Losgrößen und kürzeren Produktlebenszyklen macht auch vor der Pharmaindustrie keinen Halt. Zwar gibt es nach wie vor die großen High-Runner-Produkte, doch auf den Märkten werden parallel auch immer mehr spezialisierte Medikamente für kleinere Zielgruppen angeboten. Essert Robotics hat sich dieser Herausforderung im Prozessschritt der Materialvereinzelung angenommen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Kolbenlöten ist seit Jahrzehnten Stand der Technik, entwickelt sich in der automatisierten Variante dennoch beständig weiter. Der aktuelle Fokus liegt auf einer einfachen Integration durch schnelle Programmierung, Installation und Bedienung. Auch der flexible Einsatz in unterschiedliche Handhabungssysteme spielt eine wichtige Rolle.‣ weiterlesen

Mit dem neuen Motoman HC20DT IP67 erweitert Yaskawa sein Cobot-Portfolio um ein Modell, das für Traglasten bis 20kg und einen Arbeitsbereich von 1.700mm ausgelegt ist. Er soll Mitarbeiter bei körperlich belastenden Arbeiten unterstützen, z.B. beim Palettieren größerer Kartons, Kisten oder anderer stapelbarer Güter. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige