Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cobot in der CNC-Fertigung

Fitzpatrick setzt den kollaborierenden Roboter Sawyer von Rethink in der CNC-Fertigung ein. Er hilft beim Schleifen von Teilen, die als Komponenten für antriebstechnische Lösungen dienen.

 (Bild: Rethink Robotics, Inc.)

(Bild: Rethink Robotics, Inc.)

Derartige Aufgaben erfordern vor allem die genaue Einhaltung von Toleranzen und beinhalten viele sich wiederholende Handgriffe. Der Cobot erkennt, welches Teil er zuerst bearbeiten muss, und bestückt die Schleifmaschine entsprechend. Wenn das erste Teil fertig ist, entnimmt er es und lädt ein weiteres Teil in die Maschine. Anschließend legt der kollaborierende Roboter das erste Teil in die Waschstation. Im nächsten Schritt trocknet Sawyer das Werkstück an einer Gebläseeinheit, bevor er es für den Versand in einem Karton verpackt. Zwischen 280 und 300 Teile werden so ohne Eingreifen eines Mitarbeiters verpackt. Dieser Prozess dauert zwischen fünf und acht Stunden, sodass der Roboter problemlos über Nacht arbeiten kann.

Cobot in der CNC-Fertigung
Bild: Rethink Robotics, Inc.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Oktober hat Steffen Flender die Geschäftsführung bei Interroll Automation übernommen. Der 41-Jährige leitet den Standort Sinsheim und das zugehörige globale Center of Excellence Sorters. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yaskawa und Lorch Schweißtechnik kooperieren künftig europaweit, um Industrieunternehmen neue Roboterlösungen im Schweißbereich zu bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Industrieroboter Horst von Fruitcore Robotics unterstützt an der Hochschule Offenburg (HSO) das Team rund um Professor Thomas Wendt bei der Ausbildung der Studenten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aus B2A Technology wird Alstef. Unter einem Markennamen werden die Teams der vier Bereiche Alstef, BA Systèmes, BA Healthcare und Glidepath in Frankreich und Neuseeland nun eng zusammenarbeiten. ‣ weiterlesen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion sollen künftig noch besser bei der Entscheidungsfindung in Stör- und Fehlersituationen unterstützt werden. Darauf zielt das geplante Forschungsvorhaben Humeus (Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor) ab. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie ein humanzentriertes und auf Methoden der künstlichen Intelligenz basierendes Entscheidungsunterstützungssystem gestaltet sein sollte, sodass eine möglichst effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und System gewährleistet werden kann.  ‣ weiterlesen

Im Webinar ‚Easy to use Robotics: Programmierung – Inbetriebnahme – Engineering‘ geht es um einfach beherrschbare Roboterapplikationen, die sich durch moderne intuitive Tools realisieren lassen, ohne dass Experten-Knowhow erforderlich ist. Es findet am 4. November um 14Uhr im Rahmen der Robotik TechTalks als Online-Veranstaltung statt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige