Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Individualisierbare Roboterapplikationen

Anwenderfreundliche Automatisierungslösungen für die Metallindustrie stehen im Mittelpunkt des Kuka-Messeauftritts auf der Emo. Bei Ready2_Pilot handelt es sich um eine drahtlose Applikation, die schnell einzusetzen und leicht zu bedienen ist. Der Nutzer ist damit in der Lage, fast jeden Kuka-Industrieroboter auf einfache Weise einzulernen.

 (Bild: Kuka Roboter GmbH)

(Bild: Kuka Roboter GmbH)

Mit Ready2_Grip erhalten kleine und mittelständische Betriebe ein einfach zu integrierendes, vorkonfiguriertes Greiferpaket. Der Roboter wird so zum Handling-Assistenten, z.B. beim Be- und Entladen von Maschinen. Das Paket wird auf der Messe am Kleinroboter KR Agilus präsentiert. Das Unternehmen zeigt in Hannover zudem eine Roboterzelle, die anhand der Steuerungssoftware Kuka.PLC MxAutomation die einfache Kommunikation zwischen Roboter und Werkzeugmaschine demonstriert. Sie ermöglicht die Integration von Kuka-Robotern in bestehende Bedienkonzepte, z.B. von Werkzeugmaschinen in Verbindung mit Sinumerik Operate Run MyRobot von Siemens. Durch Funktionsbausteine gestaltet sich das Steuern des Roboters innerhalb der gewohnten SPS-Programmierumgebung einfach. Der Anwender benötigt dafür nur geringe Kenntnisse in der Roboterprogrammierung.

Individualisierbare Roboterapplikationen
Bild: Kuka Roboter GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kommissionierer N20 SA und N20 C SA von Linde Material Handling haben die neue Ausstattungsoption Semi-automated erhalten. Sie bietet zwei Fahrmodi, in denen die Fahrzeuge dem Bediener automatisch folgen oder vorausfahren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hilpert Electroinics hat sein Portfolio für vollautomatische Lötsysteme um Anwendungen zum Kolbenlöten mittels kollaborierender Roboter erweitert. Das Lötsystem ist eine Komplettlösung mit integriertem, automatischem Spitzenwechsler. Die Gesamtlösung basiert auf den von Hilpert vertriebenen Techman Cobots sowie den Lötsystemen von JBC. Anwender können auf vier Techman-Cobots zurückgreifen, je nachdem welchen Arbeitsbereich sie über die unterschiedlichen Reichweiten der Arme abdecken möchten.  ‣ weiterlesen

Der mobile Transportroboter MiR250 Hook von Mobile Industrial Robots bewegt mit einem Anhängersystem Lasten bis 500kg. Der autonome Roboter ist ein Update der Hook-Roboter, die das Unternehmen im Jahr 2016 auf den Markt gebracht hat. Mithilfe eines Anhängeraufsatzes mit Haken (Hook) können die mobilen Einheiten Transportwagen automatisiert befördern. ‣ weiterlesen

Die schnelle, gründliche Reinigung gesägter Teile und deren lagegerechte Ablage: Diese Arbeiten übernimmt bei der Firma Schwilk Automatendrehteile seit neuestem ein Roboter. Der Hersteller von Automatendrehteilen hat sich im Zuge der weiteren Automatisierung für die MebaRobots-Lösung entschieden, passend zu seinem Bandsägeautomaten MebaMat 330. ‣ weiterlesen

Anzeige

Matrix Vision und Roboception sind eine langfristige Partnerschaft eingegangen, um auf Basis ihrer Bildverarbeitungs- und 3D-Kompetenz nutzerfreundliche Produkte für den 3D-Bildverarbeitungsmarkt und im Besonderen für Roboternutzer anzubieten. Bei der ersten gemeinsam entwickelten Produktfamilie handelt es sich um die 3D-Kameras RC_Visard und die dazugehörige Software-Suite RC_Reason. ‣ weiterlesen

Anzeige

Epson und das österreichische Unternehmen Economa Engineering haben mit Scaraflex eine luftgefüllte, weiche Roboterschutzhülle aus Kunststoff entwickelt. Sie bietet mithilfe eingebauter Kollisionserkennung eine Mensch/Roboter-Schnittstelle ohne Schutzzaun. Die Vorrichtung überwacht zudem die Bewegungsgeschwindigkeit des Roboters und stellt sicher, dass die Maschine eine vordefinierte maximale Geschwindigkeit nicht überschreitet.  ‣ weiterlesen