Anzeige
Anzeige

Kurbelwellen in einer Aufspannung vollständig bearbeiten

Röhm präsentiert eine Kombination aus Wellenspannfutter, Lünette und Greiftechnik zum Bearbeiten und Transport von Kurbelwellen in unterschiedlichen Fertigungsstufen. Innerhalb weniger Minuten lässt sich das Wellenspannfutter von hochgenauer zentrischer Spannung auf ausgleichende Spannung zur Rohteilspannung umbauen.

 (Bild: Röhm GmbH)

(Bild: Röhm GmbH)

Das erlaubt – je nach gewünschtem Bearbeitungsablauf – den flexiblen Einsatz. Ausgefahrene Spannarme ermöglichen hohe Bearbeitungskräfte. Sie sind in der Lage, ohne Umspannvorgang zurückzufahren, um an den Enden der Welle die Fertigbearbeitung durchzuführen. Dabei bewegt ein Stirnseitenmitnehmer das Werkstück. Der Transport erfolgt über Greifer von Maschine zu Maschine. Das System arbeitet zuverlässig sowie nahezu wartungsfrei und ist ein entscheidendes Glied in der vollautomatisierten Herstellung von Kurbelwellen. Dabei packt es kurze Kurbelwellen für Dreizylindermotoren genauso sicher wie lange Kurbelwellen für Zwölfzylindermotoren. Zum Greifen der Wellen kommt es in den Hauptlagern, ohne dass die ausladenden Ausgleichgewichte den Greifvorgang behindern. Dafür sorgen lange Greifbacken, die sich sicher führen lassen. Das Unternehmen bietet Anwendern zudem ein praktisches Gesamtpaket an – vom Engineering über die Produktion bis hin zu Inbetriebnahme und Service.

Kurbelwellen in einer Aufspannung vollständig bearbeiten
Bild: Röhm GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vision-Lösung VMT PickFinder3D von VMT soll das Bin Picking per Roboter mit hoher Leistung und Prozesssicherheit ermöglichen. Dabei bietet das Unternehmen alle Komponenten für den Griff in die Kiste aus einer Hand: Expertise beim Design der Greifelemente, anwendungsoptimale 3D-Sensorik auch anderer Hersteller, leistungsfähige Software, einen Systemcontroller mit vielfältigen Steuerungs- und Schnittstellenoptionen sowie vollständiger Verdrahtung. ‣ weiterlesen

Anzeige

SEW-Eurodrive hat das Softwaremodul Movikit Robotics für den modularen Automatisierungsbaukasten Movi-C um neue Funktionen erweitert, um Funktion und Kommunikation der Roboterkinematiken zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die flexiblen Greifer der mGrip-Serie von SoftRobotics eignet sich vor allem für das schonende Greifen von verpackten Produkten, wie Lebensmitteln oder Medizinprodukten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Epson hat einen neuen Sechsachser für seine C-Serie entwickelt, der über 140cm Aktionsradius und 12kg Tragkraft verfügt. Damit vergrößert das Unternehmen die Palette seiner vertikal artikulierten Knickarmroboter und bietet nun auch mittelgroße Systeme an. ‣ weiterlesen

Für elektrostatiksensible Applikationen bietet Mitsubishi Electric jetzt auch Robotermodelle als ESD-zertifizierte Variante an. Dafür wurden sie einer Baumusterabnahme nach IEC61340-5-1:2016 / ANSI/ESD S20.20:2014 unterzogen. Eingeschlossen sind RH-FR-Scaras und RV-FR-Knickarmroboter mit einer Tragfähigkeit bis 20kg und einer Genauigkeit bis ±0,02mm. ‣ weiterlesen

Igus hat für seine Low-Cost-Automationslösungen eine Steuerungssoftware entwickelt. Die Igus Robot Control ist kostenlos online erhältlich und bietet dem Anwender einen leichten Einstieg in die Automatisierung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige