Anzeige
Anzeige

Kommentar von Jason Gao, ehemaliger Marketing Director bei Geek+

„Das Zeitalter der
Roboter hat begonnen“

Jason Gao, ehemaliger Marketing Director bei Geek+, führt drei entscheidende Gründe auf, die für den Einsatz von Robotern in der Logistik sprechen.

 (Bild: Beijing Geekplus Technology Co. Ltd)

„Im Vergleich zu Angestellten können Roboter flexibel und skalierbar eingesetzt werden.“ Jason Gao, ehemals Beijing Geekplus Technology (Bild: Beijing Geekplus Technology Co. Ltd)

Lastwagen ausladen, die Lagerlogistik betreuen oder Produkte von A nach B bringen, um dem Menschen zu assistieren und ihm die Arbeit zu erleichtern: Der Einsatz von Robotern in der Logistik wird mehr und mehr ausgeweitet – und ein Ende dieses Booms ist nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil: In Zukunft werden Roboter immer mehr Tätigkeiten im Warenlager übernehmen. Jason Gao, ehemaliger Marketing Director bei Geek+, fasst die Gründe zusammen, die für diese Entwicklung sprechen.

Arbeitskräftemangel – Cobots auf dem Vormarsch

Wie so viele Branchen bekommen auch Logistikunternehmen den Mangel an Arbeits- und Fachkräften zu spüren. Deshalb müssen alternative Lösungen gefunden werden. Ein Trend, der sich abzeichnet, ist die intelligente Automation von Logistikabläufen in Lagern. Damit einhergehend wird der Einsatz von Robotern fast schon zur Selbstverständlichkeit, weil diese flexibel und zeitunabhängig eingesetzt werden können und somit die menschliche Arbeitskraft in bestimmten Bereichen problemlos ersetzen.

Kostendruck – Roboter wollen keine Gehaltserhöhung

In einer von Konkurrenz- und Preisdruck geprägten Branche wie der Logistik ist eine zeit- und kosteneffektive Abwicklung von Arbeitsprozessen zum geschäftskritischen Faktor geworden. Im Vergleich zu Angestellten können Roboter flexibel und skalierbar eingesetzt werden – und die Investition des Unternehmens amortisiert sich kurz- bis mittelfristig. Außerdem unterstützen Roboter die Angestellten in ihrer täglichen Arbeit und können dabei helfen, Überlastungen vorzubeugen. Cobots sorgen zudem dafür, dass Arbeitskapazitäten für komplexe und strategische Aufgaben frei werden.

Kommentar von Jason Gao, ehemaliger Marketing Director bei Geek+
Bild: Beijing Geekplus Technology Co. Ltd


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In wenigen Tagen startet die Jubiläumsausgabe der SPS in Nürnberg. Gestartet ist die Fachmesse 1990 in Sindelfingen, mit 63 Ausstellern und 3.420 Besuchern. Mit ihrem Umzug 1997 nach Nürnberg, hatte die SPS Raum zu wachsen: Aus einer Messehalle in Sindelfingen wurden gleich auf Anhieb drei Hallen in Nürnberg.‣ weiterlesen

Anzeige

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION Experten zum Thema Bedienkonzepte für Roboter befragt. Dabei ging es um die Themen Teach-In, Nutzerakzeptanz und die Programmierung über Tablet und Smartphone. Es antworteten Daniel Seebauer, Gründer und Geschäftsführer von Drag&Bot, Maximilian Albers, Team Leader Project Support & Development bei Kawasaki, Dr. Michael Klos, General Manager Business Development - Robotics Division bei Yaskawa, Helmut Schmid, Geschäftsführer von Universal Robots, Benjamin Baumann, Produktmanager bei Kuka, Niels Jul Jacobsen, CSO von Mobile Industrial Robots, und Nico Hermann, Technical Manager Robotics Tec Center bei Fanuc.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Schweizer FTS-Hersteller BlueBotics feiert das 10. Jubiläum seiner mobilen Lösungen im Praxisbetrieb. Das erste FTS der omnidirektionalen ANT-Baureihe trat seinen Dienst 2009 bei der Barilla Group in Italien an. Seither hat BlueBotics über 1.750 fahrerlose ANT-Transportsysteme für industrielle Anwendungen verkauft. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fahrerlose Transportsysteme leisten einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung von Prozessen in der Intralogistik. Sie sorgen dafür, dass das richtige Teil immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. E&K Automation hat jetzt ein fahrerloses Transportfahrzeug entwickelt, das einen doppelten Lebenszyklus, eine halbierte Lieferzeit und reduzierte Kosten für die Gesamtinvestition bieten soll.‣ weiterlesen

Fachkräftemangel - Teil 3: Wer sich momentan in einer Berufsausbildung befindet, gehört zur Generation Z, ist also um die Jahrtausendwende (Zero) geboren. Diese Menschen bringen ganz eigene Vorstellungen dazu mit, wie sich ihr Arbeitsalltag zu gestalten hat.‣ weiterlesen

Driverless transport systems or automated guided vehicles (AGVs) can react flexibly to changing requirements and thus enable the construction of smart factories. AGVs are still regarded as a future-oriented technology, despite of their long history, The first AGV was started already in 1954. Since 1984 DS Automotion has specialised exclusively in the development and production of AGVs. The history of the Austrian manufacturer and the development of driverless transport systems are inseparably linked.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige