Anzeige

Mensch/Roboter-Kollaboration mit künstlicher Intelligenz

Eine zentrale Rolle bei der Produktion in Losgröße 1 spielen neben der digitalen Vernetzung ganzer Anlagen auch lernfähige Systeme mit künstlicher Intelligenz und Roboter, die Hand in Hand mit dem Menschen zusammenarbeiten. Der BionicWorkplace von Festo soll diese Anforderungen in einer zukunftsweisenden Arbeitsumgebung vereinen.

 (Bild: Festo AG & Co. KG)

(Bild: Festo AG & Co. KG)

Zentraler Bestandteil ist der BionicCobot. Der pneumatische Leichtbauroboter ist dem menschlichen Arm in seinem anatomischen Aufbau nachempfunden und löst – wie sein biologisches Vorbild – viele Aufgaben mithilfe seiner flexiblen Bewegungen. Gleichzeitig machen künstliche Intelligenz und Machine-Learning-Methoden den Cobot zu einem antizipativen System, das sich kontinuierlich selbst verbessern soll. Der Werker und seine Bewegungen werden hierbei an der speziellen Arbeitskleidung erkannt. Diese sogenannten Wearables bestehen aus einem Oberteil, das mit Inertialsensoren ausgestattet ist, und einem Arbeitshandschuh mit integrierten Infrarotmarkern.

Mensch/Roboter-Kollaboration mit künstlicher Intelligenz 
Bild: Festo AG & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um die Büromöbelproduktion von Sedus Stoll weiter zu automatisieren, hat die Firma Trafö Förderanlagen eine Roboterzelle entwickelt. In der vollautomatischen Anlage führt ein Kuka-Roboter der KR-Quantec-Baureihe einem Laser Rohre zur Weiterbearbeitung zu.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Handschuhscanner Mark Display von ProGlove bringt relevante Informationen dorthin, wo sie die Mitarbeiter in den globalen Supply Chains am meisten benötigen: auf den Handrücken. ‣ weiterlesen

Anzeige

Covid-19 hat sich zu einer weltweiten Pandemie entwickelt, die das Leben von Milliarden Menschen auf den Kopf stellt und das Geschäfts-, Arbeits- und Privatleben grundlegend verändert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Team von Machineering will seine Kunden dabei unterstützen, auch in der aktuellen Situation und im Homeoffice flexibel zu arbeiten und den Arbeitsalltag wie gewohnt zu gestalten. ‣ weiterlesen

Fipa hat sein Blechsaugersortiment um zwei neue Serien erweitert. Die Glockensaugerfamilien SM-G und SM-OG ermöglichen das dynamische Handling stark gewölbter Bleche bei geringen Taktzeiten. ‣ weiterlesen

Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU haben eine neue intelligente Industriegreifergeneration entwickelt. Dabei werden die Sensoren zur Druck- oder Temperaturmessung schon während der Fertigung der Greifer im 3D-Drucker integriert. Das soll Produktionsanlagen und Fabriken effizienter, flexibler und sicherer machen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige