Anzeige
Anzeige

Fanuc erweitert kollaborative Roboterserie

Mit den Modellen CR-4iA, CR-7iA und CR-7iA/L hat Fanuc drei kompakte kollaborative Roboter vorgestellt, die die Baureihe um das große Modell CR-35iA erweitern. Der CR-4iA bietet eine Traglast von 4kg, CR-7iA und CR-7iA/L (langer Arm) können 7kg heben. Durch integrierte Sensorik garantieren die Roboter einen sicheren Stopp, sobald sie mit einem Hindernis oder einem Menschen zusammenstoßen.

Die Baureihe kollaborativer Roboter bei Fanuc umfasst jetzt vier Versionen zwischen 4 und 35kg Traglast. (Bild: Fanuc Deutschland GmbH)

Die kollaborativen Roboter des Herstellers sind nach ISO10218-1 TÜV-zertifiziert, sodass sie Hand in Hand mit Menschen arbeiten können. In vielen Fällen sind Sicherheitszäune nicht nötig und durch die kompakten Abmessungen können sie einfach in den Arbeitsplatz des Mitarbeiters integriert werden. Zusätzlicher Nutzen liegt in der Option, intelligente Funktionen von Fanuc mit diesen Robotern zu verbinden. Das Bildverarbeitungssystem des Herstellers kann für vielzählige Aufgaben verwendet werden, z.B. für die Lageerkennung von Werkstücken, Teile- und Fertigungskontrolle oder das Lesen von Barcodes. Die Force-Sensor-Funktionalität bietet eine Bandbreite an präzisen Montagestrategien für komplexe Montagearbeiten im Automotive Bereich und der Elektronikbranche. Die neuen Roboter können bei Bedarf auch an der Decke oder Wand montiert werden, oder auch auf einer mobilen Plattform. Diese Flexibilität erleichtert es, den Arbeitsplatz des Roboters zu verändern und je nach Anforderungen wechselnde Aufgaben am Montageband zu erledigen. Das Aufgabenspektrum der kollaborativen Roboter beinhaltet z.B. leichte, mühsame und wiederkehrend, manuelle Aufgaben für verschiedene Typen der Materialhandhabung sowie den Transfer und die Montage elektrischer Kleinteile.

Fanuc erweitert kollaborative Roboterserie
Die Baureihe kollaborativer Roboter bei Fanuc umfasst jetzt vier Versionen zwischen 4 und 35kg Traglast. (Bild: Fanuc Deutschland GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Deltaroboter IRB 390 FlexPacker von ABB soll Logistik- und E-Commerce-Fulfillment-Zentren bei der kundenindividuellen Verpackung und Kommissionierung unterstützen. Die Kinematik erleichtert zudem die bedarfsorientierte Hochgeschwindigkeits- und Hochvariantensortierung ebenso wie die vertikale Verpackung. Auf den Markt kommt der neue Roboter Ende des Jahres.‣ weiterlesen

Anzeige

13 Studenten haben beim internationalen Entwicklerwettbewerb Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria in drei Tagen eine Anlage gebaut, die mit Hilfe von Robotern Müll sortiert. ‣ weiterlesen

Für Socabelec, einen belgischen Hersteller von Roboterlösungen für die Glasindustrie, hat Vansichen eine maßgeschneiderte Verfahrachse entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mecademic hat eine neue Firmware für den sechsachsigen Roboterarm Meca500 veröffentlicht. Die Firmware 8 wurde völlig neu gestaltet und wird zukünftig die Basis für alle Roboter des Unternehmens sein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Planungs-Tool K-Virtual von Kawasaki soll die agile Entwicklung, Programmierung und Verbesserung komplexer Roboteranwendungen über eine intuitive Plattform ermöglichen. ‣ weiterlesen

Die Lösung Homepick von Vanderlande soll für die nahtlose Integration der Systeme, Software und Life-Cycle-Services des Unternehmens sorgen. Es ermöglicht die schnelle und effiziente Abwicklung von Online-Lebensmittelbestellungen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige