Anzeige
Anzeige

Intelligente Lösung für MIG/MAG-Roboterschweißen

Kemppi ergänzt sein Angebot für automatisiertes Schweißen mit einer intelligenten Lösung für das MIG/MAG-Roboterschweißen. Der A7 MIG Welder 450 ist ein komplettes Prozesspaket, das für die einfache Integration von Schweißrobotern aller Hersteller ausgelegt ist. Somit eignet es sich für Unternehmen, die für Baustahl-, Edelstahl- und Aluminiumanwendungen automatisiertes Schweißen einsetzen.

Bei dem A7 MIG Welder 450 handelt es sich um ein Prozesspaket für das MIG/MAG-Roboterschweißen. (Bild: Kemppi GmbH)

Es handelt sich um ein modulares System, das aus einem Schweißbrenner, einem Drahtvorschubgerät, einer Stromquelle und einer optionalen Kühleinheit besteht. Das System lässt sich über leicht zu installierende Feldbusmodule an die Robotersteuerung anschließen. Die dabei eingesetzte Wise-Software bietet Vorteile hinsichtlich der Produktivität, der Mehrwert zeigt sich dem Anwender u.a. in einem erweiterten Einsatzbereich des Prozesspaketes für unterschiedliche Schweißaufgaben. Für eine verbesserte Bedienerfreundlichkeit ist das System mit einer browserbasierten Benutzerschnittstelle ausgestattet, über die Anwender von einem Computer aus über Ethernet auf die Stromquelle zugreifen. Auf diese Weise sind laut Anbieter Zeiteinsparungen bei der Einrichtung sowie eine umfangreiche Prozessübersicht möglich.

Intelligente Lösung für MIG/MAG-Roboterschweißen
Bei dem A7 MIG Welder 450 handelt es sich um ein Prozesspaket für das MIG/MAG-Roboterschweißen. (Bild: Kemppi GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Flexible Greiferkonzepte vervielfachen die Einsatzmöglichkeiten von Robotern und machen sie dadurch erst richtig lukrativ. Dabei erfreut diese Form der Automatisierung nicht nur die Controller im Betrieb - effizientere Abläufe und kürzere Lieferketten reduzieren auch den CO2-Fußabdruck. Um noch mehr Flexibilität zu erreichen, haben Schmalz und Zimmer nun gemeinsam eine multifunktionale End-of-Arm-Plattform als eigenständiges Ökosystem entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Baukasten Early Coding von Fischertechnik können Kinder ab fünf Jahren einen Roboter programmieren. Die lustigen Fantasieroboter sind einfach zusammenzubauen, zu programmieren und zu steuern. Die kindgerechte grafische Programmieroberfläche sorgt für schnelle Erfolgserlebnisse: Reiht man die Befehle aneinander, fährt der Roboter in die programmierte Richtung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Rebel präsentiert Igus einen Kunststoff-Cobot, der nur 10kg auf die Waage bringt. Das Herzstück des Kunststoff-Leichtbauroboters ist ein vollintegriertes Tribo-Wellgetriebe mit Motor, Absolutwert-Encoder, Kraftregelung und Controller. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Firma Galli entwickelt  Systeme und Maschinen für die Lederwarenindustrie. Das italienische Unternehmen wurde von einem Kunden beauftragt, eine Automatisierungslösung zu entwickeln, die das Schleifen, Polieren und Färben der Kanten von Lederstücken, z.B. für Gürtel oder Taschen, bewältigen kann. Die eigens hierfür konstruierte Maschine wurde um einen Roboter erweitert, der die bisher manuell ausgeführten Arbeitsschritte übernehmen sollte. Da der Prozess aber dennoch nicht durchgängig vollautomatisiert ablaufen konnte und eine temporäre Unterstützung des Werkers weiterhin notwendig war, entschied man sich, einen Cobot von Universal Robots zu integrieren.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc hat mit dem LR-10iA/10 einen vollverkleideten Roboter entwickelt, der leicht und kompakt ist sowie einen großen Arbeitsbereich und eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Staub und Wasser bietet. Damit eignet er sich für das Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen sowie für Aufgaben in der Logistikbranche.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Schmalz zeigt auf der diesjährigen Productronica Lösungen für die Vakuumautomation in der Elektronikfertigung. Vorgestellt wird unter anderem der SCG-HSS, ein kompakter Strömungsgreifer zur Handhabung bestückter Leiterplatten. ‣ weiterlesen