Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisierter Spannbackenwechsel an einem Zentrischspanner

SAV stellte auf der AMB in Stuttgart den ersten automatisierten Spannbackenwechsel an einem Zentrischspanner im Arbeitsraum vor. Bei der Lösung arbeitet ein Roboter mit dem hydraulisch betätigten Präzisions-Zentrischspanner HS-260 von Hofstetter zusammen. Mit der mannlosen Technik sinken die Rüstzeiten an Bearbeitungszentren, Unternehmen reduzieren den Personaleinsatz und Stillstandzeiten lassen sich vermeiden.

 (Bild: SAV Spann- Automations- Normteiletechnik GmbH)

(Bild: SAV Spann- Automations- Normteiletechnik GmbH)

Insbesondere bei kleinen Losgrößen reduzieren sich die Anteile der Rüstkosten an den Fertigungskosten. Bei der Roboterzelle SAV RZ10 übernimmt der Roboter zusätzlich zum Werkstückhandling auch das Umrüsten des Spannmittels und bei Bedarf Nebenoperationen wie Entgraten, Montieren, Messen und Prüfen. Die kompakte Automationszelle mit Sechsachsroboter ist in der Lage, zwei Werkzeugmaschinen zu bedienen, und eignet sich für komplexe Werkstücke mit Taktzeiten von über 5m und einem Gewicht bis zu 3kg. Außerdem ist die Roboterzelle aufgrund der integrierten SPS-Steuerung einfach integrierbar und jederzeit nachrüstbar.

 

Automatisierter Spannbackenwechsel an einem Zentrischspanner
Bild: SAV Spann- Automations- Normteiletechnik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bahr zeigt auf der Automatica einen Querschnitt seiner Produktpalette, u.a. Lineareinheiten mit unterschiedlichen Antriebs- und Führungskonzepten für den variablen Systemaufbau und die unkomplizierte Einbindung in Automatisierungssysteme. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am Ende hat es mit der Regierungsbildung ja doch noch geklappt. Dr. Angela Merkel ist zum vierten Male in Folge zur Bundeskanzlerin gewählt worden. Und zum vierten Male steht in den To-Do-Listen des Koalitionsvertrages und von Merkels Regierungsprogramm die Digitalisierung wieder ganz oben an. Beobachter fragen sich: Wozu? Deutschland hat die letzten zwölf, dreizehn Jahre auch ohne dieses neumodische Zeug gemeistert.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Rehacare im vergangenen Jahr hatte Lio seinen ersten Auftritt in der Öffentlichkeit. F&P Robotics zeigte den einarmigen Serviceroboter, der einige der Probleme lösen soll, die mit dem demografischen Wandel der Gesellschaft einhergehen: erhöhte Anforderungen in der Seniorenbetreuung, zunehmender Kostendruck und eine steigende Zahl von Menschen, die auf Unterstützung im Alltag angewiesen sind. Doch der Hersteller des mobilen Roboters denkt bereits weiter.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein primäres Antikörper-Screening kann bei der Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Erkrankungen des zentralen Nervensystems und immunologische Störungen wertvolle Dienste leisten. Eine auf diese Anwendung ausgerichtete automatisierte Arbeitszelle für die Pharmaindustrie setzt auf moderne Robotik - und beschleunigt den Prozess, indem sie das Screening von Milliarden von antikörperproduzierenden B-Zellen ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Homag und Kuka haben auf der Messe Holz-Handwerk den Abschluss einer strategischen Partnerschaft bekanntgegeben. Vereinbart wurde die Zusammenarbeit bei globalen Entwicklungsprojekten.‣ weiterlesen

Anzeige

Forscher am Fraunhofer IPA und der Universität Stuttgart entwickeln aktuell eine automatisierte Fassadenbegrünung mit modularem Aufbau. Sie soll die aufwendige und teure manuelle Pflege überflüssig machen. Denn alle anfallenden Arbeiten sollen künftig Roboter erledigen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige