Anzeige
Anzeige

Keba: 20 Prozent Wachstum im Geschäftsjahr 2018/2019

Keba erzielte im vergangenen Geschäftsjahr (April 2018 bis März 2019) einen Umsatz von 304Mio.€, so Vorstandsvorsitzender Gerhard Luftensteiner (Foto).

Bild: ©Keba AG / APA-Fotoservice / Greindl

Das Unternehmen verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzsprung von 50Mio.€ und somit ein Umsatzwachstum von 20%. Betrachtet auf die letzten fünf Jahre beträgt das durchschnittliche jährliche Wachstum 11% (CAGR). Die Exportquote liegt unverändert bei 88%. In die EU (ohne Österreich) wurden rund 66% und nach Asien 13% exportiert. Zudem hat die Keba-Gruppe einen Anteil ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert. Der Aufwand für F&E stieg im letzten Jahr von 41,5Mio. auf rund 50Mio€. Ende 2018 übernahm das Unternehmen die LTI-Motion-Gruppe, einen Anbieter für Antriebslösungen aus Deutschland. Durch die Bündelung des Knowhows beider Firmen sollen sich weitere Marktchancen ergeben.

Keba: 20 Prozent Wachstum im Geschäftsjahr 2018/2019
Bild: ©Keba AG / APA-Fotoservice / Greindl


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Helmut Schmid leitet ab sofort auch die Region Nordeuropa für Universal Robots. Als Geschäftsführer der deutschen Niederlassung und Regional Sales Director West- und Nordeuropa verantwortet er nun zusätzlich zu den DACH- und Benelux-Ländern auch alle Aktivitäten in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Untersuchungen von Interact Analysis haben ergeben, dass die Bedeutung von autonomen mobilen Robotern steigen wird. ‣ weiterlesen

Im Forschungsprojekt 'Baker' ist der Prototyp eines mobilen Reinigungsroboters entstanden, der durch seine modulare Bauweise verschiedene Aufgaben erledigen kann. Neben einem Nassreinigungs- und einem Staubsaugermodul wurde auch ein Roboterarm entwickelt, der Papierkörbe selbstständig leeren kann. So soll menschliches Reinigungspersonal zukünftig entlastet und unterstützt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Edge-Computing-Unternehmen Adlink Technology und der Systemintegrator Kuda wollen gemeinsam IoT-Lösungen anbieten, mit denen Anwender operative Daten in kurzer Zeit vernetzen, übertragen und auswerten und so fundierte Entscheidungen fällen können – unabhängig davon, welche Anlagen, Systeme und Cloud-Plattformen sie bereits einsetzen. ‣ weiterlesen

Alexander Bürkle baut den Bereich Robotic Solutions kontinuierlich weiter aus und will sich damit zum kompletten Lösungsanbieter entwickeln. Der Fokus soll dabei neben kundenspezifischen industriellen Roboterlösungen auf Anwendungen mit Leichtbaurobotern liegen. ‣ weiterlesen

Am 14. November wurden unter dem Titel ‚Mensch und Roboter in der Montage der Zukunft‘ die Erfahrungen und Ergebnisse aus den drei Verbundforschungsprojekten Ariz, Rokoko und Kompi in einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung bei Festo in Esslingen vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige