Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Absicherung von Roboter-Endpunkten in OT-Umgebungen

Gemeinsame Grundlagenforschung

Um Roboter effektiv vor Cyberangriffen zu schützen, müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden. Im Rahmen einer Kooperation zwischen Alias Robotics und Kaspersky wurde ein Forschungsprojekt gestartet, das die Sicherheit für Roboter-Endpunkte in Operational-Technology-(OT)-Umgebungen in den Fokus nimmt.

Architekturdiagramm einer OT-Umgebung, wenn diese mit einer professionellen Cybersecurity-Lösung, wie Kaspersky Industrial CyberSecurity (KICS) erweitert wird. (Bild: Alias Robotics)

Architekturdiagramm einer OT-Umgebung, wenn diese mit einer professionellen Cybersecurity-Lösung, wie Kaspersky Industrial CyberSecurity (KICS) erweitert wird. (Bild: Alias Robotics/Kaspersky Labs GmbH)

Das gemeinsame Forschungsprojekt von Alias Robotics und Kaspersky zeigt, dass einfache Cyberangriffe in OT-Umgebungen möglich sind und dass spezialisierte Sicherheitskontrollen notwendig sind, um die Komplexität moderner Roboterinteraktionen zu erfassen und Sicherheitsrisiken zu verhindern. Eine aktuelle Fallstudie bestätigt jetzt zudem, dass die Lösungen Kaspersky Industrial CyberSecurity (KICS) und Alias Robotics‘ Robot Immune System (RIS) zusammen Angriffe auf OT-Netzwerke, in denen Roboter eingesetzt werden, erfolgreich verhindern, Kontrollstationen abhärten und Roboter-Endpunkte vor einer Kompromittierung schützen können.

Drei verschiedene Angriffsvektoren Um die Sicherheit der Roboter-Endpunkte zu analysieren, hat Alias Robotics drei verschiedene Angriffsvektoren betrachtet: Prozessnetzwerk-Insider, Controller-Insider und Kompromittierung des ROS-Netzwerks. Die Security-Lösung KICS for Networks von Kaspersky ist in der Lage, Sicherheitsbedrohungen auf der Netzwerkebene zu überwachen und zu erkennen. Allerdings werden die Robot-Erendpunkte, sofern vorhanden, oft außen vor gelassen. Mit dem Robot Immune System von Alias Robotics als Ergänzung zu KICS blieben die Robotersteuerungen allerdings widerstandsfähig gegen dieselben Angriffe. Industrietaugliche Lösung

Die durch die Forschung gewonnenen Ergebnisse veranlassten Alias Robotics zu der Schlussfolgerung, dass die Kombination aus dem Robot Immune System und KICS die Roboter-Endpunkte in OT-Umgebungen absichern kann. KICS (und insbesondere KICS für Netzwerke und Nodes) eignet sich zudem als industrietaugliche Lösung zur Überwachung von OT-Umgebungen mit Roboter-Endpunkten. Über die Überwachung allgemeiner industrieller Netzwerke hinaus müssen jedoch zusätzliche Sicherheitsstrategien in Kombination mit KICS eingesetzt werden, um zu verhindern, dass Roboter kompromittiert und Sicherheitsrisiken verursacht werden.

Absicherung von Roboter-Endpunkten in OT-Umgebungen
Bild: Alias Robotics/Kaspersky Labs GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

ABI Research hat in einer Studie festgestellt, dass der Markt für Consumer-Robotik im Jahr 2020 insgesamt einen Umsatz von 10,4Mrd.US$ erwirtschaftet hat, ein Plus von 448Mio.US$ bzw. 4,3% gegenüber den Erwartungen vor Beginn der Pandemie.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Industrie- und Konsumgüter mit hohem Individualisierungsgrad und Qualitätsanspruch in entsprechend kleinen Stückzahlen wirtschaftlich und konkurrenzfähig herzustellen, erfordert geeignete Fertigungsprozesse. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) entwickeln daher gemeinsam mit Industriepartnern ein neuartiges Produktionsplanungssystem, das die hohe Produktivität und Genauigkeit von Spezialmaschinen mit der Flexibilität und Wandlungsfähigkeit von Industrierobotern kombiniert und einfach zu bedienen ist.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Zum Portfolio von Contrinex gehören unter anderem induktive Sensoren mit Durchmessern von 3 und 4mm bei Gehäuselängen bis 12mm. Die Miniatursensoren DW-AD-623-03-960 mit einem Schaltabstand von 1mm bieten besonders hohe Wiederholgenauigkeit und Präzision auf wenig Raum. Anspruchsvolle Werkzeugmaschinen sind dabei das Haupteinsatzgebiet, da solche Miniatursensoren weniger Kompromisse bei der Maschinenauslegung erfordern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Vertriebspartner von Inspectis bietet ATEcare ein BGA-Inspektionssystem mit Seitenansicht an. Das System besteht aus einer kleinen optischen Sonde mit integrierter Hochleistungsbeleuchtung, die einen Betrachtungswinkel von 90° bietet. Das System eignet sich, um hochauflösende Bilder unterhalb von BGAs, BGAs, CSP, CGA und FlipChip-Paketen zu erzeugen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der NSK-Vertriebspartner MCA Linear Motion Robotics hat eine Demonstrationszelle mit einem Monocarrier-Linearantrieb aus der MCM-Serie von NSK und einem Yaskawa-Roboter entwickelt. Die Demonstrationszelle besteht aus einem steifen und dennoch leichten Grundrahmen aus Aluminiumprofilen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Damit Roboter ihre Umwelt räumlich wahrnehmen können, hat ein Forscherteam am Fraunhofer IPMS einen Microscanner-Spiegel entwickelt. Ähnlich wie beim menschlichen Sehen sollen Roboter Objekte erfassen können und so anspruchsvolle Aufgaben übernehmen. ‣ weiterlesen