Anzeige
Anzeige

Automatisierung von Chiron-CNC-Maschinen

Flexible Palettenzuführung

„Bei Chiron geht der Trend stark in Richtung automatisierter Werkzeugmaschinen“, sagt Abteilungsleiter Thomas Marquardt im Gespräch mit ROBOTIK UND PRODUKTION. Diese Stoßrichtung unterstreicht der Maschinenbauer mit einer eigenen Abteilung und einem wachsenden Automatisierungsangebot. Jüngstes Beispiel ist die neue Palettenlösung für Bearbeitungszentren der Baureihe 16, die auf der EMO vorgestellt wird.

Die neue Lösung VaiocellPallet für die Palettenautomation wird auf der EMO vorgestellt. (Bild: Chiron Werke GmbH & Co. KG)

Die neue Lösung VaiocellPallet für die Palettenautomation wird auf der EMO vorgestellt. (Bild: Chiron Werke GmbH & Co. KG)

Am Stammsitz von Chiron in Tuttlingen kümmern sich als Teil des Geschäftsbereichs Applikation mittlerweile 25 Mitarbeiter um Automatisierungslösungen und -projekte. „Hier arbeiten Mechanik- und Elektrokonstrukteure sowie Software-Spezialisten für die SPS- und Robotersteuerungsprogramme eng zusammen“, charakterisiert Thomas Marquardt, Leiter der Abteilung Automation bei Chiron, sein Team.

Thomas Marquardt leitet die Abteilung Automation beim Werkzeugmaschinenbauer Chiron. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Thomas Marquardt leitet die Abteilung Automation beim Werkzeugmaschinenbauer Chiron. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Gut zehn Jahre Erfahrung

„Angefangen hat alles 2008 mit drei Mitarbeitern und der VariocellUno – unserem heutigen Standardprodukt“, fährt Marquardt fort. Diese Roboterzelle gibt es mittlerweile in verschiedenen Ausprägungsstufen: Im Standard als Palettiersystem für die CNC-Baureihen 8, 12 und 15 sowie für Paletten mit 400×300 oder 600x400mm. „Das ist im Automatisierungsbereich unser Highrunner, von dem wir rund 50 Stück im Jahr verkaufen.“ Daneben gibt es auch Varianten mit Vibrationsförderer oder Werkstückträgerband, sowie optional integriertem Vision-System oder Mess- bzw. Markierstationen.

Flexible Anlagenkonzepte

Weitere Möglichkeiten zur Automation bietet Chiron mit VariocellSystem, mit dem sich auch mehrere Maschinen im Verbund oder eine komplette Anlage automatisieren lassen. Eine entsprechende, stets kundenspezifische Lösung kann auch zusätzliche Prozessschritte umfassen, etwa solche, die in der eigentlichen Zelle keinen Platz finden (z.B Bauteilreinigung, Qualitätskontrolle oder den Wechsel verschiedener Werkzeuge). Großteils verbaut Chiron hier Roboter aus dem Hause Fanuc, aber auch Projekte mit Kuka- und ABB-Kinematiken wurden bereits realisiert.

Flexible Palettenzuführung
Bild: Chiron Werke GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

DMG Mori und Jungheinrich haben eine Entwicklungspartnerschaft für fahrerlose Transportsysteme bekanntgegeben und ein erstes Produkt vorgestellt. Das FTS vom Typ PH-AGV 50 ermöglicht die vollautomatisierte Be- und Entladung von Werkstückpaletten. So soll der Materialfluss beschleunigt und flexible sowie produktive Prozesse in der Produktion ermöglicht werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

DPM und Liebherr Verzahntechnik haben ein FTS entwickelt, das auf die Maschinen- und Bereichsverkettung in der Metallbearbeitung abzielt. Die Energieversorgung übernimmt eine Lithiumbatterie, die über Bodenkontakte aufgeladen wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Tünkers hat aus der eigenen FTS-Palette ein Modell zur Serienfertigung gebracht. Durch den Großauftrag eines deutschen Automobilbauers wird am Standort Ratingen kurzfristig eine Erweiterung der Produktionskapazitäten notwendig. ‣ weiterlesen

Mit dem kollaborierenden Robotersystem RoboTest N von ZwickRoell lassen sich Kleinserienprüfungen schnell und einfach automatisieren. Der Cobot ist vollständig in die Automatisierungssoftware AutoEdition 3 integriert und kann komplett ohne Roboterbedienterminal genutzt werden. Spezielle Roboterprogrammier- und Bedienkenntnisse sind nicht erforderlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das modular aufgebaute Automationssystem Robobox von Zoller steuert anhand hinterlegter digitalisierter Werkzeugdaten alle gängigen Werkzeugsysteme. ‣ weiterlesen

Die Glasindustrie wächst und erwartet einen stetig steigenden Absatz. Daher steht es auch für die Produktion von Glasverpackungen nicht schlecht. Um den Materialfluss zu verbessern, bietet sich moderne Fördertechnik, wie Palettenspenderanlagen und automatisierte Versandbahnhöfe, an.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige