Anzeige
Anzeige

Robot Vision mit Komplettlösung

Bin-Picking für den Mittelstand

Beim Bin-Picking, auch Griff-in-die-Kiste genannt, werden Roboter so programmiert, dass sie ungeordnete Objekte aus Kisten greifen und geordnet einem Prozess zuführen. Typischer Use-Case ist die Entnahme von Metallrohlingen und deren Einpassung in eine Werkzeugmaschine. Um aufwändige Sonderentwicklungen zu vermeiden, sind hier gerade für kleine und mittelständische Unternehmen Out-of-the-box-Lösungen gefragt.

Robobrain.Vision bietet eine innovative und robuste Bin-Picking-Lösung für Roboter, die durch eine intuitive Bedienoberfläche und smarte Algorithmen überzeugt. (Bild: Robominds GmbH)

Robobrain.Vision bietet eine innovative und robuste Bin-Picking-Lösung für Roboter, die durch eine intuitive Bedienoberfläche und smarte Algorithmen überzeugt. (Bild: Robominds GmbH)

Das Start-up Robominds bietet mit der Vision-Systemplattform Robobrain.Vision eine Lösung zur einfachen Implementierung von Vision-Applikationen mit kollaborierenden Robotern – selbst für die Automatisierung von komplexen Produktionsprozessen. Für Kunden bedeutet das eine Entlastung, denn umständliche, aufwändige und kostspielige Programmierung entfällt. Die Anpassung konkreter Anwendungen erfolgt im Vorfeld durch die intuitive Bedienoberfläche der Lösung – die, obwohl herstellerunabhängig, beim Einsatz mit Robotern von Universal Robots verschiedene Vorzüge ausspielt: Das großflächige Bedien-Panel kann durch das mitgelieferte Plug-In für das Einlernen verwendet werden. Die präzise optische Erkennung von Objekten und geometrischen Grundkörpern ist Voraussetzung für die Wahrnehmung der Umgebung von Robotern – selbst bei anspruchsvollen Lichtbedingungen. Die Vision-Systemplattform ist so benutzerfreundlich konzipiert, dass selbst die Erstellung komplexer Roboterapplikationen nur wenige Minuten dauert. Zudem kann sie ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse erfolgen.

Robot Vision mit Komplettlösung
Bild: Robominds GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sieht die Messtechnik der Zukunft aus? Um dies zu erfahren, trafen sich Experten von Faro, GOM, Isra Vision, Werth Messtechnik und Zeiss AI sowie ein Anwender im Rahmen des Control Vision Talks Forums. In Teil 2 der Diskussion geht es um Daten-Handling, Bedienbarkeit und Kosten.‣ weiterlesen

Anzeige

Rose+Krieger und das Fraunhofer IEM präsentieren als jüngstes Projekt ihrer Zusammenarbeit ein dreiachsiges Raumportal für ein System zur roboterbasierten Bearbeitung. ‣ weiterlesen

Der Carbon-Vakuumgreifer der CVGC-Serie von Coval ist das erste Produkt einer Greiferreihe für kollaborative Roboter. Der leichte Greifer lässt sich einfach in verschiedene Roboter integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als UR+-Partner hat FerRobotics speziell für die Universal-Robots-Modelle UR10 und UR10e den Active Orbital Kit 905 als abgestimmte Plug&Play-Schleif- und -Polierlösung entwickelt. Die Lösung eignet sich für die Oberflächenveredelung von komplex geformten Werkstücken. ‣ weiterlesen

Moderne Lösungen für das Robotergreifen umfassen Machine-Learning-Methoden, die auch das sichere Greifen unbekannter Werkstücke mit variablen Geometrien ermöglichen. Das befähigt Industrieroboter, Objekte zu erkennen, zu lokalisieren und schließlich zu greifen.‣ weiterlesen

Im Ofenbau spielen saubere Schweißnähte eine entscheidende Rolle, vor allem beim Verschweißen der Abschirmplatte für die Brennkammer. Das kann durch einen anspruchsvollen Werkstoff, wie austenitischen Edelstahl, erschwert werden, der einer genauen Kontrolle der Schweißtemperatur und Stromstärke bedarf. Eine Roboterzelle zum WIG-Schweißen sorgt hier mithilfe eines Sechsachs-Schweißroboters für gleichbleibend hohe Schweißqualität.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige