Finalisten des Robotikwettbewerbs EuRoC stehen fest

Das Team FLA²IR des FZI Forschungszentrums Informatik aus Karlsruhe ist eines von zwei Teams im Finale des europäischen Robotikwettbewerbs EuRoC. Das Team überzeugte die internationale Jury aus Robotikexperten mit guten Ergebnissen in den drei Qualifizierungsrunden Benchmarking, Freestyle und Showcase.

 (Bild: FZI Forschungszentrum Informatik)

(Bild: FZI Forschungszentrum Informatik)

Insgesamt nahmen 30 Forscherteams aus ganz Europa an dem Wettbewerb teil, die sich mit Systemintegratoren, Technologieanbietern und Endnutzern aus der Industrie zusammenschlossen. Das FZI-Team setzte die Aufgaben mit einem Industrieroboter vom Typ Kuka KR16 um. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA richtet den Wettbewerb der Gruppe mit Schwerpunkt Produktion aus, an dem auch das FZI-Team teilnimmt. Nach drei Qualifizierungsrunden und einer Gesamtprojektlaufzeit von fast vier Jahren wird im Juni 2018 der Gewinner präsentiert. Die Europäische Union fördert den Wettbewerb im siebten Forschungsrahmenprogramm mit insgesamt 7Mio€.

Finalisten des Robotikwettbewerbs EuRoC stehen fest
Bild: FZI Forschungszentrum Informatik


Das könnte Sie auch interessieren

ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: MRK-Systeme einfach realisieren

Bei der Umsetzung von Applikationen der Mensch/Roboter-Kollaboration müssen sich Anwender und Integratoren nach wie vor der Herausforderung von Risikobeurteilung und Validierung stellen.

Anzeige
ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: Aktionsradius von Industrierobotern einfach und wirtschaftlich erweitern

Mit dem Konzept der siebten Achse erhalten Roboteranwendungen einen größeren Arbeitsbereich. Dabei bewegt sich der komplette Roboter auf einer bodennahen Linearachse.

Anzeige
Zeitsparende Robotiklösung gewinnt Ideenwettbewerb

Auf der diesjährigen Motek wurde jetzt der Gewinner des Ideenwettbewerbs Low Cost Robotics bekanntgegeben: MLC-Engineering kombinierte für den Wettbewerb einen modularen Robolink-Gelenkarm zur Maschinenbestückung mit optischer Messtechnik und erzielte dadurch eine Zeitersparnis von 76%.

Das Seminar ‚Einführung in die Robotertechnik‘ von Omron liefert wichtige Auswahlkriterien für das geeignete Robotersystem und zeigt die Fähigkeiten moderner Robotersysteme mit integrierter Bildverarbeitung auf. Die Teilnehmer erhalten Antworten auf viele Fragen rund um die Themen Robotik, Bildverarbeitung und Simulation.

Anzeige
Wachstumsprognose für Robotik und Automation in Deutschland

Der VDMA erhöht seine Wachstumsprognose 2017 für die Branche Robotik und Automation in Deutschland von 7 auf 11%. Alle drei Segmente sind auf starkem Wachstumskurs: Die industrielle Bildverarbeitung wird nach neuer Prognose ein Umsatzplus von 18% erreichen, statt der zunächst erwarteten 10%. Das entspricht einem Branchenumsatz von 2,6Mrd.€.

Zukunft der Elektronikfertigung auf der Productronica

Wie die Entwicklung und Fertigung von Elektronik zukünftig aussehen wird, zeigt die Fachmesse Productronica von 14. bis 17. November in München. Zu den Schwerpunktthemen zählen neben Robotik und Miniatisierung auch Halbleiterlösungen und Digitalisierung.