Anzeige

Energieketten für Mehrachssysteme

Industriell konfektionierte Energiekettensysteme

Vorkonfektionierte, auf den Anwender zugeschnittene Energiekettensysteme erleichtern Montage und Inbetriebnahme. Der Anwender hat dabei eine große Auswahl: von der einfachen Kombination aus Energiekette und Leitung bis hin zu vollständig montierten Energiekettensystemen. Vor allem bei langen Verfahrwegen und Mehrachssystemen lassen sich so Lager- und Prozesskosten reduzieren.

Von der Readychain Basic ?ber die Readychain Standard und Standard Plus bis hin zur Readychain Premium (v.l.n.r.): Anwender erhalten bei Igus eine sichere, getestete Energief?hrungsl?sung. (Bild: Igus GmbH)

Von der Readychain Basic über die Readychain Standard und Standard Plus bis hin zur Readychain Premium (v.l.n.r.): Anwender erhalten bei Igus eine sichere, getestete Energieführungslösung. (Bild: Igus GmbH)

Igus bietet neben sicheren und getesteten Energieketten und Leitungen für den bewegten Einsatz fertig konfektionierte Komplettsysteme an. Bei langen Verfahrwegen und stark befüllten Mehrachssystemen sparen die Systeme Zeit in Konfektionierung und Montage. Sämtliche bewegte Komponenten wurden im Testlabor entwickelt, getestet und aufeinander abgestimmt. Mit dem Komplettsystem lassen sich die Anzahl der Lieferanten und Bestellungen um bis zu 75 Prozent reduzieren sowie Lager- und Prozesskosten vermeiden.

Energiekettensystem aus einer Hand

Die Projektmanager des Unternehmens begleiten die Systeme durch alle Phasen des Projektes. Dabei beachten sie Schnittstellen, Anlieferzustand, Montageprozess und Laufwege beim Anwender. Spezialisierte Mitarbeiter fertigen die Systeme auf 3.000m2 mit moderner Fertigungstechnik industriell – von einfachen bis hin zu komplexen Systemen mit individuell vorgegebenen Leitungen, Schläuchen, Steckverbindern, Innenaufteilungen, Anschlusselementen und Anbauteilen. Je nach Grad der Konfektionierung hat der Kunde dabei die Möglichkeit auszuwählen, ob er unkonfektionierte Chainflex-Leitungen (Readychain Basic) oder vorkonfektionierte Readycable-Leitungen in der Energiekette einsetzt (Readychain Standard). Das System ist auch als einbaufertiges Mehrachssystem mit Blechen erhältlich, was die Steckstellen reduziert und die Anschluss- bzw. Schnittstellen erweitert (Readychain Standard Plus). Hierbei hat der Anwender Zugriff auf über 4.000 verschiedene Antriebsleitungen in sieben Qualitätsklassen. „Die fertig konfektionierten Leitungen inklusive Stecker werden bei uns zentimetergenau, wie in der Branche inzwischen auch üblich, in Wunschlänge gefertigt“, so Christian Stremlau, Leiter Geschäftsbereich Readychain und Readycable bei Igus. Für weitere kundenseitige Kostenersparnis und gleichzeitig hohen Komfort bietet der Hersteller die Auslieferung und Montage des komplett konfektionierten Energiekettensystems direkt an der Maschine an (Readychain Premium). Dabei sorgt das passgenaue Transportgestell Readychain Rack für eine sichere und schnelle Montage der Baugruppe vor Ort, sodass es sich beispielsweise per Plug&Play in einer Werkzeugmaschine direkt in Betrieb nehmen lässt. Für Produkt und Service erhält der Kunde dabei nur eine einzige Bestellnummer pro Warengruppe. In zwölf Fabriken weltweit produziert das Untenehmen die Energiekettensysteme und liefert diese innerhalb von ein bis zehn Tagen nahezu weltweit.

Industriell konfektionierte Energiekettensysteme
Bild: Igus GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die automatisierten Messprozesse von Roboterzellen sind relativ langsam und bieten noch Potenzial zur Beschleunigung. Das lässt sich dadurch erreichen, dass auch die Bestückung automatisiert umgesetzt wird. Ein zusätzlicher Handling-Roboter erledigt dann den Transport der zu messenden Werkstücke vom Ladungsträger in die Haltevorrichtung im Messbereich.‣ weiterlesen

Anzeige

Dresspacks sind die Lebensadern vieler Fertigungsbereiche. Denn sie versorgen Roboter mit Energie und stellen die Datenverbindung zu Steuerung und Sensoren sicher. Doch im Produktionsalltag sind sie sehr hohen Belastungen ausgesetzt. Werden Beschädigungen oder Verschleiß der essentiellen Komponenten rechtzeitig erkannt, dann lassen sich ungeplante und kostspielige Stillstände einer Anlage vermeiden. Hierfür ist es nötig, die Kabel in den Dresspacks mit der nötigen Intelligenz auszustatten.‣ weiterlesen

Anzeige

Augmented und Mixed Reality verändern unsere Arbeitsweisen wie keine andere Technologie. Viele Bereiche konnten bereits durch die Anwendung von erweiterter Realität profitieren - und der Markt wächst rasant. Neue Software-Tools ermöglichen Unternehmen nun die Entwicklung eigener AR-Anwendungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der 3D-Sensor von IFM erkennt verrutschte Ladung und gleicht Positionierungsfehler unter Entpalettiersystemen aus. Die Positions- und Lageangabe ermöglicht das vollautomatische Entpalettieren kompletter Lagen oder einzelner Packstücke, unabhängig vom Palettierschema. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Cloudplattform German Bionic IO verbindet die dritte Generation des Roboterexoskeletts Cray X von German Bionic mit gängigen Enterprise-Lösungen sowie vernetzten Fertigungssystemen und ermöglicht so die Integration in Smart-Factory- und I4.0-Umgebungen. Neben drahtlosen Software Updates (OTA) und vorbeugender Wartung, hält das System ständig aktualisierte System-KPIs vor, die in individuell konfigurierbaren Dashboards abrufbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die SM-Serie von Automationware besteht aus modularen linearen Schlitten, die von bürstenlosen Hochleistungsmotoren gesteuert werden. Sie werden in vier Größen hergestellt für variable Lasten, Hübe und Geschwindigkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige