Anzeige
Anzeige

Cobots zur Automatisierung von Verpackungslinien

Gemischtes Doppel

Volatile Märkte und der globale Wettbewerb stellen das produzierende Gewerbe vor die Herausforderung, mit gleichbleibend hoher Qualität immer flexibler zu produzieren und immer schneller zu liefern, um im weltweiten Wettrennen mitzuhalten. Damit das gelingt, müssen Unternehmen jeder Größe und Branche ihre Produktionsprozesse stetig verbessern. Mit kollaborierenden Leichtbaurobotern haben jetzt auch kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, die Automatisierung ihrer Verpackungslinien voranzutreiben.

Universal Robots ist in diesem Jahr erstmalig mit einem eigenen Messestand auf der internationalen Fachmesse für Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen vertreten, die vom 4.-10. Mai 2017 in Düsseldorf stattfindet. Das Unternehmen stellt in Halle 8b am Stand D34 seine sechsgliedrigen Knickarmroboter sowie eine Pick-and-Place-Anwendung vor. Messebesucher können sich vor Ort über die Vielfalt der Anwendungen der kollaborierenden UR-Roboter in der Verpackungsindustrie informieren.

Die intuitive und leicht erlernbare Bedienung der Roboter von Universal Robots ist auch für Mitarbeiter ohne Programmiererfahrung geeignet. (Bild: Universal Robots GmbH)

Ob Pick&Place, Verpacken, Etikettieren oder Palettieren: Logistik und Verpackung in produzierenden Unternehmen beinhalten eine Vielzahl an repetitiven Arbeitsschritten, die trotz hoher Wiederholungsrate mit immer derselben Kraft und Präzision auszuführen sind. Aktuelle Marktrends wie der boomende E-Commerce stellen Anbieter zudem vor immer komplexere Herausforderungen, um immer individuelleren Kundenwünschen gerecht zu werden: Vom frischen Salat bis zum Kleiderschrank müssen sie alles schnell und unbeschädigt verpacken, versenden und häufig noch am selben Tag zustellen. Hier bietet die Leichtbaurobotik und insbesondere die Mensch/Roboter-Kollaboration großes Potential, um betriebliche Prozesse zu verbessern und gleichzeitig Mitarbeiter von ergonomisch ungünstigen Aufgaben zu entlasten. Denn nur ein Roboter, der klein, leicht und flexibel, einfach zu programmieren und für die direkte Zusammenarbeit mit dem Menschen geeignet ist, wird den Anforderungen moderner Fertigungsprozesse gerecht.

Cobots zur Automatisierung von Verpackungslinien
Die intuitive und leicht erlernbare Bedienung der Roboter von Universal Robots ist auch für Mitarbeiter ohne Programmiererfahrung geeignet. (Bild: Universal Robots GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

4Jet Technologies bietet eine Lösung für die Programmierung und Rezepterstellung scannerbasierter Oberflächenbearbeitung auf komplexen 3D-Bauteilen. Mit dem Scanywhere-System adressiert das Unternehmen den wachsenden Markt für die großflächige Reinigung und Bearbeitung komplexer Bauteile, z.B. in der Automobilindustrie.  ‣ weiterlesen

SW hat zwei Fertigungszellen konzipiert, die die Inbetriebnahmezeit deutlich verkürzen sollen: Die Anlagen bestehen aus der CNC-Maschine BA 222 bzw. BA W02-22 sowie einem neu entwickelten Belademodul mit integriertem Sechsachser und vertikalem Palettenspeicher für Roh- und Fertigteile.Das Modul wird an die Grundmaschine angeflanscht und ermöglicht ein hauptzeitparalleles Be- und Entladen. ‣ weiterlesen

Mit Leoni B-Flex P3 bietet das Unternehmen eine flexible, rutschhemmende Lösung zur Befestigung von Industrierobotern, insbesondere in den Bereichen Lebensmittel und Getränke, Pharma und allgemein in der Industrie, wobei Kommissionierungs-, Verpackungs- und Palettierungsanwendungen bedient werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Liebherr-Verzahntechnik kombiniert fahrerlose Transportsysteme jetzt mit einem Bin-Picking-Konzept. 3D-Visionsysteme erfassen dabei die Werkstückumgebung optisch und werten sie aus. Ein Roboter mit Zusatzachsen kann dann mithilfe des Visionsystems chaotisch gelagerte Teile aus einem Behälter mit bis zu 1m Tiefe entleeren und auf einem FTS positionieren. ‣ weiterlesen

Für individuell angepasste Reinraumkonzepte hat Trapo eine Reihe spezieller Konstruktionen entwickelt, um den innerbetrieblichen Transport entlang der Produktionslinien gemäß den Anforderungen der Hersteller und des Gesetzgebers zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ro-Ber hat mit dem Ro-Flex ein flexibles Greifsystem für ganze Produktlagen entwickelt. Der Greifkopf packt verschlossene Kartons, offene Kunststoffbehälter, Papp-Trays oder auch quaderförmige Blechkanister, umschrumpfte Trays oder Aerosoldosen von einer auf die andere Palette. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige