Anzeige
Anzeige

Cobots zur Automatisierung von Verpackungslinien

Gemischtes Doppel

Volatile Märkte und der globale Wettbewerb stellen das produzierende Gewerbe vor die Herausforderung, mit gleichbleibend hoher Qualität immer flexibler zu produzieren und immer schneller zu liefern, um im weltweiten Wettrennen mitzuhalten. Damit das gelingt, müssen Unternehmen jeder Größe und Branche ihre Produktionsprozesse stetig verbessern. Mit kollaborierenden Leichtbaurobotern haben jetzt auch kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, die Automatisierung ihrer Verpackungslinien voranzutreiben.

Universal Robots ist in diesem Jahr erstmalig mit einem eigenen Messestand auf der internationalen Fachmesse für Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen vertreten, die vom 4.-10. Mai 2017 in Düsseldorf stattfindet. Das Unternehmen stellt in Halle 8b am Stand D34 seine sechsgliedrigen Knickarmroboter sowie eine Pick-and-Place-Anwendung vor. Messebesucher können sich vor Ort über die Vielfalt der Anwendungen der kollaborierenden UR-Roboter in der Verpackungsindustrie informieren.

Die intuitive und leicht erlernbare Bedienung der Roboter von Universal Robots ist auch für Mitarbeiter ohne Programmiererfahrung geeignet. (Bild: Universal Robots GmbH)

Ob Pick&Place, Verpacken, Etikettieren oder Palettieren: Logistik und Verpackung in produzierenden Unternehmen beinhalten eine Vielzahl an repetitiven Arbeitsschritten, die trotz hoher Wiederholungsrate mit immer derselben Kraft und Präzision auszuführen sind. Aktuelle Marktrends wie der boomende E-Commerce stellen Anbieter zudem vor immer komplexere Herausforderungen, um immer individuelleren Kundenwünschen gerecht zu werden: Vom frischen Salat bis zum Kleiderschrank müssen sie alles schnell und unbeschädigt verpacken, versenden und häufig noch am selben Tag zustellen. Hier bietet die Leichtbaurobotik und insbesondere die Mensch/Roboter-Kollaboration großes Potential, um betriebliche Prozesse zu verbessern und gleichzeitig Mitarbeiter von ergonomisch ungünstigen Aufgaben zu entlasten. Denn nur ein Roboter, der klein, leicht und flexibel, einfach zu programmieren und für die direkte Zusammenarbeit mit dem Menschen geeignet ist, wird den Anforderungen moderner Fertigungsprozesse gerecht.

Cobots zur Automatisierung von Verpackungslinien
Die intuitive und leicht erlernbare Bedienung der Roboter von Universal Robots ist auch für Mitarbeiter ohne Programmiererfahrung geeignet. (Bild: Universal Robots GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistiklösungen und Prozessmanagement hat die Marke von 60.000 internationalen Fachbesuchern deutlich überschritten. 

Der Einsatz von Robotern und 3D-Technologie ermöglicht immer flexiblere Fertigungsprozesse. So beschleunigen sie die Produktherstellung und können für Wettbewerbsvorteile sorgen.

Die Robotic Industries Association (RIA) hat kürzlich eine strategische Partnerschaft mit Pittsburgh Robotics Network (PRN) bekanntgegeben, einer Organisation, die die wachsende Robotikbranche in der Region Pittsburgh in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken will.

Anzeige

Mensch und Roboter rücken in der modernen Produktion noch enger zusammen. Schutzzäune verschwinden und ortsflexible Roboter werden benötigt, um flexible, aber gleichzeitig sichere Automatisierungslösungen im Zeitalter von Industrie 4.0 zu realisieren. Eine neue zaunlose Lösung ermöglicht es nun, auch große Industrieroboter mobil einzusetzen.‣ weiterlesen

Heidrive bietet auf Basis eines neu entwickelten modularen Baukastens speziell konzipierte Antriebe für Roboter- und FTS-Hersteller. Bei den integrierten Antrieben wird ein 24/48V-Regler direkt im Motorprofil platziert, wodurch der Einbau in einen Roboterarm aufgrund der Kompaktheit leicht möglich ist. Die Integration der Servoregler macht Schaltschränke verzichtbar und der Verdrahtungsaufwand lässt sich reduzieren.‣ weiterlesen

MLR hat einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) entwickelt. Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Anwender konzipieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige