Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Intelligenter Kleinteile-Transporter
für schmale Lagerstraßen

Der Agumos Q40 von Melkus Mechatronic ist ein intelligentes und fahrerloses Flurfördersystem, das zum automatisierten Transportieren von Kleinteilen entwickelt wurde, die häufig in stapelbaren Kisten mit einer Größe von 60x40cm befördert werden. Mit einer Grundfläche von 40x40x40cm lässt sich der kompakte und wendige Transport-Würfel auch in schmalen Produktionsgängen und Lagerstraßen einsetzen. Die Fähigkeit, Höhe und Drehrichtung des Ladungsträgers flexibel auszurichten, sorgt für Ergonomie und erleichtert die Anpassung an vorhandene Einrichtungen.

Der Agumos Q40 transportiert Kleinteile durch schmale Produktionsgänge und Lagerstraßen. (Bild: Sigmatek GmbH & Co KG)

Der Agumos Q40 transportiert Kleinteile durch schmale Produktionsgänge und Lagerstraßen. (Bild: Sigmatek GmbH & Co KG)

Um das Ladegut in einer definierten Ausrichtung zu halten – auch wenn der Transporter seine Fahrtrichtung ändert – entwickelte der Hersteller ‚Steady-Stay‘. Dabei handelt es sich um eine 360°-Drehfunktion des Ladungsträgers. Für den sicheren Halt vor Menschen und unerwarteten Hindernissen sorgt ein integrierter Laserscanner. Das freifahrende Flurfördermittel mit einer Nutzlast von 60kg ist mithilfe einer flexibel veränderbareren, optischen Spurführung schnell einsatzbereit und lässt sich in bestehende Systeme integrieren. Mit seinem LiFePo4-Hochleistungs-Power-Pack ist der Roboter rund um die Uhr einsatzfähig. Die Automatisierungslösung kommt von Sigmatek und vereint eine kompakte Steuerungselektronik sowie Sicherheits- und Antriebstechnik auf einer Softwareplattform. Die Kommunikation zum mobilen Bediengerät erfolgt über Funk – die zum Leitsystem über WLAN. Der Roboter sorgt dafür, dass sich Transportaufträge flexibel verwalten lassen. Anwender haben darüber hinaus die Möglichkeit, mehrere Roboter in Flotten zu koordinieren.

Intelligenter Kleinteile-Transporter für schmale Lagerstraßen
Bild: Sigmatek GmbH & Co KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kommissionierer N20 SA und N20 C SA von Linde Material Handling haben die neue Ausstattungsoption Semi-automated erhalten. Sie bietet zwei Fahrmodi, in denen die Fahrzeuge dem Bediener automatisch folgen oder vorausfahren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hilpert Electroinics hat sein Portfolio für vollautomatische Lötsysteme um Anwendungen zum Kolbenlöten mittels kollaborierender Roboter erweitert. Das Lötsystem ist eine Komplettlösung mit integriertem, automatischem Spitzenwechsler. Die Gesamtlösung basiert auf den von Hilpert vertriebenen Techman Cobots sowie den Lötsystemen von JBC. Anwender können auf vier Techman-Cobots zurückgreifen, je nachdem welchen Arbeitsbereich sie über die unterschiedlichen Reichweiten der Arme abdecken möchten.  ‣ weiterlesen

Der mobile Transportroboter MiR250 Hook von Mobile Industrial Robots bewegt mit einem Anhängersystem Lasten bis 500kg. Der autonome Roboter ist ein Update der Hook-Roboter, die das Unternehmen im Jahr 2016 auf den Markt gebracht hat. Mithilfe eines Anhängeraufsatzes mit Haken (Hook) können die mobilen Einheiten Transportwagen automatisiert befördern. ‣ weiterlesen

Die schnelle, gründliche Reinigung gesägter Teile und deren lagegerechte Ablage: Diese Arbeiten übernimmt bei der Firma Schwilk Automatendrehteile seit neuestem ein Roboter. Der Hersteller von Automatendrehteilen hat sich im Zuge der weiteren Automatisierung für die MebaRobots-Lösung entschieden, passend zu seinem Bandsägeautomaten MebaMat 330. ‣ weiterlesen

Anzeige

Matrix Vision und Roboception sind eine langfristige Partnerschaft eingegangen, um auf Basis ihrer Bildverarbeitungs- und 3D-Kompetenz nutzerfreundliche Produkte für den 3D-Bildverarbeitungsmarkt und im Besonderen für Roboternutzer anzubieten. Bei der ersten gemeinsam entwickelten Produktfamilie handelt es sich um die 3D-Kameras RC_Visard und die dazugehörige Software-Suite RC_Reason. ‣ weiterlesen

Anzeige

Epson und das österreichische Unternehmen Economa Engineering haben mit Scaraflex eine luftgefüllte, weiche Roboterschutzhülle aus Kunststoff entwickelt. Sie bietet mithilfe eingebauter Kollisionserkennung eine Mensch/Roboter-Schnittstelle ohne Schutzzaun. Die Vorrichtung überwacht zudem die Bewegungsgeschwindigkeit des Roboters und stellt sicher, dass die Maschine eine vordefinierte maximale Geschwindigkeit nicht überschreitet.  ‣ weiterlesen