Anzeige
Anzeige

Eine für alle Maschinen gültige Sprache

Seit nunmehr 44 Jahren bietet die EMO Hannover als weltweit größte Messe für Metallbearbeitung einen Blick auf die neuesten Trends in der Produktionstechnik. Aussteller aus aller Welt gewähren einen umfassenden Einblick in sämtliche Produktionsbereiche, von der Werkzeugmaschine über Robotik bis hin zur Industrieelektronik und Software.

VDW Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V., Frankfurt/Main, 11.und 12. April 2018 © Uwe Nölke, look@team-uwe-noelke.de, +49 6173 321413, alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung dieses es ist für redaktionelle Berichterstattung honorarfrei. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe:  Uwe Nölke / team-uwe-noelke.de (Bild: Uwe Nölke/team-uwe-noelke.de)

(Bild: Uwe Nölke/team-uwe-noelke.de)

In den vergangenen Jahren ist bei aller Bandbreite der Themen die Automatisierung in der Fertigung zu einem vorherrschenden Gebiet avanciert. Produktion von morgen ist ohne Digitalisierung und Vernetzung nicht mehr denkbar. Und nachdem erst vor wenigen Jahren der Begriff Industrie 4.0 aufkam und seither alle von der smarten Fabrik sprechen, sind nun vor Kurzem 5G und künstliche Intelligenz als neue Stichworte hinzugekommen.

Die Chancen sind allseits bekannt: hohes Wertschöpfungspotenzial, eine schnellere, effizientere, sicherer, kostengünstigere und kundenfreundlichere Produktion. Doch gibt es auch Herausforderungen, wie etwa eine gemeinsame Standardschnittstelle. Eine einzige Sprache für alle Werkzeugmaschinen: Das ist das Ziel der Standardschnittstelle Umati, die derzeit auf Initiative des VDW entwickelt wird.

Um diese Sprache so universell wie möglich zu gestalten, sind wir in Gesprächen mit allen Playern auf diesem Gebiet. Dazu zählt auch die Initiative des VDMA-Fachverband Robotik, die eine ähnliche Zielsetzung wie Umati für Roboter verfolgt. Auch mit diesen Experten sind wir in enger Abstimmung, denn für den VDW ist klar, dass eine Standardisierung der Schnittstelle Werkzeugmaschine und Automatisierung eine der Voraussetzungen für die Realisierung der smarten Fabrik ist.

Wir sind optimistisch, dass dies gelingen wird, nicht nur weil Umati – wie die Schnittstelle der Robotik auch – auf OPC UA beruht. Wir alle wissen um die Notwendigkeit einer für alle Maschinen gültigen Sprache.

Auf der EMO Hannover 2019 werden Sie einen großen Showcase zu sehen bekommen, bei dem rund 50 internationale Firmen ihre Maschinen über Umati miteinander verbinden. Wir freuen uns, den Lesern von ROBOTIK UND PRODUKTION am Messestand E24 in Halle 9 die Fortschritte der Standardschnittstelle präsentieren zu können.

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW

Grußwort zur EMO Hannover
Bild: Uwe Nölke/team-uwe-noelke.de


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hilpert Electronics hat mit dem taiwanesischen Roboterhersteller Techman Robot einen neuen Produktlieferanten aufgenommen. Mit diesem Schritt erweitert der Schweizer Distributor für die Elektronikindustrie sein Portfolio um die Robotik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Robotikindustrie verzeichnete 2019 Rekordinvestitionen in Höhe von 46Mrd.US$. Jüngsten Zahlen des Technologieberatungsunternehmens Abi Research zufolge flossen insgesamt 17,8Mrd.US$ in Akquisitionen und weitere 29Mrd.US$ in Investitionen. Der größte Teil der Mittel konzentrierte sich auf autonome Personenkraftwagen, chirurgische Robotik und Lagerautomatisierung mit einem beträchtlichem Wachstum für Feldroboter und Drohnendienste.  ‣ weiterlesen

Sherpa Mobile Robotics stattet seine mobilen, kollaborativen Roboter jetzt mit den induktiven Ladesystemen der Serie EtaLink 3000 von Wiferion aus. Der französische Robotikspezialist entwickelt autonome Roboter für die Logistik und Produktion. ‣ weiterlesen

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Text über Cobots stehen, doch die Ergebnisse einer Umfrage des Institutes für Demoskopie, Allensbach, lassen aufhorchen: In Deutschland fürchten sich Menschen weniger vor einer Covid19-Infektion als vielmehr vor dem Einfluss der Corona-Pandemie auf ihr persönliches Leben. Und sie haben Recht. Ironie an: Fast 8.600 Corona-Tote hierzulande sind dieser Sorge bereits enthoben worden. Ironie aus.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Robogoniometer von TÜV Süd ermöglicht automatisierte Tests der Lebensdauer und Gleichmäßigkeit von Leuchtmitteln und Displays. Dadurch können wesentlich mehr Daten als bisher für eine detaillierte Analyse des Lichts und zur Optimierung der Produkte gewonnen werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Wenige rechtliche Begriffe werden so oft durcheinander geworfen wie die Risikobeurteilung und die Gefährdungsbeurteilung. Das gilt leider auch im Bereich der Robotik, weswegen ich Sie nochmals dazu bei der Hand nehmen und durch die Rechtslage führen möchte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige