Anzeige
Anzeige

Autonome, mobile Roboter für Produktion und Logistik

Um eine Logistikaufgabe real abzubilden, präsentierte Omron auf der Logimat eine Applikation mit zwei mobilen Adept-Lynx-Robotern, einer Fließbandstation und zwei Abholstationen. Hier arbeiten mobile Roboter in einer Steurungsarchitektur mit Omron-Sicherheitskomponenten und SPSen zusammen.

Die Adept-Lynx-Roboter von Omron sorgen autonom für den Materialtransport. (Bild: Omron Adept Technologies GmbH)

Die mobilen Roboter ermöglichen autonomen Materialtransport für eine Vielzahl von Branchen. Aufgrund intelligenter Steuerungen sowie einer integrierten Softwarearchitektur und Entwicklungsumgebung erfüllen sie dabei die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen an einfache Prozessgestaltung, flexiblen Betrieb und planbare Wartung. Durch ihre Flexibilität und Mobilität eignen sie sich für Transportaufgaben in Produktion, Logistik, Reinraum, Medizin oder Verpackung. Zu den verfügbaren Applikationen gehören der Transport von Waren zum Wiederauffüllen von Beständen, das Bewegen von Durchlaufregalen, das Transportieren unfertiger Erzeugnisse zwischen den einzelnen Arbeitsschritten sowie das Befördern fertiger Waren zum Lager.

Autonome, mobile Roboter für Produktion und Logistik
Die Adept-Lynx-Roboter von Omron sorgen autonom für den Materialtransport. (Bild: Omron Adept Technologies GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue QBIC-Cobot-Station von Cretec erschließt mit dem hochskalierbarem IOTA-Kommunikationsprotokoll neue Möglichkeiten. Die modularen Systeme integrieren auf einer Fläche von 0,8×0,8x2m Elektrik, Steuerungen, PC, Kameras, Vision-Module, Beleuchtungen, Kommunikation, Monitor, Roboter und eine zusätzliche Stromversorgung. Das IOTA-Protokoll gewährleistet die vollautomatische und sichere Kommunikation im IoT zwischen verschiedenen Maschinen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hinterher ist man bekanntlich immer schlauer. Mit künstlicher Intelligenz (KI) sieht das allerdings anders aus: Durch die Analyse von in Echtzeit erfassten Betriebsparameterwerten wird Wartungsbedarf ermittelt, bevor er anfällt. So können Maßnahmen im Voraus geplant und reduziert werden. Mitsubishi Electric nutzt hierfür seine KI-Technologie Maisart 1, die ganz einfach per Melfa-SmartPlus-Zusatzkarte am Melfa-Roboter implementiert werden kann.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Kongresszentrum des World Economic Forum (WEF) 2020 in Davos hat ein kollaborativer YuMi-Roboter von ABB eine Nachricht in Sand gezeichnet, die von einem zweiten YuMi-Roboter in 1,5km Entfernung zeitgleich nachgebildet wurde. Ermöglicht wird dieser simultane Vorgang durch das 5G-Netzwerk von Swisscom und Technik von Ericsson. Das Ereignis wurde in Echtzeit auf Bildschirmen an beiden Standorten übertragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

PIA Automation hat ein neues flexibles Prozessmodul für die Health-Care-Branche entwickelt. Es ist mit IO-Link-Sensoren und OPC-UA-Schnittstelle ausgestattet und somit in der Lage, Daten für verschiedene Digitalisierungslösungen zu liefern. ‣ weiterlesen

Anzeige

MLR wird auf der diesjährigen Logimat den Plattformwagen Caesar PN-1,0 MYk vorstellen. Der Plattformwagen ist speziell auf die Bedürfnisse der Automobilindustrie zugeschnitten und stellt eine Erweiterung der Baureihe Caesar dar. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Assistenzsystem WireSense von Fronius benötigt keine zusätzlichen Sensorhardwarekomponenten, stattdessen nutzt es die Drahtelektrode als Sensor. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige