Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kollaborative Roboter für Handling-Aufgaben und zur Maschinenbeschickung

Kollaborative Roboter, eine neue dynamische Modellserie und eine neue kompakte Steuerung – zur Automatica 2016 hat Yaskawa mehrere Neuheiten am Start. Mit dem kollaborativen Motoman HC10 positioniert sich das Unternehmen als einer der führendenden Roboterhersteller beim Branchenthema Mensch/Roboter-Kollaboration (MRK). Am Stand präsentiert der Hersteller von Industrierobotern die Neuentwicklung erstmals außerhalb von Japan. Ebenfalls neu im Portfolio des Unternehmens ist die GP-Serie, die zur Messe mit den ersten Modellen Motoman GP7 und GP8 ihre Europaprämiere feiert. Die beiden Roboter mit 7 bzw. 8kg Tragkraft sind vollständig in der Schutzklasse IP67 ausgeführt und lassen sich damit auch in raueren Umgebungen für Handling- und andere Automatisierungsaufgaben einsetzen. Steuern lassen sich die Roboter der Produktserie mit der kompakten Steuerung YRC1000. Sie ermöglicht eine gute Raumausnutzung und ist darauf ausgelegt, bei Roboterbeschleunigung und Geschwindigkeit Verbesserungen zu erlangen. Als weitere Neuheit zeigt der Hersteller ein mobiles System zur Maschinenbeschickung, das gemeinsam mit Clearpath in den USA entwickelt wurde. Die vollintegrierte Lösung besteht aus einem fahrerlosen Transportsystem mit dem Handling-Roboter Motoman MH12. Weitere Themen am Stand des Unternehmens sind durchgängige Systemlösungen für Industrie 4.0. So erlaubt die aktuelle Schnittstelle MotoLogix die einfache Roboterprogrammierung direkt über die SPS. Neben den Plattformen Ethernet/IP und Powerlink ist dafür jetzt auch Profinet als neue Option freigegeben. Antriebs- und Steuerungstechnik der Unternehmensbereiche Drives&Motion sowie Vipa runden das Lösungsportfolio ab. Im Fokus stehen dabei leistungsfähige Komponenten, die Inbetriebnahme und Betrieb durch integrierte, intelligente Funktionen vereinfachen und beschleunigen. Ein Beispiel ist die neue Frequenzumrichtergeneration, die mit den Modellen der GA700-Reihe gestartet ist. Die Servoantriebe Sigma 7, die auch bereits in den Motoman-Robotern der GP-Serie Anwendung finden, gewährleisten ebenfalls eine zeitsparende Inbetriebnahme und bieten gleichzeitig einen hohen Produktionsausstoß bei großer Ausfallsicherheit.

Kollaborative Roboter für Handling-Aufgaben und zur Maschinenbeschickung
Bild: Hahn Robotics GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Depalettierroboter Dero II von Roteg können Gläser und Dosen schnell und einfach depalettiert und vereinzelt werden. Der Roboter nimmt Gläser und Dosen von Paletten ab und vereinzelt sie für die Weiterverarbeitung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Igus reagiert mit einem Knickarmroboter in IP44 auf die steigenden Anforderungen der Anwender im Lowcost-Bereich. Die neue Robolink-Kinematik richtet sich z.B. an Applikationen, bei denen die Emulsion von Fräsbauteilen abgespritzt oder pneumatisch weggeblasen werden muss. Weitere Einsatzmöglichkeiten sieht der Hersteller in der Getränke- und Lebensmittelindustrie, in Chemie und Pharma oder in der Tank- und Behälterreinigung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Simatic Robot Library für den Simatic Robot Integrator handelt es sich um eine neue Roboterbibliothek für das TIA (Totally Integrated Automation) Portal von Siemens, die die bisherigen, herstellerbezogenen Bibliotheken ablösen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

LiBiao Robot, ein chinesisches Unternehmen für automatisierte roboterbasierte Paketsortierlösungen, hat angekündigt, seine autonomen mobilen Roboter der Mini-Yellow-Reihe nun auch auf dem europäischen Markt anzubieten. ‣ weiterlesen

Mit dem Fingergreifer OFG hat Schmalz einen neuen Greifer im Programm, der formschlüssig und sanft zupackt. Sensible Lebensmittel wie Donuts, Schokoküsse oder Obst und Gemüse landen so sicher und intakt in ihrer Verpackung. ‣ weiterlesen

In Garching bei München fertigt Voith Antriebselemente für Nutzfahrzeuge. Seit einigen Monaten unterstützt dort ein UR5e von Universal Robots die Mitarbeiter an der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen, sogenannte Retarder. Die rein mit Wasser betriebenen Bremsen werden in Nutzfahrzeugen wie z.B. LKW verbaut. Der Roboterarm verbindet an der Hauptmontagelinie, die bisher als Engpassstation galt, drei Baukomponenten für die Bremsen.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige