Anzeige

Führungssystem zur exakten Positionierung von Erntewerkzeugen

Ernteroboter für grünen Spargel

Der Spargel ist das Lieblingsgemüse der Deutschen und zählt zu den teuersten Feldfrüchten Europas. Denn Erntehelfer müssen in mühevoller Arbeit jede Stange einzeln stechen, 2015 insgesamt 112.100t. Ändern könnten das Ernteroboter mit Erntewerkzeugen, die auf Präzisionsschienen fahren.

Der Ernteroboter für grünen Spargel des Projekts Green Asparagus Harvesting Robotic System (Garotics) kann 24h auf dem Feld arbeiten. (Bild: Hepco Linearsysteme Hepcomotion)

Zwar gibt es zahlreiche Ansätze, doch keine Maschine konnte dem Menschen beim Ernten von Spargel bislang das Wasser reichen. Im Projekt Green Asparagus Harvesting Robotic System (Garotics) wurde dieser Ruf gehört und ein Ernteroboter für grünen Spargel entwickelt. Mit an Bord sind das Bremer Centrum für Mechatronik (BCM), der Verpackungsmaschinenhersteller Strauss und der britische Landwirtschaftsbetrieb C. Wright & Son.

Roboter erkennt erntereifen Spargel mit Kamerasystem

Basis des Ernteroboters ist ein Fahrgestell mit vier Rädern und Vorderradantrieb. Mittig zwischen den Vorderrädern ist ein Kamerasystem installiert, das die grünen Spargelstangen während der Vorbeifahrt filmt. Anders als weißer Spargel wachsen sie über der Erde. Eine Bildverarbeitungs-Software unterscheidet dann erntereife Stangen von solchen, die noch zum Wachsen in der Erde bleiben müssen. „Es würde keinen Sinn machen, eine Art Rasenmäher zu bauen, der alles abmäht, da die Stangen unterschiedlich schnell wachsen“, erklärt Sebastian Allers, Konstrukteur bei Strauss. „Eine der Herausforderungen war es daher, eine Bildverarbeitung zu implementieren, die verschiedene Wachstumsstadien differenziert.“

Zwei Werkzeugköpfe bewegen sich gleichzeitig auf zwei hintereinander positionierten Schienen unabhängig von einander. (Bild: Hepco Linearsysteme Hepcomotion)

Linearführungsschiene zur Positionierung des Erntewerkzeuges

Eine Software leitet die Koordinaten der reifen Exemplare dann an den Werkzeugkopf weiter, der unter einer gehärteten und präzisionsgeschliffenen Linearführungsschiene aus Edelstahl von Hepcomotion montiert ist – das britische Unternehmen hat sich seit 1969 auf die Entwicklung von Linearführungssystemen und Automatisierungskomponenten spezialisiert. Auf einem zahnriemenbetriebenen Laufwagen fährt der Werkzeugkopf über die volle Fahrzeugbreite von Seite zu Seite. Ähnlich wie die Patronen in einem Drucker. Den Antrieb übernimmt ein Wechselstromgetriebemotor mit Schneckengetriebe, der an der Seite der Linearführungsschiene sitzt. „Die Motoren des DLS-Systems erreichen eine Leistung von bis zu 1,1kW, die Getriebe eine Untersetzung von 5:1 bis 75:1“, erklärt Mark Völkers, Gebietsleiter Außendienst Norddeutschland bei Hepcomotion. „Das lässt Antriebskräfte bis 1.225N und Geschwindigkeiten von bis zu 2m/s zu, mit speziellen Motoren lassen sich sogar über 5m/s erreichen.“ Der Ernteroboter arbeitet mit zwei Werkzeugköpfen gleichzeitig, die sich auf zwei hintereinander positionierten Schienen unabhängig voneinander bewegen. Das soll einen höheren Durchsatz ermöglichen.

Ernteroboter für grünen Spargel
Der Ernteroboter für grünen Spargel des Projekts Green Asparagus Harvesting Robotic System (Garotics) kann 24h auf dem Feld arbeiten. (Bild: Hepco Linearsysteme Hepcomotion)


Das könnte Sie auch interessieren

Der Schweißroboter Qirox QRC-290 und die Schweißstromquelle Qineo QinTron Robo von Cloos bilden eine geeignete Einstiegslösung für das automatisierte Schweißen. Der sechsachsige Knickarmroboter kommt stehend auf einem Sockel oder in Überkopfposition an einem Roboterpositionierer montiert zum Einsatz.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Sechsachsroboter Horst wird gemeinsam mit einer intuitiv bedienbaren Software sowie einer individuell anpassbaren Steuereinheit angeboten. Er soll als ganzheitliche Lösung aus einer Hand die Automatisierungskomplexität vereinfachen und für geringe Anschaffungskosten sorgen.‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund ihrer schnellen und wiederholgenauen Bewegungen eignen sich Scararoboter vor allem für Montage- und Fügeaufgaben sowie für Pick&Place-Anwendungen. Warum die Modelle der Reihe EZ03 schneller und wirtschaftlicher als bisherige Scararoboter Bauteile platzieren und montieren, erläutert Dirk Schickedanz, Geschäftsbereich Robotics, im Interview mit ROBOTIK UND PRODUKTION.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Brexit ist beschlossene Sache. Doch deutsche Unternehmen zeigen sich seltsam unbeeindruckt von den wirtschaftlichen Folgen, die der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union ihnen bescheren dürfte.‣ weiterlesen

Anzeige

Ralf Steinmann ist ein Urgestein in der Greiferbranche. Bei Schunk in Lauffen hat er seit 1991 - mit einer vierjährigen Unterbrechung - verschiedene Führungspositionen bekleidet und zeichnet aktuell als Chief Business Development Officer für die strategische Geschäftsentwicklung verantwortlich. Steinmann sprach mit ROBOTIK UND PRODUKTION über Entwicklungstrends in der Greifertechnik sowie in den Zielmärkten und -branchen von Schunk.‣ weiterlesen

Industrieroboter sind je nach Anwendungsbereich in verschiedenen Größen überall im Einsatz. Ein neu entwickelter Sechsachsroboter deckt mit einem Gewicht von weniger als 5kg nun selbst Einsatzfelder ab, in denen es um sehr hohe Präzision geht, wie bei Operationen oder der Montage kleiner Uhrwerke. Bürstenlose Flachmotoren erreichen dabei trotz geringer Größe eine hohe Leistung.‣ weiterlesen