Anzeige

Veranstaltungs-Highlights im Herbst

Die Robotik im Rampenlicht

Motek, Euroblech oder K: Viele Fachmessen in den kommenden Wochen zeigen, dass die moderne Robotik in der Automatisierungstechnik weiter an Bedeutung gewinnt. Die Veranstaltungen zeigen die neuesten Produkte und greifen aktuelle Trends auf. Beispielsweise die Kooperation von Mensch und Maschine in der Fertigung.
Die 35. Motek in Stuttgart präsentiert sich vom 10. bis 13. Oktober als führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Handhabungstechnik und Industrial Handling. Ziel der Messe ist es, Konstrukteuren und Anwendern aus dem Bereich Automation Lösungsansätze zu vermitteln, um ihre Maschinen und Anlagen kundengerecht zu realisieren. Auf 60.000m2 Ausstellungsfläche treffen auf dem neuen Messegelände neben dem Flughafen Stuttgart über 1.000 Aussteller auf ein internationales Publikum von rund 35.000 Fachbesuchern. Hauptzielgruppe der Messe sind der Automobil-, Maschinen- und Gerätebau, die Elektro- und Elektronikindustrie, die Medizintechnik und Solarproduktion sowie die metall- und kunststoffverarbeitenden Unternehmen und deren Zulieferer.

Schwerpunkt Robotersystemintegration

Die moderne Robotik findet in immer mehr Branchen und Prozessen neue Anwendungsfelder, die über die angestammten Industriesegmente Automotive und Schweiß- oder Lackiertechnik hinausgehen. Die Motek 2016 veranschaulicht den Themenbereich Roboterintegration mit visualisierten und in Haptik erlebbaren Roboterprozessen in verschiedenen Anwendungsbereichen. Mehr als 150 Sondermaschinen- und Roboterhersteller sowie Systemintegratoren bilden dabei die Grundlage für einen speziellen Messeführer zum Thema Robotersystemintegration. Aussteller wie Robert Bosch, Denso Robotics, Güdel, Hiwin, IAI Industrieroboter oder Kuka Systems repräsentieren die weltweite Roboterszene dabei auf breiter Ebene. Das Roboterangebot von weiteren Herstellern, deren Produkte in schlüsselfertige Automatisierungs- und Montageanlagen integriert sind, ergänzt das Leistungsspektrum der diesjährigen Messe. In Halle 7 ist des Weiteren das Fraunhofer IPA mit zwei Präsentationsflächen vertreten. Eine Fläche stellt das Projekt Lean Intelligent Assembly Automation (LIAA) vor. Hier finden sich gemäß dem Application-Road-Konzept in unmittelbarer Nähe der Sondermaschinen- und Roboterhersteller sowie Robotersystemintegratoren maßgebliche Hersteller und Anbieter von Greifsystemen und Roboterperipherie sowie von Handhabungstechnik und Materialflussausrüstungen.

Aktuelle Trends der Blechbearbeitung

Die EuroBlech findet in diesem Jahr vom 25. bis 29. Oktober auf dem Messegelände in Hannover statt. Die Fachmesse ist Anlaufstelle für Blechbearbeitungsspezialisten aus aller Welt, die nach neuen Maschinen und Lösungen suchen, um sich einen Überblick über aktuelle Branchentrends zu verschaffen. Mit ihrem diesjährigen Motto ‚Die nächste Generation der Blechbearbeitung‘ greift die Messe den derzeitigen Trend zur vernetzten Fabrik auf. Insgesamt 1.410 Aussteller aus 40 Ländern haben sich bereits ihre Standflächen auf der 24. EuroBlech gesichert. Sie belegen insgesamt 89.000m2 in acht Hallen. Livedemonstrationen einer Vielzahl von Maschinen und Systemen stehen auch dieses Jahr wieder im Mittelpunkt der Messe.

Die Robotik im Rampenlicht
Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Low-Cost-Automatisierung unterhalb der etablierten Automatisierer für nur wenige tausend Euro – das ist ein Wunsch vieler Anwender. Aber die Realisierung fällt oftmals schwer: Was passt zusammen? Wie gut ist die Lösung? Wer kann mich unterstützen? Auf der Hannover Messe 2019 präsentiert der Motion-Plastics-Spezialist Igus das Modell der neuen digitalen Online-Plattform rbtx.com.

Anzeige

Mit dem Diagnosegerät SafeVu von Automationware kann der Anwender die Bewegung einer linearen Struktur (Axis) steuern, in der ein kollaborativer Roboter montiert werden kann. Die Diagnose basiert auf einem Lidarradar, das auf einen Achswagen (ML 120 Pro) montiert ist und den Arbeitsbereich der Komponenten kontinuierlich analysiert, indem ein statisches Profil im Speicher (Arbeitsbereich) erstellt und mit der dynamischen Situation im Betrieb verglichen wird.

Anzeige

Eine kostengünstige Automatisierung mit Motion Plastics schaffen, das ist das Ziel von Igus. Auf der Hannover Messe 2019 stellt das Kölner Unternehmen den Robolink-DC-Gelenkarmroboter der neuesten Generation vor. Die kompakten leichten Gelenkarme setzen auf die Eigenschaften der Motion Plastics des Unternehmens: Leicht, schmier- und wartungsfrei, langlebig und kostengünstig in der Produktion.

Der modulare Aufbau und die Möglichkeit der Erweiterung durch Zusatzfunktionen bieten kurze Montage- und Inbetriebnahmezeiten und machen das mobile Robotersystem von KPI flexibel einsetzbar. Das Be- und Entladen erfolgt bei laufendem Prozess. Das System kann von der Montage, Fertigung und Logistik bis zur Qualitätssicherung und in Industriezweigen wie Automobil- oder Pharmaindustrie zum Einsatz kommen. 

Die Robotik- und Automatisierungstechnik ist nicht nur in Deutschland, sondern auch an den Hochschulen in Indien ein wichtiges Thema. Um die Forschung in den Bereichen voranzutreiben, arbeiten die Regierungen beider Länder intensiv zusammen.

Schnaithmann Maschinenbau ist seit Anfang des Jahres Mitglied in der Fachabteilung Integrated Assembly Solutions des VDMA-Fachverbandes Robotik und Automation.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige