Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Autonomer Einrichtungsassistent für flexible Zuführlösungen

Kostengünstige Zuführlösung

Das Komplettpaket EligoShake M1 für Pick&Place-Aufgaben besteht aus dem Bildverarbeitungssystem EligoPart ergänzt durch einen Bauteilrüttler mit integriertem Bunker sowie dem Scara-Roboter Dobot M1. Damit stehen alle für eine flexible Zuführung notwendigen Basiskomponenten zu einem günstigen Preis zur Verfügung.

Das Komplettpaket EligoShake M1 besteht aus dem verarbeitungssystem EligoPart ergänzt durch einen Bauteilrüttler mit integriertem Bunker sowie dem Scara-Roboter Dobot M1. (Bild: attentra GmbH)

Das Komplettpaket EligoShake M1 besteht aus dem verarbeitungssystem EligoPart ergänzt durch einen Bauteilrüttler mit integriertem Bunker sowie dem Scara-Roboter Dobot M1. (Bild: attentra GmbH)

Bei der Planung von Automatisierungslösungen taucht immer wieder dieselbe Frage auf: Wie gelangen die Teile am Anfang der Produktionskette eigentlich in die Maschine? In vielen Fertigungen wird diese Frage mit dem Einsatz von klassischen Fördersystemen wie Wendelförderer, Steilförderer oder komplexen Förderbandanordnungen beantwortet. Diese werden meist produktspezifisch konstruiert und gefertigt. Im Falle von Änderungen an den Bauteilen muss die Maschine zeit- und kostenaufwendig umgebaut werden. Für Zuführsysteme in modernen Fertigungen mit einer hohen Teilevielfalt und kleinen Losgrößen werden dagegen flexiblere Ansätze benötigt. Es müssen Zuführlösungen entwickelt werden, die Bauteile mit unterschiedlicher Form, Material oder auch Gewicht verarbeiten können. Eine Schlüsseltechnologie für solche flexiblen Zuführlösungen ist die Bildverarbeitung. In Kombination mit Industrierobotern können so Robot-Vision-Anwendungen für flexible Fertigungen realisiert werden. Attentra hat dazu die Software Robot Vision Center entwickelt und bereits in vielen Projekten erfolgreich eingesetzt. Mithilfe der Software gelingt das Identifizieren und Handhaben von Objekten bis hin zu komplexen Baugruppen. Die Fähigkeiten der Bildverarbeitung, Objekte genau zu erkennen und die Flexibilität eines Industrieroboters (z.B. Sechsachs-Knickarm oder Scara) bilden unter dem Dach der Software eine perfekte Einheit. Die Möglichkeit zur Anbindung an nahezu alle Steuerungen und Produktionssysteme und die Vielzahl verfügbarer Automations- und Bildverarbeitungskomponenten gewährleisten die problemlose Integration und den universellen Einsatz für verschiedene Anwendungen. Als konsequente Weiterentwicklung dieses Konzeptes erscheint jetzt das standardisierte Komplettpaket EligoPart für Pick&Place-Aufgaben.

Mithilfe der Software Robot Vision Center gelingt das Identifizieren und Handhaben von Objekten bis hin zu komplexen Baugruppen für Pick&Place-Aufgaben. (Bild: attentra GmbH)

Mithilfe der Software Robot Vision Center gelingt das Identifizieren und Handhaben von Objekten bis hin zu komplexen Baugruppen für Pick&Place-Aufgaben. (Bild: attentra GmbH)

Automatische Hand/Auge-Kalibrierung

Mit EligoPart steht nun ein System bereit, durch das flexible Zuführlösungen schnell und kostengünstig realisiert werden können. Erreicht wird das durch eine automatische Kamera- und Bauteileinrichtung sowie eine automatische Hand/Auge-Kalibrierung von Kamera und Roboter. Mit der Software können so Hürden für den Einsatz und die Einrichtung von Bildverarbeitung und Robotik bei Pick&Place-Anwendungen deutlich reduziert werden, da weder eine zusätzliche Einarbeitung noch ein Zukauf von Dienstleistungen im Bereich Bildverarbeitung oder Robotik sowie kein Nachjustieren erforderlich ist. Neue Bauteile können vom Anwender selbst eingerichtet und verwaltet werden. EligoPart enthält neben einer Kamera noch einen Controller mit der Robot-Vision-Center-Software als Steuerung und einen Einrichtungsassistenten. Damit lassen sich selbst komplexe Aufgaben wie die Übersetzung von Bildkoordinaten auf Weltkoordinaten, oder die Umwandlung von Kamera- in Roboterkoordinaten bei der Hand/Auge-Kalibrierung leicht umsetzen. Der Einrichtungsassistent ermöglicht die komplette Konfiguration von Kamera, Roboter und Greifer sowie die zuverlässige automatische Erkennung von Bauteilen. Um das volle Potenzial einer Zuführlösung auszuschöpfen, muss die höchstmögliche Präzision aus der Bildverarbeitung herausgeholt werden. Das erreicht das System u.a. mit dem standardisierten und hochgenauen Kalibrierwerkzeug, welches zu jedem Industrieroboter passt und im Lieferumfang enthalten ist. Damit der Anwender sofort loslegen kann, werden die erforderlichen Roboterprogramme für die unterstützen Roboter von Stäubli, Universal Robots, Epson und Dobot gleich mitgeliefert. Diese erlauben die sofortige Einrichtung und den Betrieb des jeweiligen Roboters in Kombination mit EligoPart. Über den Webmonitor kann jederzeit die Bauteilerkennung überwacht werden – sowohl bei der Einrichtung, als auch im Live-Betrieb. Hierzu eignet sich jedes handelsübliche Notebook oder Mobilgerät. Dieses muss hierfür lediglich angeschlossen und die entsprechende Webadresse im Browser aufgerufen werden.

Autonomer Einrichtungsassistent für flexible Zuführlösungen
Bild: attentra GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Moderne Forschungs- und Testlabore stehen vor großen Herausforderungen: Angesichts der Covid19-Pandemie, des zunehmenden globalen Wettbewerbs und Kostendrucks sowie des Fachkräftemangels müssen Labore Kosten sparen und ihre Effizienz steigern. Eine neue Lösung eröffnet die robotergestützte Automatisierung mit Cobots, wie dem Kompaktroboter Cobotta von Denso Robotics, die speziell für die sichere Mensch/Roboter-Kollaboration ausgelegt sind. Wie das funktionieren kann zeigt das Futurelab, ein zukunftsgerichtetes Laborkonzept des Startups bAhead.‣ weiterlesen

Anzeige

Hilpert Electroinics hat sein Portfolio für vollautomatische Lötsysteme um Anwendungen zum Kolbenlöten mittels kollaborierender Roboter erweitert. Das Lötsystem ist eine Komplettlösung mit integriertem, automatischem Spitzenwechsler. Die Gesamtlösung basiert auf den von Hilpert vertriebenen Techman Cobots sowie den Lötsystemen von JBC. Anwender können auf vier Techman-Cobots zurückgreifen, je nachdem welchen Arbeitsbereich sie über die unterschiedlichen Reichweiten der Arme abdecken möchten.  ‣ weiterlesen

Die beiden Schweizer Unternehmen Spitch und Jinn-Bot haben einen Assistenzroboter namens Joey entwickelt, der auf Kommando funktioniert. Die sprechende Maschine in menschenähnlicher Gestalt versteht gesprochene Sprache und reagiert entsprechend, vom Kaffee servieren bis zur Wetterauskunft. Die Robotertechnik stammt von der Firma Jinn Bot Robotics & Design, die Spracherkennung von Spitch.‣ weiterlesen

Die schnelle, gründliche Reinigung gesägter Teile und deren lagegerechte Ablage: Diese Arbeiten übernimmt bei der Firma Schwilk Automatendrehteile seit neuestem ein Roboter. Der Hersteller von Automatendrehteilen hat sich im Zuge der weiteren Automatisierung für die MebaRobots-Lösung entschieden, passend zu seinem Bandsägeautomaten MebaMat 330. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dem technologischen Wandel hin zu alternativen Antrieben Rechnung tragend hat Liebherr eine modulare Automationslösung für die Montage von Batterie-Packs für E-Autos entwickelt. Sie lässt sich von der Kleinserienfertigung bis zur vollautomatisierten Volumenproduktion einsetzen. Die Vorteile für den Anwender finden sich etwa in der unkomplizierten Integration der hohen Prozesssicherheit oder den schnellen Taktzeiten.‣ weiterlesen

Anzeige

Matrix Vision und Roboception sind eine langfristige Partnerschaft eingegangen, um auf Basis ihrer Bildverarbeitungs- und 3D-Kompetenz nutzerfreundliche Produkte für den 3D-Bildverarbeitungsmarkt und im Besonderen für Roboternutzer anzubieten. Bei der ersten gemeinsam entwickelten Produktfamilie handelt es sich um die 3D-Kameras RC_Visard und die dazugehörige Software-Suite RC_Reason. ‣ weiterlesen