Anzeige
Anzeige

Blick über den Tellerrand: Vorbilder aus dem Tierreich

Fauna Robotica

Nach Millionen von Jahren Evolution hat die Natur viele ausgeklügelte Bewegungsapparate hervorgebracht. An denen können sich auch Ingenieure orientieren, um Roboter zu konstruieren oder besser zu machen. Dabei sind bereits einige Entwicklungen entstanden, die es in sich haben.

 (Bild: maxon motor gmbh)

(Bild: Maxon Motor GmbH)

Ingenieure am Robotics Systems Lab der ETH Zürich haben 2009 begonnen, einen vierbeinigen Roboter zu entwickeln, der sich autonom bewegt und bei harschen Umgebungsbedingungen zum Einsatz kommen soll. Anymal ist inzwischen fähig zu rennen, Steigungen zu erklimmen und er kann sogar einen Aufzugsknopf betätigen. Durch Lasersensoren und Kameras erstellt der Roboter permanent eine Karte seiner Umgebung, weiß, wo er sich befindet und navigiert vorsichtig durchs Terrain. Anymal ist knapp 30kg schwer, kann bis 10kg Nutzlast tragen und läuft mit einer Batterieladung zwei Stunden.

Bionischer Vogel

Der Bionic Bird sieht aus wie ein Vogel und fliegt auch wie einer. Entwickelt vom französischen Unternehmen Avitron, lässt sich der Bionic Bird über ein Smartphone steuern und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20km/h bei einer Reichweite von 100m. Seine Entwickler träumten schon lange von einem elektrisch angetriebenen Vogel, doch erst die leichte Mikrotechnik machte das Vorhaben möglich. Und so ist der nur 9g schwere bionische Vogel eine spannende Alternative zu den üblichen Propellerdrohnen.

 (Bild: Maxon Motor GmbH)

(Bild: Maxon Motor GmbH)

Unterwasserschlange

Das norwegische Startup Eelume hat einen modularen Unterwasserroboter in Form einer Schlange entwickelt, der für Inspektionen, Wartungen und Reparaturarbeiten eingesetzt werden soll. Der schlanke und flexible Körper des Roboters kann lange Distanzen zurücklegen und erreicht auch Stellen, die für konventionelle Unterwasserroboter nicht zugänglich sind. Die Ingenieure arbeiten schon zehn Jahre am Schlangenroboter und entwickeln ihn laufend weiter. In Zukunft soll er permanent auf dem Meeresgrund an einer Dockingstation bleiben, um bei Bedarf schnell zum Einsatz zu kommen. Maxon liefert für die Verbindungsmodule bürstenlose DC-Motoren in Kombination mit kundenspezifischen Getrieben.

 (Bild: maxon motor gmbh)

(Bild: Maxon Motor GmbH)

Blick über den Tellerrand: Vorbilder aus dem Tierreich
Bild: maxon motor gmbh


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

DMG Mori und Jungheinrich haben eine Entwicklungspartnerschaft für fahrerlose Transportsysteme bekanntgegeben und ein erstes Produkt vorgestellt. Das FTS vom Typ PH-AGV 50 ermöglicht die vollautomatisierte Be- und Entladung von Werkstückpaletten. So soll der Materialfluss beschleunigt und flexible sowie produktive Prozesse in der Produktion ermöglicht werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

DPM und Liebherr Verzahntechnik haben ein FTS entwickelt, das auf die Maschinen- und Bereichsverkettung in der Metallbearbeitung abzielt. Die Energieversorgung übernimmt eine Lithiumbatterie, die über Bodenkontakte aufgeladen wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Tünkers hat aus der eigenen FTS-Palette ein Modell zur Serienfertigung gebracht. Durch den Großauftrag eines deutschen Automobilbauers wird am Standort Ratingen kurzfristig eine Erweiterung der Produktionskapazitäten notwendig. ‣ weiterlesen

Mit dem kollaborierenden Robotersystem RoboTest N von ZwickRoell lassen sich Kleinserienprüfungen schnell und einfach automatisieren. Der Cobot ist vollständig in die Automatisierungssoftware AutoEdition 3 integriert und kann komplett ohne Roboterbedienterminal genutzt werden. Spezielle Roboterprogrammier- und Bedienkenntnisse sind nicht erforderlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das modular aufgebaute Automationssystem Robobox von Zoller steuert anhand hinterlegter digitalisierter Werkzeugdaten alle gängigen Werkzeugsysteme. ‣ weiterlesen

Die Glasindustrie wächst und erwartet einen stetig steigenden Absatz. Daher steht es auch für die Produktion von Glasverpackungen nicht schlecht. Um den Materialfluss zu verbessern, bietet sich moderne Fördertechnik, wie Palettenspenderanlagen und automatisierte Versandbahnhöfe, an.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige