Neue Steuerungssysteme machen Industrieroboter für den Mittelstand interessant

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

Mit neuen Steuerungssystemen, wie dem des deutsch-niederländischen Kooperationsverbundes SInBot, soll der Einsatz von Industrierobotern für kleinere Produktionseinheiten und damit auch für KMU sinnvoll und rentabel werden. Mit diesem Thema beschäftigte sich Doktorand Maarten Essers von der University of Twente im Rahmen seiner Promotion. In Zukunft werden verschiedene Roboter nicht mehr top-down angetrieben, sondern stimmen ihre Aktivitäten miteinander ab. So sind sie in der Lage, selbstständig Aufgaben zu verteilen und auszuführen. Sie arbeiten heterogen statt hierarchisch. Die neue Systemsteuerungsarchitektur macht Roboter viel flexibler und vereinfacht ihren Einsatz in kleineren Produktionsumgebungen. „Fertigungsprozesse werden vor allem bei KMU in den kommenden Jahren anders aussehen“, blickt Essers voraus. „In Smart Factories übernehmen selbstlernende Roboter vollständig automatisiert auch abseits der Massenproduktion Fertigungsprozesse.“ Die Forschungsarbeit erfolgte im Rahmen des Projektes SInBot, in dem zehn deutsche und niederländische Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam an einer neuen Roboterplattform arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Das hochpräzise WIG-Schweißen von dünnen Blechen oder exakten Rundnähten ist ein komplizierter Prozess, der bisher weder von herkömmlichen Maschinen noch von Hand zufriedenstellend ausgeführt werden konnte. Der Maschinenbauer Castro entwickelte daher eine Parallelkinematik-basierte Schweißzelle, die durch den Einsatz leistungsstarker Automatisierungstechnik nun Serienreife erreicht hat.‣ weiterlesen

Anzeige

Ralf Winkelmann hat bei Fanuc eine Bilderbuchkarriere gemacht - vom Projektleiter zum Geschäftsführer. In dem Unternehmen hat sich in den letzten sechs Jahren viel getan: Unter dem Claim 'One Fanuc' gibt es eine neue Strategie, zudem eine neue Vertriebsstruktur, neue Produkte, ein neues Entwicklungszentrum und nicht zuletzt neue Aufgaben für Winkelmann. Über all das spricht er in unserem Interview.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Stringer TT1400ECA von Teamtechnik dient dem Verbinden von HJT-Solarzellen. Die Anlage verbindet die Zellen bei niedriger Prozesstemperatur mit einer speziellen Klebetechnik, die den thermischen und mechanischen Stress für die empfindlichen Zellen reduziert und zu einer hohen String-Qualität führt.

Rethink Robotics hat ein neues Software Development Kit für seinen kollaborativen Roboter Sawyer vorgestellt. Das Software-Upgrade wurde speziell für Wissenschaftler und Studierende entwickelt, um Programme auf dem Roboter zu testen. Es bietet wissenschaftlichen Forscherteams sowie Forschungs- und Entwicklungsabteilungen in Unternehmen eine große Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten.‣ weiterlesen

Piab hat Feba Automation, einen Entwickler und Hersteller roboterbasierter Greiferlösungen für die Fertigungsindustrie, übernommen. Piab konnte seinen Umsatz in den letzten vier Jahren verdoppeln.

Mit einem Technologiemix aus verschiedenen Messmethoden und 3D-Punktewolken vereint das neue System von Isra Vision 3D-Roboterführung und -Messtechnik. Aufgrund verschiedener Software-Pakete passt es sich an verschiedene Aufgaben an und ermöglicht Anwendern so ein breites Einsatzspektrum in der Produktionslinie.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige