Anzeige
Anzeige
Anzeige

Frankreich automatisiert schneller als Großbritannien

Die Automobilbranche in Frankreich hat 2016 1.400 neue Industrieroboter installiert – ein Plus von 22% gegenüber dem Vorjahr. Großbritannien kommt im Vergleich nur auf 700 installierte Industrieroboter, was einem Plus von 7% entspricht. Die Autoindustrie soll bei der Modernisierung der französischen Wirtschaft eine große Rolle spielen.

 (Bild: IFR International Federation of Robotics)

(Bild: IFR International Federation of Robotics)

Mit einer Roboterdichte von 940 Einheiten auf 10.000 Arbeitnehmer liegen die Franzosen in dieser Branche unter den EU-Ländern auf Platz 2. Großbritannien belegt mit 606 Einheiten Platz 10. Das sind die jüngsten Ergebnisse des World Robotics Report 2016, die vom Weltroboterverband IFR veröffentlicht wurden. In Frankreich wächst das Investitionsvolumen in Maschinen und Ausrüstung stärker als in der  Gesamtwirtschaft. An erster Stelle stehen dynamische Vorzeigesektoren wie die Automobilindustrie. Zwischen 2010 und 2015 stiegen die Roboterverkaufszahlen in diesem Segment im Jahresdurchschnitt um 7%. In diesem Zeitraum bestellte der Automobilsektor durchschnittlich 6% mehr Industrieroboter pro Jahr, während die Nachfrage der Automobilzulieferer um 9% zunahm. Seit der Regierungsinitiative im Jahre 2010, die Produktion in Frankreich zu stärken, wurde in hohem Maß in den Autobau investiert.

Frankreich automatisiert schneller als Großbritannien
Bild: IFR International Federation of Robotics


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

ABB hat heute die Übernahme von Asti Mobile Robotics bekannt gegeben. Das Unternehmen verfügt über ein großes Produktportfolio an fahrerlosen Transportsystemen für alle wichtigen Einsatzgebiete, das von einer eigenen Software Suite unterstützt wird. Damit erweitert ABB das eigene Angebot an robotergestützten Automatisierungslösungen. Die Akquisition ist ein wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie von ABB.  ‣ weiterlesen

Um seine Entwicklungs- und Support-Kapazität für den europäischen Markt in der deutschen Landesgesellschaft zu konzentrieren, hat Fanuc mit dem Spatenstich am vergangenen Freitag die Erweiterung des Standorts in Neuhausen auf den Fildern eingeleitet. Bis Frühjahr 2023 soll ein neues Gebäude mit 6.000qm gebaut und eröffnet werden. „Es ist sehr wichtig, das Ohr am lokalen Markt und den Bedürfnissen der hiesigen Anwender zu haben“, sagt Europa-Chef Shinichi Tanzawa (Bild). ‣ weiterlesen

Anzeige

ViscoTec hat einen Wechsel in der Führungsetage bekanntgegeben. Der langjährige Geschäftsführer im kaufmännischen Bereich, Georg Senftl, verabschiedet sich zum Jahresende in den Ruhestand. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Dr. Tosja Zywietz, Mitglied des Vorstands von Sick, und Rolf Adam, SVP and General Manager DACH bei Hitachi Solutions Europe, gehören nun zwei renommierte Führungspersönlichkeiten neu zum Management-Board von Wiferion. ‣ weiterlesen

Anzeige

Visual Components hat mit Planetsoftware einen Partner gewonnen, der als Systemhaus für CAD-, CAM-, CAE- und PDM-Lösungen Unternehmen aller Größen aus verschiedenen Branchen betreuen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zebra Technologies hat bekanntgegeben, dass eine Übernahme von Fetch Robotics geplant ist. Zebra Technologies wird voraussichtlich 290Mio.US$ für 95% des Unternehmens zahlen. ‣ weiterlesen