Anzeige
Anzeige

Komplexe Roboteraufgaben im Lichtfeld lösen

Genaue Szenenrekonstruktion

Für zukünftig selbstständig agierende Roboter und Cobots werden optische Sensoren benötigt, über die sie ihre Umgebung erkennen, Werkstücke finden und diese auf Genauigkeiten überprüfen. Gegenwärtige Sensoren scheitern allerdings an einer Vielzahl dieser Aufgaben, sodass komplexe Mehrsensorsysteme eingesetzt werden müssen. Die Lichtfeldbildgebung bietet hier neue Möglichkeiten.

Durch die Vermessung des Lichtfeldes ist die genaue Rekonstruktion einer Szene, wie Objektform oder -position, sowie Oberflächenfarbe und -glanz, möglich, unabhängig von etwaigen Störeinflüssen. (Bild: HD Vision Systems)

Durch die Vermessung des Lichtfeldes ist die genaue Rekonstruktion einer Szene, wie Objektform oder -position, sowie Oberflächenfarbe und -glanz, möglich, unabhängig von etwaigen Störeinflüssen. (Bild: HD Vision Systems GmbH)

Für grundlegende Aufgaben in der Robotik und der Automatisierung, wie die Objekterkennung oder die Qualitätskontrolle, ist die genaue Vermessung der 3D Information durch optische Sensorik essentiell. Weit verbreitet in der heutigen Sensortechnik ist nach wie vor das Triangulationsprinzip, wie z.B. bei passiven Stereosensoren oder aktiven Systemen mit strukturierter Beleuchtung. Diese Systeme haben aber häufig Probleme bei komplexen Objekten, bedingt durch Abschattungseffekten oder bei metallisch glänzenden Oberflächen. Hier kann eine Zuordnung der korrespondierenden Bildbereiche als Grundlage der Triangulation nicht korrekt erfolgen. Um derartige Fehler zu vermeiden, sind diese Verfahren oft aufwändig in der Einrichtung oder Parametrisierung. Die Lichtfeldbildgebung bietet gänzlich neue Möglichkeiten. Das Lichtfeld beinhaltet die komplette optische Information einer Szene. Durch die Vermessung des Lichtfeldes ist die genaue Rekonstruktion einer Szene, wie Objektform und -position, sowie Oberflächenfarbe und -glanz, möglich. Dies erfolgt unabhängig von etwaigen Störeinflüssen. Daher ist die Lichtfeldbildgebung als Lösungsansatz prädestiniert, um den fortschreitende Anforderungen an die optische Sensorik auch langfristig bedienen zu können. Die patentierte Technologie der HD Vision Systems bringt damit einem Roboter das Sehen bei, ähnlich wie beim Menschen selbst. Nimmt ein Mensch in der Fertigung zur Weiterverarbeitung ein Bauteil in die Hand überprüft er, ob das Bauteil der gewünschten Qualität entspricht: Stimmt die Farbe? Sind Kratzer zu erkennen? Ist die richtige Seriennummer vorhanden? Stimmt Form und Größe? Dies alles sind Fragen, welche beim Menschen während des Schaffungsprozesses größtenteils unbewusst ablaufen. Dieser Zugang steht nun auch Robotern offen, die somit auch komplizierte Aufgaben übernehmen können. Die lichtfeldbasierte Sensortechnologie ist eine Kombination aus Hard- und Software. Diese erlaubt es, mit nur einem Sensor – selbst auf komplexen und glänzenden Oberflächen -Objektgeometrie, Objektfarbe und Glanzeigenschaften zu messen. Gleichzeitig können Ansätze der künstlichen Intelligenz auf 2D- und 3D-Daten angewendet werden. Dies erlaubt es hoch flexibel und genau, viele Automatisierungsaufgaben mit nur einem Sensor zu lösen.

Bild: HD Vision Systems GmbH

Komplexe Roboteraufgaben im Lichtfeld lösen
Bild: HD Vision Systems GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die automatische Berechnung kollisionsfreier Bahnen für Roboter erleichtert die Arbeit des Bedieners. Denn mithilfe des intelligenten Softwaremoduls AutoPath entfällt die zeitaufwendige manuelle Erzeugung von Zwischenpunkten bei der Bahnplanung. Zudem ist hierfür kein spezielles Robotik-Knowhow nötig.‣ weiterlesen

Anzeige

Die automatisierte 3D-Messzelle PartInspect L von Hexagon funktioniert auf Basis der Aicon-Scantechnik. Sie kombiniert eine Auswahl verschiedener Streifenlicht-Projektionstechniken mit einem flexiblen Roboterarm in einer modularen Zelle. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ana Holdings, HaptX, SynTouch und Shadow Robot werden auf der Amazon Re: Mars Expo die erste Roboterhand vorstellen, mit der Berührungsempfindungen erfolgreich übertragen werden können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Creaform präsentiert auf der diesjährigen Emo neue Entwicklungen im Bereich portabler und automatisierter Qualitätssicherung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der VisionTube ist ein Verifikationssystem mit schnellem Autofokus. Die 10MP-Kamera gewährleistet zuverlässiges Detektieren kleiner 1D- und 2D-Codeabmessungen, sowohl auf unterschiedlichen Labeln als auch direkt markiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Trinamix-Imaging-System besteht aus einem Standard-CMOS-Sensor und einem Infrarot-Lichtprojektor und ermöglicht die Erfassung von einem 2D-Bild, Tiefeninformationen und einer Materialklassifizierung. Die Materialklassifizierung erlaubt z.B. die Unterscheidung von Haut von anderen Materialien für eine vertrauenswürdige biometrische Gesichtsauthentifizierung.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige