Kollaborative Roboter für Handling-Aufgaben und zur Maschinenbeschickung

Kollaborative Roboter, eine neue dynamische Modellserie und eine neue kompakte Steuerung – zur Automatica 2016 hat Yaskawa mehrere Neuheiten am Start. Mit dem kollaborativen Motoman HC10 positioniert sich das Unternehmen als einer der führendenden Roboterhersteller beim Branchenthema Mensch/Roboter-Kollaboration (MRK). Am Stand präsentiert der Hersteller von Industrierobotern die Neuentwicklung erstmals außerhalb von Japan. Ebenfalls neu im Portfolio des Unternehmens ist die GP-Serie, die zur Messe mit den ersten Modellen Motoman GP7 und GP8 ihre Europaprämiere feiert. Die beiden Roboter mit 7 bzw. 8kg Tragkraft sind vollständig in der Schutzklasse IP67 ausgeführt und lassen sich damit auch in raueren Umgebungen für Handling- und andere Automatisierungsaufgaben einsetzen. Steuern lassen sich die Roboter der Produktserie mit der kompakten Steuerung YRC1000. Sie ermöglicht eine gute Raumausnutzung und ist darauf ausgelegt, bei Roboterbeschleunigung und Geschwindigkeit Verbesserungen zu erlangen. Als weitere Neuheit zeigt der Hersteller ein mobiles System zur Maschinenbeschickung, das gemeinsam mit Clearpath in den USA entwickelt wurde. Die vollintegrierte Lösung besteht aus einem fahrerlosen Transportsystem mit dem Handling-Roboter Motoman MH12. Weitere Themen am Stand des Unternehmens sind durchgängige Systemlösungen für Industrie 4.0. So erlaubt die aktuelle Schnittstelle MotoLogix die einfache Roboterprogrammierung direkt über die SPS. Neben den Plattformen Ethernet/IP und Powerlink ist dafür jetzt auch Profinet als neue Option freigegeben. Antriebs- und Steuerungstechnik der Unternehmensbereiche Drives&Motion sowie Vipa runden das Lösungsportfolio ab. Im Fokus stehen dabei leistungsfähige Komponenten, die Inbetriebnahme und Betrieb durch integrierte, intelligente Funktionen vereinfachen und beschleunigen. Ein Beispiel ist die neue Frequenzumrichtergeneration, die mit den Modellen der GA700-Reihe gestartet ist. Die Servoantriebe Sigma 7, die auch bereits in den Motoman-Robotern der GP-Serie Anwendung finden, gewährleisten ebenfalls eine zeitsparende Inbetriebnahme und bieten gleichzeitig einen hohen Produktionsausstoß bei großer Ausfallsicherheit.

Kollaborative Roboter für Handling-Aufgaben und zur Maschinenbeschickung
Bild: Hahn Robotics GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: MRK-Systeme einfach realisieren

Bei der Umsetzung von Applikationen der Mensch/Roboter-Kollaboration müssen sich Anwender und Integratoren nach wie vor der Herausforderung von Risikobeurteilung und Validierung stellen.

Anzeige
ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: Aktionsradius von Industrierobotern einfach und wirtschaftlich erweitern

Mit dem Konzept der siebten Achse erhalten Roboteranwendungen einen größeren Arbeitsbereich. Dabei bewegt sich der komplette Roboter auf einer bodennahen Linearachse.

Anzeige
Zeitsparende Robotiklösung gewinnt Ideenwettbewerb

Auf der diesjährigen Motek wurde jetzt der Gewinner des Ideenwettbewerbs Low Cost Robotics bekanntgegeben: MLC-Engineering kombinierte für den Wettbewerb einen modularen Robolink-Gelenkarm zur Maschinenbestückung mit optischer Messtechnik und erzielte dadurch eine Zeitersparnis von 76%.

Das Seminar ‚Einführung in die Robotertechnik‘ von Omron liefert wichtige Auswahlkriterien für das geeignete Robotersystem und zeigt die Fähigkeiten moderner Robotersysteme mit integrierter Bildverarbeitung auf. Die Teilnehmer erhalten Antworten auf viele Fragen rund um die Themen Robotik, Bildverarbeitung und Simulation.

Anzeige
Wachstumsprognose für Robotik und Automation in Deutschland

Der VDMA erhöht seine Wachstumsprognose 2017 für die Branche Robotik und Automation in Deutschland von 7 auf 11%. Alle drei Segmente sind auf starkem Wachstumskurs: Die industrielle Bildverarbeitung wird nach neuer Prognose ein Umsatzplus von 18% erreichen, statt der zunächst erwarteten 10%. Das entspricht einem Branchenumsatz von 2,6Mrd.€.

Zukunft der Elektronikfertigung auf der Productronica

Wie die Entwicklung und Fertigung von Elektronik zukünftig aussehen wird, zeigt die Fachmesse Productronica von 14. bis 17. November in München. Zu den Schwerpunktthemen zählen neben Robotik und Miniatisierung auch Halbleiterlösungen und Digitalisierung.