Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intelligentes Blidverarbeitungssystem mit Cloudanbindung

Produktionsüberwachung in Echtzeit

Die Qualitätskontrolle ist in allen Fertigungs- und Verpackungslinien von entscheidender Bedeutung. Die Möglichkeit, fehlerhafte Produkte zu erkennen, bevor sie an die Kunden ausgeliefert werden, kann erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen mit sich bringen. Ein intelligentes Vision-System, angebunden an eine Cloud, kann dabei helfen, Mängel schnell zu erkennen und mit geringen Auswirkungen auf die Produktivität zu beheben.

 (Bild: Omron Europe B.V.)

(Bild: Omron Europe B.V.)

Bei verderblichen Produkten ist die Qualitätskontrolle der Verpackung wichtig. Ein nicht lesbarer Barcode oder ein falsches Ablaufdatum können dazu führen, dass einwandfreie Produkte entsorgt werden müssen. Und durch immer strengere Gesetze bekommt die eindeutige Kennzeichnung für alle Arten von Produkten oberste Priorität. Da Fertigungslinien immer stärker automatisiert werden, muss auch die Qualitätskontrolle zunehmend automatisiert werden. Automatisierte Komponenten können die Effizienz von Fertigungslinien verbessern, indem sie Aufgaben schnell und präzise ausführen. Die tatsächlichen Vorteile sind jedoch erst dann nutzbar, wenn eine intelligente Automatisierung mit Funktionen wie Smart Data realisiert wird. Wird dieser Ansatz mit Bildverarbeitungssystemen kombiniert, lassen sich Mängel schnell erkennen und mit geringen Auswirkungen auf die Produktivität beheben. Denn ein intelligentes Bildverarbeitungssystem sorgt dafür, dass jede Fertigungslinie effizienter wird, sowohl hinsichtlich der Produkte und Ausfallzeiten als auch der Vermeidung von Ausschuss.

Komplette Systemlösung

Die Systeme von Omron decken alle Aufgaben von Fertigungslinien einschließlich der Qualitätskontrolle ab. Hierzu überwachen die kompakten Bildverarbeitungssysteme des Unternehmens die Produktion in Echtzeit und reagieren sofort auf jeden Fehler. Die von einem Bildverarbeitungssystem übertragenen Daten werden vor Ort verarbeitet und über die Cloud für detaillierte Analysen zentral zur Verfügung gestellt, sodass geeignete Maßnahmen ergriffen werden können. Da dieses System vollständig vernetzt ist, sorgt es für eine bessere Verbindung zwischen den Maschinen einer Fertigungslinie und damit sowohl für eine präzisere Qualitätskontrolle als auch eine höhere Effizienz. Wenn ein Fehler erkannt wird, kann das System diesen häufig automatisch kompensieren, weshalb die Produktion nicht beeinträchtigt wird. Die intelligenten Automatisierungslösungen von Omron sind schnell, bieten eine hohe Rechenleistung und lassen sich einfach bedienen.

Flexibilität durch Managementsystem

Neben der Erfassung von Produktionsfehlern und der Reduzierung von Ausschuss besteht ein weiterer Vorteil eines effektiven Qualitätskontroll- und Prozessmanagementsystems in dessen Flexibilität. Durch die Kombination von Bildverarbeitung, Motion, Steuerung, funktionaler Sicherheit und Robotik in einem einzigen Managementsystem wie dem Sysmac Studio von Omron, können Fertigungslinien leichter auf kurze Produktionsläufe und veränderte Marktanforderungen angepasst werden. Denn das Layout der Linien lässt sich schnell neu einrichten, und das Erkennungsmuster für die Qualitätskontrolle kann leicht in der Software aktualisiert werden.

Intelligentes Blidverarbeitungssystem mit Cloudanbindung
Bild: Omron Europe B.V.


Das könnte Sie auch interessieren

Der Flexible Pallet Tower (FPT) von Fastems ist eine kompakte Lösung für die Automatisierung von CNC-Fräsmaschinen mit Paletten in den Dimensionen 300×300 bis 630x630mm. Die Lösung lässt sich aufgrund einer umfangreichen Auswahl an bereits vordefinierten Werkzeugmaschinenschnittstellen in jede Maschinenumgebung integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Westheimer Brauerei hat nach und nach die gesamte Flaschenproduktion mit Robotern automatisiert, vom Leergutmangement bis zum Befüllen der Flaschen. Zum Einsatz kommt unter anderem ein Palettierroboter von Kawasaki Robotics. Neben der Geschwindigkeit und Präzision des Roboters waren auch die einfache Einrichtung und Programmierung, die eigenständige Beschickung der Maschine und das Sicherheitssystem entscheidende Argumente.‣ weiterlesen

Die Yamaha Motor Robotics FA Section zeigt auf der diesjährigen Motek eine automatisierte Klebeanwendung, in der Scara- und kartesische Roboter zusammenarbeiten, um den Klebstoffauftrag zu beschleunigen und eine präzise Montage zu gewährleisten. ‣ weiterlesen

Teleskoop ist ein gemeinsames Forschungsprojekt von Telerobotikhersteller Devanthro, der Charité Berlin und dem FZI Forschungszentrum Informatik. Routineaufgaben in der Pflege sollen so künftig aus der Ferne möglich werden. Denn mittels intuitiver Virtual-Reality-Steuerung bedienen die Pfleger und Pflegerinnen den Roboter, ohne vor Ort zu sein. Das soll helfen, den steigenden Pflegebedarf besser zu decken und die Pflegekräfte zu entlasten.‣ weiterlesen

Seit fünf Jahrzehnten werden sowohl in der Robotik als auch im Bereich CNC große Fortschritte erzielt. Durch die Zusammenführung dieser beiden Bereiche lassen sich Wettbewerbsvorteile für Maschinenbauer und OEMs generieren. Denn durch die Integration von Robotern in Werkzeugmaschinen kann eine deutliche Produktivitätssteigerung erreicht werden. Mitsubishi Electric hat nun eine Robotersteuerung entwickelt, mit der der Roboter über G-Codes im CNC-Bearbeitungszentrum selbst programmiert werden kann.‣ weiterlesen

In der Life-Science-Branche hat die produzierende Industrie eine Schlüsselposition inne. Denn bei der Herstellung sensibler Produkte, die direkt mit dem Menschen in Berührung kommen, sind zuverlässige Anlagenkomponenten ein absolutes Muss. Schunk beliefert seit mehr als 30 Jahren Kunden aus der Medizintechnik und Laborautomatisierung mit Standardprodukten und mit spezifisch angepassten Lösungen.‣ weiterlesen