Anzeige
Anzeige

Mit komplexer Robotik bis zu 15 Achsen steuern und in Betrieb nehmen

B&R erweitert seinen modularen Software-Baukasten Mapp Technology: Mit Mapp RoboX und Mapp Teach lassen sich beliebige Roboterkinematiken leichter und schneller parametrieren und in Betrieb nehmen. Mapp RoboX steuert jede Roboter-Kinematik mit bis zu 15 Achsen. Der Entwickler ist bei der Umsetzung seiner Kinematiken frei: Der Roboter lässt sich einfach parametrieren – Visualisierung und Diagnosemöglichkeiten sind bereits an Bord.

Mit Mapp RoboX und Mapp Teach lassen sich beliebige Roboterkinematiken leichter und schneller parametrieren und in Betrieb nehmen. (Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH)

Mit Mapp RoboX und Mapp Teach lassen sich beliebige Roboterkinematiken leichter und schneller parametrieren und in Betrieb nehmen. (Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH)

Somit sparen Anwender wertvolle Zeit beim Engineering und während des Betriebs. Mapp Teach hilft im nächsten Schritt, dem Roboter beizubringen, welche Bewegungen er ausführen soll. Das Anlernen der Wege und die Verwaltung der Prozesse sorgen dafür, dass der Roboter in kürzester Zeit in Betrieb genommen werden kann. Der Software-Baukasten besteht aus gekapselten Einzelbausteinen, die die Entwicklung neuer Applikationen vereinfachen. Die Bausteine stellen Basis-Funktionen bereit, die sich graphisch parametrieren lassen. Dadurch sinkt der Programmieraufwand für den Anwender um durchschnittlich 67%. Alle Bausteine sind via Mapp-Link verbunden. Nach dem Client-Server-Prinzip holt sich jede Komponente automatisch alle benötigten Daten von den anderen Komponenten.

Mit komplexer Robotik bis zu 15 Achsen steuern und in Betrieb nehmen
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die 3D-Kamera Tofguard ermöglicht es, Time-of-Flight (ToF) mit Safety-Zulassung für die sichere Raumüberwachung im Industrieumfeld zu nutzen. Spotguard, das Produkt aus Hard- und Software, erkennt in Echtzeit Objekte, die in Gefährdungs- bzw. Bewegungsräume eindringen. Wie das möglich ist, verrät Franz Duregger, Director Sales & Marketing bei Tofmotion.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Antikollisionssystem Smart Skin von Fogale Robotics soll dabei helfen, Industrieroboter in Cobots umzuwandeln sowie die Sicherheits- und Interaktionsmöglichkeiten bestehender kollaborativer Roboter zu verbessern.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Software ActiveShuttle Management System von Bosch Rexroth steuert und organisiert ganze Flotten des Transportsystems ActiveShuttle. Die zentrale Steruerungssoftware managt den autonomen Materialtransport und ermöglicht zudem die Vernetzung mit anderen Rexroth-Lösungen. ‣ weiterlesen

Igus hat auf der Motek den Delta-Roboter Drylin DLE-DR vorgestellt. Durch den Einsatz von schmierfreien Tribo-Polymeren ist er nicht nur günstig beim Kauf, sondern auch wartungsarm im Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Instant-Robot-Programming-System IRPS von Cloos erzeugen Anwender in kurzer Zeit Programme für das automatisierte Schweißen. Damit lohnt sich auch das automatisierte Schweißen von Werkstücken in Losgröße 1. Cloos bietet das System in Kooperation mit dem niederländischen Unternehmen InstantPro an. Bediener positionieren das geheftete Werkstück zunächst frei auf der Arbeitsstation der Roboteranlage. ‣ weiterlesen

Handling Tech präsentierte auf der Motek unter anderem die Roboterzellen SRZ in zwei Ausführungen. Die vollautomatisierte Fertigungszelle ist als Standalone-Zelle, im Zusammenspiel mit bis zu zwei Werkzeugmaschinen oder als Glied in einer weiterreichenden Verkettung einsetzbar. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige