Anzeige
Anzeige

Intralogistiklösung auf engstem Raum

Schelling hat seinen internen Materialfluss überarbeitet und setzt nun ein System von Servus ein. Neun Transportroboter, sogenannte Autonomous Robotic Carriers, sorgen dafür, dass die Ware automatisch verteilt wird.

Autonomous Robotic Carriers sorgen für den Materialfluss bei Schelling. (Bild: Servus Intralogistik GmbH)

Autonomous Robotic Carriers sorgen für den Materialfluss bei Schelling. (Bild: Servus Intralogistik GmbH)

Über einen Lift gelangen die ARCs in das automatische Kleinteilelager, das direkt über der Werkshalle liegt. Auf 46x12m befinden sich 9.072 Lagerplätze, die auf sechs Gassen und sieben Lagerebenen verteilt sind. Die interne Logistik konnte so vereinfacht und zentralisiert werden, dass eine Vergrößerung des Lagers nicht notwendig war. Die autonom agierenden Schwarmroboter transportieren von Kartons, Boxen und Trays bis hin zu Schüttgut und kundenspezifischen Werkstücken bis max. 50kg und liefern diese just-in-time ab. Durch ein flexibles Baukastensystem können die Anlagen problemlos skaliert werden.

Intralogistiklösung auf engstem Raum
Bild: Servus Intralogistik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

4Jet Technologies bietet eine Lösung für die Programmierung und Rezepterstellung scannerbasierter Oberflächenbearbeitung auf komplexen 3D-Bauteilen. Mit dem Scanywhere-System adressiert das Unternehmen den wachsenden Markt für die großflächige Reinigung und Bearbeitung komplexer Bauteile, z.B. in der Automobilindustrie.  ‣ weiterlesen

SW hat zwei Fertigungszellen konzipiert, die die Inbetriebnahmezeit deutlich verkürzen sollen: Die Anlagen bestehen aus der CNC-Maschine BA 222 bzw. BA W02-22 sowie einem neu entwickelten Belademodul mit integriertem Sechsachser und vertikalem Palettenspeicher für Roh- und Fertigteile.Das Modul wird an die Grundmaschine angeflanscht und ermöglicht ein hauptzeitparalleles Be- und Entladen. ‣ weiterlesen

Mit Leoni B-Flex P3 bietet das Unternehmen eine flexible, rutschhemmende Lösung zur Befestigung von Industrierobotern, insbesondere in den Bereichen Lebensmittel und Getränke, Pharma und allgemein in der Industrie, wobei Kommissionierungs-, Verpackungs- und Palettierungsanwendungen bedient werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Liebherr-Verzahntechnik kombiniert fahrerlose Transportsysteme jetzt mit einem Bin-Picking-Konzept. 3D-Visionsysteme erfassen dabei die Werkstückumgebung optisch und werten sie aus. Ein Roboter mit Zusatzachsen kann dann mithilfe des Visionsystems chaotisch gelagerte Teile aus einem Behälter mit bis zu 1m Tiefe entleeren und auf einem FTS positionieren. ‣ weiterlesen

Für individuell angepasste Reinraumkonzepte hat Trapo eine Reihe spezieller Konstruktionen entwickelt, um den innerbetrieblichen Transport entlang der Produktionslinien gemäß den Anforderungen der Hersteller und des Gesetzgebers zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ro-Ber hat mit dem Ro-Flex ein flexibles Greifsystem für ganze Produktlagen entwickelt. Der Greifkopf packt verschlossene Kartons, offene Kunststoffbehälter, Papp-Trays oder auch quaderförmige Blechkanister, umschrumpfte Trays oder Aerosoldosen von einer auf die andere Palette. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige