Anzeige
Anzeige

Die aktuellen Trends für den Karosseriebau

Automotive Engineering Expo

Die alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse für Karosseriebau Automotive Engineering Expo widmet sich der Entwicklung und Fertigung in der Automobilbranche. Auch dieses Jahr stehen die Zeichen wieder gut: Bereits zwei Monate vor der dritten Ausgabe verzeichnet die Fachmesse ein Ausstellerplus von rund 30 Prozent.

Bild: NürnbergMesse GmbH/© Frank Boxler

Dieses Jahr stehen auf der Automotive Engineering Expo am 30. und 31. Mai Fragen wie: Welcher Materialmix bestimmt in Zukunft die Karosserie? und Wie sehen die Konzepte für nachhaltigen Karosseriebau aus? im Zentrum des Geschehens im Nürnberger Messezentrum. Mit ihrem Angebotsspektrum bündeln die Lieferanten der Automobilindustrie Trends und Innovationen rund um Automobilkomponenten und -bauteile, Werkstoffe, Halbzeuge und Oberflächentechnik an einem Ort. Darunter befinden sich diesmal Unternehmen wie Güdel, IPR, Kawasaki Robotics und Trumpf. Insgesamt 91 Aussteller haben sich für die Fachmesse mit ihren 12 Ausstellungshallen registrieren lassen. Topthemen der Messe sind Lösungen für die nachhaltige Mobilität der Zukunft sowie die Prozessoptimierung beim Einsatz von Verbundmaterialien. (fiz)

Automotive Engineering Expo
Bild: NürnbergMesse GmbH/© Frank Boxler


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Innovationen der Automatisierung im Rampenlicht: Im Sonderteil GROSSER HERBST DER INNOVATIONEN des aktuellen SPS-MAGAZINs präsentieren die führenden Anbieter der Automatisierungstechnik die neuen Produkte und Lösungen, die sie eigentlich auf den Herbstmessen der Branche ausgestellt hätten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Cobot-Anbieter Neura Robotics – vormals Han´s Robot Germany – hat im Rahmen einer Online-Präsentation eine Reihe an Neuentwicklungen vorgestellt, mit denen das Unternehmen den Markt für Cobots und mobile Roboter revolutionieren will. Dazu gehören ein Lowcost-Cobot und ein smartes FTS.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Webinar ‚Virtuelles Engineering mit dem digitalen Zwilling: Wie Sie von einer schlüsselfertigen Herstellerbibliothek profitieren.‘ von Machineering, Schunk und Hahn Automation soll Einblicke in die Praxis gewähren, wie ein digitaler Zwilling erstellt werden kann, wie schnell Änderungen vorgenommen werden können, falls Änderungen am Anlagen- oder Produktverhalten auftreten, und wie Hahn Automation das Thema virtuelles Engineering umgesetzt hat.

Jetzt hier teilnehmen!

Anzeige

Um seinen Kunden effizientere logistische Abläufe zu bieten, ist Stäubli WFT eine Partnerschaft mit Wiferion als exklusivem Lieferanten für induktive Ladetechnik eingegangen. Zukünftig sind alle autonomen Fahrzeuge von Stäubli WFT mit dem induktiven Batterieladesystem der Serie EtaLink 3000 verfügbar. Mit der Integration der Wireless-Charging-Lösung in seine Systeme reagiert das Unternehmen auf die steigende Kundennachfrage nach intelligenten Ladekonzepten. ‣ weiterlesen

Manchmal erreichen die Redaktion von ROBOTIK UND PRODUKTION neue Informationen erst nach Redaktionsschluss. Dennoch sollen unsere Leserinnen und Leser immer auf dem neusten Stand sein. ‣ weiterlesen

Neben der Erweiterung des Produktportfolios rund um die kollaborierenden Roboter von Techman, erweitert Hilpert auch das Informationsangebot für Interessenten und Kunden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige