Anzeige

Werkzeugspeicher mit Portalroboter und Manufacturing Management Software

Maschinenauslastung bis zu 95 Prozent

Die neuen Versionen des Gantry Tool Storage (GTS) und der Manufacturing Management Software (MMS) von Fastems sollen die Fertigungseffizienz steigern. Hard- und Software ermöglichen z.B. in Kombination mit dem eigenen flexiblen Fertigungssystem (FFS) eine Maschinenauslastung von bis zu 95 Prozent bei einer Reduzierung der Werkzeuge.

Die Manufacturing Management Software von Fastems plant und initiiert den Werkzeugwechsel anhand des Bedarfs der aktuell laufenden NC-Programme auf den Maschinen. (Bild: Fastems Systems GmbH)

Die Manufacturing Management Software von Fastems plant und initiiert den Werkzeugwechsel anhand des Bedarfs der aktuell laufenden NC-Programme auf den Maschinen. (Bild: Fastems Systems GmbH)

Das GTS ist ein platzsparend an einer Hallenwand bzw. direkt über Werkzeugmaschinen positionierbarer zentraler Werkzeugspeicher mit einer Kapazität von bis zu 4.000 Schneidwerkzeugen. Portalroboter sorgen dafür, dass die am System angebundenen Maschinen just-in-time mit Werkzeugen versorgt werden bzw. transportieren nach der Bearbeitung die Werkzeuge zurück ins System, damit sie für den nächsten Einsatz in einer Maschine bereitstehen. Die gemeinsame Nutzung der im Speicher befindlichen Werkzeuge reduziert die für die Produktion mit allen Maschinen benötigten Tools. Gleichzeitig werden hierdurch weniger Werkzeuge für die maschineninternen Magazine benötigt. Da für einen Werkzeugwechsel mit der Automationslösung keine Interaktion eines Bedieners erforderlich ist, lassen sich zudem potenzielle Fehler beim Laden der Werkzeuge und in der Folge möglicherweise Werkzeugkollisionen sowie Maschinen-Crashs vermeiden.

Intelligente Software für die Tool-Logistik

Gesteuert werden die automatisierten Werkzeugtransfers über die MMS von Fastems. Die Software plant und initiiert den Werkzeugwechsel anhand des Bedarfs der aktuell laufenden NC-Programme auf den Maschinen. In diesem Zusammenhang überprüft die Software außerdem, ob die Werkzeugstandzeit für eine anstehende Bearbeitung noch ausreicht. Die MMS stellt auf Basis der in der Software hinterlegten Produktionsplanung somit den bestmöglichen Einsatz aller Werkzeuge für die Fertigung sicher, ermöglicht in der Folge eine hohe Auslastung der einzelnen Werkzeugmaschinen und gewährleistet letztendlich, dass alle Aufträge rechtzeitig abgeschlossen werden.

Modularer Speicher für den flexiblen Einsatz

Die neue Version des GTS von Fastems ist modular aufgebaut. Aus diesem Grund lassen sich auch Werkzeugspeicher mit einer an die Produktionsanforderungen angepassten Kapazität realisieren. Darüber hinaus benötigt das GTS wenig Platz, wodurch der freiwerdende Raum als zusätzliche Produktionsfläche genutzt werden kann. Aufgrund des modularen Systemkonzepts ermöglicht das GTS überdies kürzere Liefer-, Installations- und Inbetriebnahmezeiten.

Werkzeugspeicher mit Portalroboter und Manufacturing Management Software
Bild: Fastems Systems GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Werkzeugspeicher PH Wheel von DMG Mori besteht aus einem Magazin sowie einem Doppelgreifer. Der Tisch wurde so konzipiert, dass er die Paletttenträger aufnehmen kann – mit Standardschnittstellen wie HSK 100, Capto C8 oder Erowa. ‣ weiterlesen

Anzeige

Lineartechnik eröffnet neue Möglichkeiten in der Robotik und kann für deutliche Performance-Steigerungen und Kostensenkungen sorgen. Denkbar sind dabei siebte Achsen für Sechsarmroboter bis hin zu kompletten Linear- und Portalrobotern. So lassen sich zahlreiche Anforderungen und Umgebungsbedingungen erfüllen.‣ weiterlesen

Anzeige

Mobile Roboter in Form von einem FTS sind heute seit fast zwei Jahrzehnten auf dem Markt. Doch die Entwicklung hin zu autonomen mobilen Einheiten, bestehend aus einem Leichtbauroboter und einem FTS, führt zu neuen Energieanforderungen, auf die der Batteriemarkt reagieren muss.‣ weiterlesen

Anzeige

Im polnischen Nowa Ruda produziert das Joint Venture Morat Swoboda Motion Antriebskomponenten für elektromobile Applikationen. Zum Einsatz kommen hier Bearbeitungsmaschinen inklusive Palettiersystem und Roboter. Die Sechsachser sorgen für das Teile-Handling sowie die Be- und Entladung der Werkzeugmaschinen.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen seiner neuen Generation an Cobots hat ABB den sechsachsigen GoFa CRB 15000 vorgestellt. Der Roboter ist einfach zu installieren und zu bedienen. Außerdem ist er dafür ausgelegt, direkt und kontinuierlich mit Menschen zusammenzuarbeiten.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Baureihe AiPress hat IEF-Werner Servopressen im Programm, die Komponenten mit einer Genauigkeit von wenigen Mikrometern automatisch verpressen. Das Unternehmen hat die Baureihe nun nach oben hin erweitert: Anwender erhalten die Servopresse nicht mehr in drei, sondern in vier Baugrößen. Die nun größte Version fügt Komponenten mit einer Kraft bis 100kN.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige