Anzeige

Flexibler Kombigreifer mit Lasertechnik

Das Herzstück der Robotersysteme von SMB ist ein Kombigreifer, der unter anderem Palettenformate bis 1.250×1.050mm greifen und bis zu 600 Säcke pro Stunde platzieren kann. Wie der Name schon verrät, sind die Vorteile des Kombigreifers sowohl seine Kombinierbarkeit als Fassklemmgreifer, Palettengreifer und gegebenenfalls mit einer Deckelsaugvorrichtung als auch die Einsetzbarkeit unabhängig vom Transportgut.

Foto: Kay-Uwe Rosseburg, Ilkstraat 30, 22399 Hamburg. Telefon: +49 40 491 46 19 Fax: +49 40 386 112 78 Email: rosseburg@web.de Internet: http://www.rosseburg-photo.de Veroeffentlichung nur gegen Honorar und Belegexemplar. Konto: Nr.: 039 420 14 50 bei 1822direkt, Blz.: 500 502 01 (Bild: SMB International GmbH)

Bild: SMB International GmbH/Foto: Kay-Uwe Rosseburg

Die speziell entwickelte Mechanik macht im Alltagsgebrauch den Wechsel von Werkzeugen überflüssig. Mittels Lasertechnik wird präzise positioniert. Der Kombigreifer lässt sich z.B. mit Knickarmrobotern flexibel kombinieren.

Flexibler Kombigreifer mit Lasertechnik
Bild: SMB International GmbH/Foto: Kay-Uwe Rosseburg


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Vanderlande hat Pax Divest Assistant auf den Markt gebracht, eine neue Selbstabfertigungsanwendung für Sicherheitskontrollen an Flughäfen. Die Lösung ermöglicht es den Fluggästen, den Abfertigungsprozess ohne die Hilfe eines Sicherheitsbeamten vor Ort zu durchlaufen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Werkzeugspeicher PH Wheel von DMG Mori besteht aus einem Magazin sowie einem Doppelgreifer. Der Tisch wurde so konzipiert, dass er die Paletttenträger aufnehmen kann – mit Standardschnittstellen wie HSK 100, Capto C8 oder Erowa. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Offline-Programmier- und Simulationssoftware RobotStudio von ABB wurde um eine neue Funktion für die Simulation des realen Bremswegs von Robotern erweitert. Die Funktion ermöglicht die genaue Berechnung des Bremswegs eines Roboters und macht das Einplanen von Sicherheitszuschlägen in Zellendesigns überflüssig, was Platzeinsparungen bis 25 Prozent ermöglichen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen bei Voith sorgt ein UR5e-Cobot von Universal Robots für eine flexible Produktion, kurze Taktzeiten und trägt so zur Sicherung des Produktionsstandorts bei. Der Roboterarm verbindet an der Hauptmontagelinie, die bisher als Engpassstation galt, drei Baukomponenten für die Bremsen. Da es dabei zwei Typen von Anschlägen gibt, ist beim Cobot zudem eine Messvorrichtung montiert, die den Durchmesser ermittelt. So identifiziert der Roboter eigenständig den korrekten Typ und wählt ihn für die Weiterverarbeitung aus.‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc hat sein Roboterportfolio um eine vierte Scara-Variante erweitert. Der SR-20iA kann Nutzlasten bis 20kg handhaben. Mit Trägheitsmomenten am Handgelenk von 0,45kg/m² und einer geringen Aufstellfläche eignet sich das Modell für Montage, Material-Handling, Kommissionierung und Verpackung. Durch die kompakte, leichte Bauweise mit integrierter Kabeldurchführung wird der Störkonturenbereich reduziert und die Integration vereinfacht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einer neuen Lösung für automatisierte Schraubprozesse adressiert die Firma Stein-Automationstechnik Anwendungen in der Elektro- und Elektronikindustrie, bei denen M2-Schrauben per Roboter montiert werden sollen. Dafür hat der Hersteller ein kompaktes und leichtes Schraubmodul entwickelt, dass sich flexibel mit unterschiedlichen Roboter einsetzen lässt - vom kartesischen IAI-Roboter über die Horst-Kinematik von Fruitcore Robotics bis hin zum Doosan-Cobot.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige