Anzeige
Anzeige
Anzeige

Klanganalyse von Roboterprozessen

Neuron Soundware beteiligt sich an einem Projekt von T-Systems International im Aachener Center Connected Industry (CCI). Ziel ist es, zu demonstrieren, wie mobile 4G-Kommunikation und der neue 5G-Kommunikationsstandard im industriellen Umfeld genutzt werden können. Neuron Soundware ist auf die Audiodatenanalyse von Industrieanlagen spezialisiert.

Bild: T-Systems International GmbH

In diesem Fall handelt es sich um eine Lösung zur Erkennung von Abweichungen und zur vorausschauenden Wartung von Industrierobotern. Mittels Klanganalyse und künstlicher Intelligenz wird in Echtzeit abweichendes Verhalten der Roboter während Arbeitsprozessen überprüft. Die Analyse kann zusätzlich mit einer AR-Brille verfolgt werden.

Klanganalyse von Roboterprozessen
Bild: T-Systems International GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das modulare Automationskonzept der PH Cell von DMG Mori ist auf bis zu 40 Paletten ausgelegt. Der modulare Aufbau ermöglicht eine individuelle Anzahl an Paletten in unterschiedlichen Größen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Standard-Roboterzelle SRZ von HandlingTech wurde zum vollautomatischen Be- und Entladen von bis zu zwei Werkzeugmaschinen gleichzeitig konzipiert. Mit optionalen Speicher- und Prozessmodulen kann die Zelle in der Linie oder stand-alone zahlreiche standardisierte Arbeitsschritte, wie z.B. Prüfen, Sortieren oder Montieren, selbständig durchführen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach drei Jahren Entwicklungszeit wurde das Gemeinschaftsprojekt SINA (Smarte Kommissionierlösungen für die Intralogistik Automatisierung) in einer Live-Demo offiziell gelauncht. Es handelt sich um eine gemeinsame Entwicklung der Firmen Ecosphere Automation, Effimat, Mobile Industrial Robots, Piab, Robominds, ROEQ, Sick und Universal Robots für die automatisierte Kommissionierung im Lager.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Schmalz zeigt auf der diesjährigen Blechexpo unter anderem eine Roboterzelle, auf der das SXT-Tooling-System mit Sauggreifern der SAXB-Reihe läuft. Der Leichtbau-Greiferbaukasten basiert auf kompakten Komponenten und kommt vor allem in hochdynamischen Prozessen mit hoher Ausbringungsmenge zum Einsatz, z.B. im Presswerk und im Karosseriebau. Der Sauggreifer hält auch geölte Bleche bei schnellen Bewegungen sicher fest, aufgrund einer speziellen Reibstruktur an der Oberfläche. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit 2017 werden bei Magna Presstec die Rahmen der G-Klasse von Mercedes mithilfe einer Produktionslinie von Kuka vollautomatisch gefertigt. Nun sollte eine neue Produktionsanlage für die elektrische Variante des Fahrzeugs hinzu kommen. Im dritten Quartal 2021 wurde Kuka schließlich mit der Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer vollautomatisierten Leiterrahmen-Fertigungsanlage für die elektrische Variante des Geländewagens beauftragt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

MartinMechanic hat eine Montagelinie für die Produktion und Prüfung von Warmluftsteuerklappen, sogenannte E-Steller, entwickelt. Die Anlage MME21251-10 arbeitet mit einem Werkstückträger-Umlaufsystem, das vom Werker manuell mit den benötigten Komponenten bestückt wird. Gehäuse und Feder werden in die Werkstückträger eingesetzt, die über das Umlaufsystem zum Kontrollplatz wandern, wo der Datamatrix-Code der Einzelteile eingelesen wird. ‣ weiterlesen