Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flexible Lösung für die roboter-basierte
Fertigungsmesstechnik

Das Tripod-System Tubematics von Gardner bindet einen stationären Roboter mechanisch in eine definierte Anordnung von drei passiven (nicht angetriebenen) Tubematics-T50Drive-Wegmesssystemen ein. Mit deren Hilfe wird kontinuierlich die genaue Position des am Roboterarm montierten Messsensors im Raum ermittelt.

Bei dieser Anwendung mit dem Tubematics Tripod wird ein Lasersensor - hier ein Modell von Micro-Epsilon - zentriert am Roboterarm befestigt. (Bild: Gardner AG)

Bei dieser Anwendung mit dem Tubematics Tripod wird ein Lasersensor – hier ein Modell von Micro-Epsilon – zentriert am Roboterarm befestigt. (Bild: Gardner AG)

Somit lässt sich der Sensor für jeden Schritt eines Messzyklus immer genau in die vorgesehene Position bringen. Aufgrund der schlanken Bauweise und Herstellung aus leichtem CFK-Werkstoff kombinieren die Komponenten des Systems ein geringes Gewicht mit hoher Steifigkeit. Daher verarbeiten sie die hohen Beschleunigungen von Robotern ohne Beeinträchtigung der Messgenauigkeit. Ausgestattet mit dem Tripod-System erreicht ein Roboter eine hohe Positionsstabilität des Messsensors bei hoher Geschwindigkeit. Die Lösung bietet zudem eine Wiederholbarkeit von <5µm und in der Standardausführung deckt sie einen räumlichen Messbereich von 450x500x500mm ab.

Flexible Lösung für die roboter-basierte Fertigungsmesstechnik
Bild: Gardner AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Lebensmittel oder andere kleine, leichte Produkte schnell und leicht handzuhaben im Zusammenspiel von Mensch und Maschine, dafür ist der Deltaroboter Wyzo Sidebot ausgelegt. Mit einer maximalen Traglast von einem Kilogramm ist aber das Gewicht des eingesetzten Greifers entscheidend. Der Endeffektor MCG (Mini Cobot Gripper) von Piab mit 270g Eigengewicht bietet hier die passende Ergänzung.‣ weiterlesen

Anzeige

Viele mittelständische Erfolgsstorys starten in einer Garage. Bei der Zimmer Group war es so ähnlich: Das Unternehmen fand in einem ehemaligen Kuhstall seinen Anfang. Heute - gut vierzig Jahre später - positioniert es sich als einer der führenden Anbieter von industrieller Greiftechnik. Was genau dahinter steht und welche Technologiefelder die Firma sonst noch besetzt, hat ROBOTIK UND PRODUKTION bei einem Besuch vor Ort herausgefunden.‣ weiterlesen

Anzeige

Doosan hat auf der diesjährigen Automatica neue Lösungen zum Palettieren, Schweißen und Schleifen vorgestellt. Das neue Palettiersystem des Roboterherstellers beinhaltet das Robotermodell H2017, ist aber auch mit allen anderen Robotern des Unternehmens kompatibel. Es eignet sich vor allem für Unternehmen, die zum ersten Mal eine automatisierte Palettierlösung einsetzen, da es sich auch von Anwendern ohne Vorerfahrung bedienen lässt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kuka hat auf der diesjährigen Automatica neue Cobot-Modelle gezeigt. Darunter weitere Modelle der sensitiven Leichtbauroboter aus der LBR-iisy-Serie – mit mehr Reichweite, Traglasten von 11 und 15kg und einer höheren Schutzklasse. Ab Ende 2022 sollen der LBR iisy 11 R1300 und der LBR iisy 15 R930 erhältlich sein. Sie sind neben dem LBR iisy 3 die ersten Roboter des Unternehmens, die auf dem neuen Betriebssystem iiQKA.OS laufen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Atro stellt Beckhoff ein neues Konzept für Robotikapplikationen vor. Dabei handelt es sich um einen modularen Baukasten, aus dem sich für jede Anwendung die passende Roboterkinematik zusammenstellen lassen soll. Highlight des Systems ist die interne Medienführung für Daten, Energie und Fluide. Sie wurde so realisiert, dass alle Achsen endlos drehend ausgeführt sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fipa hat sein Greifersortiment um die Flächengreifer der FSG-Serie ergänzt. Die Flächengreifer werden mit einem verschleißarmen Dichtschaum oder Einstecksaugern in zwei Größen und optionaler Vakuumversorgung angeboten. ‣ weiterlesen