Anzeige

Veranstaltungs-Highlights im Herbst

Die Robotik im Rampenlicht

Motek, Euroblech oder K: Viele Fachmessen in den kommenden Wochen zeigen, dass die moderne Robotik in der Automatisierungstechnik weiter an Bedeutung gewinnt. Die Veranstaltungen zeigen die neuesten Produkte und greifen aktuelle Trends auf. Beispielsweise die Kooperation von Mensch und Maschine in der Fertigung.
Die 35. Motek in Stuttgart präsentiert sich vom 10. bis 13. Oktober als führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Handhabungstechnik und Industrial Handling. Ziel der Messe ist es, Konstrukteuren und Anwendern aus dem Bereich Automation Lösungsansätze zu vermitteln, um ihre Maschinen und Anlagen kundengerecht zu realisieren. Auf 60.000m2 Ausstellungsfläche treffen auf dem neuen Messegelände neben dem Flughafen Stuttgart über 1.000 Aussteller auf ein internationales Publikum von rund 35.000 Fachbesuchern. Hauptzielgruppe der Messe sind der Automobil-, Maschinen- und Gerätebau, die Elektro- und Elektronikindustrie, die Medizintechnik und Solarproduktion sowie die metall- und kunststoffverarbeitenden Unternehmen und deren Zulieferer.

Schwerpunkt Robotersystemintegration

Die moderne Robotik findet in immer mehr Branchen und Prozessen neue Anwendungsfelder, die über die angestammten Industriesegmente Automotive und Schweiß- oder Lackiertechnik hinausgehen. Die Motek 2016 veranschaulicht den Themenbereich Roboterintegration mit visualisierten und in Haptik erlebbaren Roboterprozessen in verschiedenen Anwendungsbereichen. Mehr als 150 Sondermaschinen- und Roboterhersteller sowie Systemintegratoren bilden dabei die Grundlage für einen speziellen Messeführer zum Thema Robotersystemintegration. Aussteller wie Robert Bosch, Denso Robotics, Güdel, Hiwin, IAI Industrieroboter oder Kuka Systems repräsentieren die weltweite Roboterszene dabei auf breiter Ebene. Das Roboterangebot von weiteren Herstellern, deren Produkte in schlüsselfertige Automatisierungs- und Montageanlagen integriert sind, ergänzt das Leistungsspektrum der diesjährigen Messe. In Halle 7 ist des Weiteren das Fraunhofer IPA mit zwei Präsentationsflächen vertreten. Eine Fläche stellt das Projekt Lean Intelligent Assembly Automation (LIAA) vor. Hier finden sich gemäß dem Application-Road-Konzept in unmittelbarer Nähe der Sondermaschinen- und Roboterhersteller sowie Robotersystemintegratoren maßgebliche Hersteller und Anbieter von Greifsystemen und Roboterperipherie sowie von Handhabungstechnik und Materialflussausrüstungen.

Aktuelle Trends der Blechbearbeitung

Die EuroBlech findet in diesem Jahr vom 25. bis 29. Oktober auf dem Messegelände in Hannover statt. Die Fachmesse ist Anlaufstelle für Blechbearbeitungsspezialisten aus aller Welt, die nach neuen Maschinen und Lösungen suchen, um sich einen Überblick über aktuelle Branchentrends zu verschaffen. Mit ihrem diesjährigen Motto ‚Die nächste Generation der Blechbearbeitung‘ greift die Messe den derzeitigen Trend zur vernetzten Fabrik auf. Insgesamt 1.410 Aussteller aus 40 Ländern haben sich bereits ihre Standflächen auf der 24. EuroBlech gesichert. Sie belegen insgesamt 89.000m2 in acht Hallen. Livedemonstrationen einer Vielzahl von Maschinen und Systemen stehen auch dieses Jahr wieder im Mittelpunkt der Messe.

Die Robotik im Rampenlicht
Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gewinner des ersten Win-A-Robot-Wettbewerbes von Epson für die Region EMEAR stehen fest. Es handelt sich bei allen Gewinnern um Projekte, in denen auf besonders innovative Weise Gebrauch von Maschinen sowie von der dazugehörigen Automatisierungstechnik gemacht wird. Sie entstammen Forschungs- und Lehrinstituten aus Ungarn, Irland, Deutschland, Italien und England.‣ weiterlesen

Fast 50.000 Roboter verkauft Yaskawa pro Jahr. Ein guter Teil davon soll künftig aus europäischer Produktion stammen. Deshalb hat das Unternehmen Anfang April im slowenischen Koevje ein neues Werk eröffnet. "Yaskawa ist zwar ein global tätiger Technologieprovider", so Executive Officer Manfred Stern bei der Eröffnung, "gleichzeitig wollen wir in Europa als lokaler Anbieter wahrgenommen werden."‣ weiterlesen

Die Automatisierung von Arbeit (Roboter als Kollege) ist lediglich der Anfang. Die nächste Stufe heißt Automatisierung von Arbeitsorganisation: Maschinen spielen Chef, treffen also konkrete Entscheidungen für den Arbeitgeber.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Automate in Chicago hat die International Federation of Robotics zu einem CEO Round Table geladen. Neben Zahlen, Fakten und Trends ging es dabei auch um das Global Race for Leadership in Robotics and AI.‣ weiterlesen

In der Anfang 2019 gegründeten OPC-UA-Initiative End-of-Arm Tools soll es um ein übergeordnetes Informationsmodell gehen, in dem Roboterwerkzeuge wie Greifer oder Schraubsysteme beschrieben werden. ROBOTIK UND PRODUKTION lässt Stefan Hoppe, President & Executive Director der OPC Foundation, sowie Andreas Faath, Leiter der Abteilung Interoperabilität OPC UA beim VDMA zu Wort kommen und ihre Sicht auf die Initiative darstellen.‣ weiterlesen

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION wieder namhafte Experten befragt, diesmal zum Thema Roboter in IoT und Cloud. Dabei ging es um Ressourcen moderner Clouds, Sprachsteuerung und Echtzeitfähigkeit. Es antworteten Christoph Groll, Head of IIoT Solutions bei Kuka, Nils Tersteegen, Marketingleiter bei Fanuc Deutschland, und Jan Metzner, Specialist Solutions Architect IoT, EMEA bei Amazon Web Services.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige