Anzeige
Anzeige

Messroboter misst haptische Wahrnehmung
auf Touchpanels

Battenberg hat mit dem Force-Feedback-Modul eine Art künstlichen Finger entwickelt. Dieser ist in der Lage, die haptische Rückmeldung von Touchpanel-Geräten (Feedback) unter Einstellung des Fingerdrucks (Force) direkt auf dem Display pixelgenau zu messen. Die Alltagstauglichkeit moderner Touchpanels lässt sich dadurch mittels Modifikation der Betätigungskräfte, der Geschwindigkeiten und der Neigungswinkel unter verschiedenen klimatischen Bedingungen von -40 bis +85°C testen. Berührt die Fingerspitze das Display an einem festgelegten Funktionsbereich wird als haptische Rückmeldung ein Vibrationsimpuls ausgelöst. So hat der Anwender die Möglichkeit, selbst auf einer glatten Oberfläche Tasten zu erfühlen und unterschiedliche Funktionen zu erspüren. Menschen können Vibrationen auf der unbehaarten Haut im Frequenzbereich von 60 bis 600Hz wahrnehmen. Das haptische Feedback moderner Touchpanels liegt daher in diesem Frequenzbereich. Das Modul für Messrobotikanlagen eignet sich für Messverfahren, um das haptische Feedback unter definierten Einleitungskräften, pixelgenau zu messen. Für die Integration des Moduls wurde die herstellereigene Software RobFlow um die Komponenten Sensordatenerfassung und Analysen des Vibrationsimpulses erweitert. Die Bewegungsabläufe eines integrierten sechsachsigen Roboterarms lassen sich frei programmieren, sodass der Sensor das Touchpanel im beliebigen Winkel anfährt. Die eingesetzten Betätigungskräfte werden frei festgelegt und liegen typischerweise zwischen 0,1 und 20N. Um die Haut des menschlichen Fingers zu imitieren, setzte der Hersteller einen speziellen Werkstoff ein. Die Fingerspitze wird so durch einen leitfähigen Kunststoff nachgebildet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die International Federation of Robotics (IFR) hat den neuen World Robotics Report vorgelegt: Der weltweite Absatz von Industrierobotern erreichte 2017 einen neuen Rekord von 381.000 ausgelieferten Einheiten – plus 30% im Vergleich zum Vorjahr. Damit stieg der Jahresabsatz von Industrierobotern in den letzten fünf Jahren um 114%.‣ weiterlesen

Anzeige

Ab Oktober ist die Zimmer Group mit einer eigenen Niederlassung in Österreich vertreten. Neben dem Hauptsitz in Deutschland verfügt das Unternehmen weltweit mittlerweile über 15 eigene Standorte. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Hebegerät eT-Hover-allround von Eurotech lassen sich vakuumdichte Objekte wie Holzplatten, Glasscheiben, Bleche oder Kunststoffplatten bis 500kg hantieren. Bei Bedarf sind die horizontalen und vertikalen Hubfunktionen mit Schwenkbewegungen bis 90° kombinierbar. ‣ weiterlesen

SHL stattet das HMI seiner Schleif- und Polierroboter mit einer neuen bedienerfreundlichen Nutzeroberfläche aus. Beim Design stand laut Herstellerdie Ergonomie im Mittelpunkt, damit die Handhabung möglichst einfach und selbsterklärend ist.‣ weiterlesen

Ready2_palletize_light von Kuka ist ein für die Palettierung von leichter Ware konzipiertes Applikationspaket. Es besteht aus einem Roboter der KR-Cybertech-Familie, der Steuerung KR C4, einer Software zur Steuerung der gesamten Palettierzelle sowie zwei Abladestationen. Das System kann laut Anbieter innerhalb einer Stunde abgebaut und an einem neuen Standort wiederaufgebaut werden.‣ weiterlesen

Harmonic Drive will mit den Servoantrieben der Baureihe Canisdrive den Spagat zwischen Kompaktheit und Leistung realisieren. Die Hohlwelle als zentrales Merkmal stand bei der Entwicklung der Modelle Canisdrive-50 und Canisdrive-58 im Vordergrund. Sie bieten in der Baugröße 50 eine Hohlwelle von 55,5mm und in der Baugröße 58 65,5mm Hohlwellendurchmesser.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige