Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lötmontage per Roboter

Bei einem Automobilzulieferer werden in einer Produktionsanlage von Erwin Quarder Systemtechnik moderne Kontrollsensoren hergestellt und im Sensorträger verlötet. Hierbei übernehmen zwei Denso-Roboter entscheidende Funktionen. 

 (Bild: Denso Robotics Europe / Denso Europe B.V.)

(Bild: Denso Robotics Europe / Denso Europe B.V.)

Die Herausforderung besteht darin, dass die Lötwellenhöhe trotz genauer Voreinstellung auf 4mm bis zu 1mm von diesem Wert abweichen kann. Die Sensorträger müssen daher im Lötvorgang flexibel über die Lötwelle geführt werden. Diese zentrale Aufgabe übernimmt ein Sechsachsroboter des Typs VS-6556G. Er greift einen Werkteilträger von der Montagelinie, auf dem sich jeweils vier Sensorträger mit eingelegtem Sensor befinden. Diese müssen nun miteinander verlötet werden. Dazu bewegt der Roboter den Werkteilträger exakt über die fest montierte Lötwelle. Die reale Lötwellenhöhe wird vorher durch einen Sensor registriert und über die Anlage an den Roboter kommuniziert: Dieser kann nun die Abweichung flexibel ausgleichen, das heißt seine Bewegung des Werkteilträgers über der Lötwelle individuell anpassen. Der zweite Roboter vom Typ VS-060 kommt am Ende der Produktionslinie bei der Palettierung der Werkteilträger in einer klassischen Pick&Place-Anwendung zum Einsatz.

Lötmontage per Roboter
Bild: Denso Robotics Europe / Denso Europe B.V.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Zertifizierungen - z.B. nach ISO, IEC, EN, UL, CSA, ANSI, EAC und SEMI sowie GMA - sind unerlässlich, um fahrerlose Transportsysteme erfolgreich auf den Markt zu bringen. Besonders international betrachtet und bei vollintegrierten Systemen werden die Voraussetzungen jedoch schnell unübersichtlich. Die folgenden Aspekte und normativen Anforderungen sollten Verantwortliche auf jeden Fall bei Planung und Umsetzung beachten.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Elektrostapler RX60-35/50 von Still verfügt über eine Tragfähigkeit von 3,5 bis 5t und ist damit das stärkste Mitglied der RX60-Familie. Der Elektrostapler ist auf Wendigkeit, hohe Umschlagleistung und Zuverlässigkeit ausgelegt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Scape Technologies plant eine neue Version der Pick&Place-Lösung Scape Mini-Picker, um die Hürde für den Einstieg in die Automation auch für kleine oder Unternehmen ohne Erfahrung in der Automatisierung zu senken.
‣ weiterlesen

Anzeige

Als Gesamtanlagenhersteller ist es das Ziel von Trapo, mit automatisierten Abläufen mehr Sicherheit für Menschen, Maschinen und Waren zu schaffen. Um Unfälle zu vermeiden und das Arbeiten im Bereich der Laderampe langfristig sicherer zu gestalten, hat das Unternehmen ein autonom fahrendes Ladungssystem entwickelt. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Vertriebsleiter Jörg Thomas über Trapos Gesamtlinienkonzept, das hauseigene Managementsystem und erste Pilotanwendungen.‣ weiterlesen

Die Programmierumgebung Mech-Viz von Mech-Mind Robotics ermöglicht es Anwendern aufgrund der reingrafischen, code-freien Programmierung, die Software mit Robotern aller gängigen Hersteller zu kombinieren. ‣ weiterlesen

Fanuc erweitert sein Scara-Portfolio um ein drittes Modell – den SR-12iA. Er trägt Lasten bis 12kg bei geringem Platzbedarf (Grundfläche 280x364mm). Der Scara wiegt 53kg und besitzt eine Reichweite von 900mm. Mit diesen Eigenschaften zielt er z.B. auf die Marktsegmente Montage und Verpackung.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige