Anzeige
Anzeige
Anzeige

Autonome Schleifgeräte für Flugzeugbaugruppen

Vorschleifen, Feinschleifen, Hochglanzpolieren

Im Flugzeugbau gibt es zahlreiche Oberflächen, bei denen es auf eine besonders hohe Qualität ankommt, wie Steuerflächen, Rumpfsegmente oder Triebwerkskomponenten. Bei deren Herstellung bieten Schleifroboter mit individuell auswählbaren servomotorisch angetriebenen Endeffektoren für Entgraten, Schleifen, Abrauen und Polieren eine zeit- und materialsparende Lösung.

Schleifzelle für Flugzeug-Komponenten mit Servobetriebenem Winkelschleifer und Schleifpad-Wechsler (Bild: Otto Suhner GmbH)

Suhner Automation hat das autonome Schleifgerät Robotsander für Flugzeugbaugruppen wie Steuerflächen, Rumpfsegmente, Verkleidungen oder Triebwerkseinlässe entwickelt. Es vereinfacht komplexe Schleifaufgaben bei der Oberflächenbearbeitung.

Endeffektoren für hohe Oberflächenqualität

Für die jeweils gewünschte Oberflächenqualität und Bearbeitungszeit stehen verschiedene servomotorisch angetriebene Endeffektoren zur Verfügung. Sie sorgen für das Entgraten, Schleifen, Abrauen und Polieren. Denn die für die Qualität kritischen Betriebsparameter wie Oberflächenweg, Geschwindigkeit, Druck oder Schleifart lassen sich mit der nötigen Präzision nur mittels elektrisch betriebener und hochpräzise gesteuerter Endeffektoren erzielen.

Technisches Innenleben

Das Unternehmen hat zudem ein Softwarepaket für die robotergestützte Oberflächenbearbeitung entwickelt und in einem Digital-Factory-Modul integriert. Anhand von CAD-Flächenmodellen werden die Arbeitsparameter ermittelt, digital geprüft und direkt in die Robotersteuerung geladen. Die nachfolgende Kontrolle und Verifizierung der kritischen Qualifizierungsparameter erfolgt entweder in der Roboterprüfzelle des Unternehmens oder an einem beliebigen Kundenstandort. Neben der Basisversion des Robotsander bietet das Unternehmen Erweiterungen zum 3D-Baugruppenscanning, der automatischen Bauteilkalibrierung, der automatischen Oberflächenzustandsmessung und -protokollierung, der Oberflächenreinigung und Anbringung eines Schutzanstriches sowie einer Wechselstation für die Schleifmittel an. Desweiteren ist der Schleifroboter auch als schlüsselfertige Lösung erhältlich.

Autonome Schleifgeräte für Flugzeugbaugruppen
Schleifzelle für Flugzeug-Komponenten mit Servobetriebenem Winkelschleifer und Schleifpad-Wechsler (Bild: Otto Suhner GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Teleskoop ist ein gemeinsames Forschungsprojekt von Telerobotikhersteller Devanthro, der Charité Berlin und dem FZI Forschungszentrum Informatik. Routineaufgaben in der Pflege sollen so künftig aus der Ferne möglich werden. Denn mittels intuitiver Virtual-Reality-Steuerung bedienen die Pfleger und Pflegerinnen den Roboter, ohne vor Ort zu sein. Das soll helfen, den steigenden Pflegebedarf besser zu decken und die Pflegekräfte zu entlasten.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit fünf Jahrzehnten werden sowohl in der Robotik als auch im Bereich CNC große Fortschritte erzielt. Durch die Zusammenführung dieser beiden Bereiche lassen sich Wettbewerbsvorteile für Maschinenbauer und OEMs generieren. Denn durch die Integration von Robotern in Werkzeugmaschinen kann eine deutliche Produktivitätssteigerung erreicht werden. Mitsubishi Electric hat nun eine Robotersteuerung entwickelt, mit der der Roboter über G-Codes im CNC-Bearbeitungszentrum selbst programmiert werden kann.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Life-Science-Branche hat die produzierende Industrie eine Schlüsselposition inne. Denn bei der Herstellung sensibler Produkte, die direkt mit dem Menschen in Berührung kommen, sind zuverlässige Anlagenkomponenten ein absolutes Muss. Schunk beliefert seit mehr als 30 Jahren Kunden aus der Medizintechnik und Laborautomatisierung mit Standardprodukten und mit spezifisch angepassten Lösungen.‣ weiterlesen

Mit OmniVance FlexArc Compact präsentiert ABB eine Schweißzelle mit kleiner Stellfläche, die sich um bis zu vier Roboter erweitern lässt, ohne Veränderungen am Zellaufbau. Die modulare Lösung kombiniert Roboter, Steuerungen, Software, Peripheriegeräte und andere wichtige Komponenten zu einer vereinfachten, speziell für Schweißanwendungen konzipierten Zelle.  ‣ weiterlesen

Wandelbots hat ein neues Robotermodell von Yaskawa in sein Portfolio aufgenommen. Der Sechsachsroboter Motoman AR2010 der AR-Serie gehört zu den meistverwendeten Industrierobotern für Schweißanwendungen, der sich speziell für das Lichtbogenschweißen von großen und sperrigen Werkstücken eignet. ‣ weiterlesen

Ein Werkzeugbauunternehmen setzt eine Xcelerate-Roboterzelle von Cellro für die Fertigung von Ersatz- und Verschleißteilen in kleinen Serien ein. Mithilfe eines Moduls zur automatischen Umkehr ist das zu fertigende Produkt in einem Arbeitsgang fertig und es gibt am Ende eines Produktionslaufs keine halbfertigen Teile, die für die Endbearbeitung neu eingeplant werden müssen. Die Übernahmestation sorgt zudem für eine exakte, automatisierte Übernahme und erhöht damit die Qualität des Endprodukts.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige