Anzeige

Handling von Blechen in der Automobilindustrie

Auf der Automatica in München zeigt Goudsmit Magnetics eine Kombination aus einem magnetischen Timing-Belt, einem Spreizmagneten und einem Magnetgreifer. Mit dieser Einheit können Stahlbleche schnell und genau getrennt, gehoben und in eine Presse eingelegt werden.

Ein magnetischer Timing-Belt, der mit hoher Geschwindigkeit Stahlbleche zu und abführt. (Bild: Goudsmit Magnetics Group)

Ein magnetischer Timing-Belt, der mit hoher Geschwindigkeit Stahlbleche zu und abführt. (Bild: Goudsmit Magnetics Group)

Der Timing-Belt führt die Bleche zur Presse zu und wieder heraus. Das geschieht mit einer Beschleunigung von 6m/s2. Die wahlweise schaltbaren Permanent- oder Elektromagnete ermöglichen es, die Bleche mit einem Roboter zu übernehmen. Magnetgreifer von Goudsmit – mit oder ohne Friction Pad – handhaben Bleche ohne Beschädigungen und, wo erforderlich, mit ausreichender Friktion. Um das Aufnehmen von zwei Blechen gleichzeitig zu vermeiden, verfügt das System über zwei kompakte, pneumatisch schaltbare Spreizmagnete. Der Timing-Belt ist für eine Blechdicke von 0,7 bis 2,5mm geeignet. Die Spreizmagnete des Anbieters sind sehr stark und können pneumatisch ein- und ausgeschaltet werden. Sie verhindern zuverlässig, dass geölte Bleche aneinander kleben und es dadurch zu Störungen oder Schäden in der Produktion kommt. Die ausgestellten Magnetgreifer mit oder ohne Gummiabdeckung dienen zum Aufnehmen und Festhalten von u.a. (perforierten) Stahlblechen und Blanks in Roboteranwendungen. Die leichten Magnete können auch sehr dünne Stahlbleche einzeln aufnehmen und transportieren. Das Gummipad am Ende vermeidet Beschädigungen und ein Verschieben des Werkstücks bei der vertikalen Aufnahme. Die Magnetgreifer können in einigen Anwendungen herkömmliche Vakuumgreifer ersetzen – sie sind leicht, verschleißfest und verfügen über eine längere Lebensdauer.

Handling von Blechen in der Automobilindustrie
Bild: Goudsmit Magnetics Group


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Stefan Roßkopf, Geschäftsführer bei Teamtechnik, kann mit dem Geschäftsverlauf eigentlich sehr zufrieden sein. Doch er wirkt beim Thema E-Mobilität etwas angefasst, weil es nicht so recht vorangeht.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit seinen Vision-Sensoren ist SensoPart in vielen Roboteranwendungen vertreten. Pünktlich zum 25-jährigen Firmenbestehen hat sich ROBOTIK UND PRODUKTION mit CEO Theodor Wanner über die Entwicklung des Unternehmens und die steigenden Anforderungen aus dem Automatisierungs- und Robotikbereich unterhalten.‣ weiterlesen

Anzeige

In der größten Fabrik für Körperpflegeprodukte im Nahen Osten und in Afrika wurde eine Anlage mit modularem Design benötigt, um mit platzsparenden und reaktiven Produktionslinien kürzere Markteinführungszeiten zu erhalten. Für die angestrebte Verarbeitung acht verschiedener Formate bei einer Produktionsleistung von 350 Produkten pro Minute und pro Anlage bei gleichzeitiger Verkürzung der zahlreichen täglichen Umrüstungen auf nur zehn Minuten kamen zwei robotergestützte End-of-line-Anlagen zum Einsatz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Be- und Entladung von Sinteröfen erfolgt in der Regel manuell und ist mit hohen Belastungen durch Hitze und Schmutz verbunden. Um diese zu automatisieren, eignet sich eine Lösung mit Horizontal-Knickarmrobotern. Durch das modulare Konzept lassen sich die einzelnen Module, wie Maschinengestell, Roboter, Greifhand oder Vision-System, problemlos für ähnliche Aufgaben mit beliebigen Formaten anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Dank einer Echtzeitkorrektur für Verzeichnung, Shading und perspektivische Verzerrung bietet Baumer für die VeriSens Vision-Sensoren nun einen Weg zur exakten Bildauswertung verzeichneter Bilder. Die korrigierten Bilder sehen danach wie aus der Vogelperspektive aufgenommen aus.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Zufriedenheit des Kunden und ein entsprechend schneller umfassender Service sind im heutigen Gastgewerbe wichtiger denn je. Gleichzeitig wird es aber immer schwieriger, das Personal für diesen Service am Kunden zu finden. Hier können moderne Roboter helfen, den vorhandenen Mitarbeiterstamm bei den Serviceleistungen zu unterstützen und das Serviceportfolio auszubauen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige