Anzeige

Mit komplexer Robotik bis zu 15 Achsen steuern und in Betrieb nehmen

B&R erweitert seinen modularen Software-Baukasten Mapp Technology: Mit Mapp RoboX und Mapp Teach lassen sich beliebige Roboterkinematiken leichter und schneller parametrieren und in Betrieb nehmen. Mapp RoboX steuert jede Roboter-Kinematik mit bis zu 15 Achsen. Der Entwickler ist bei der Umsetzung seiner Kinematiken frei: Der Roboter lässt sich einfach parametrieren – Visualisierung und Diagnosemöglichkeiten sind bereits an Bord.

Mit Mapp RoboX und Mapp Teach lassen sich beliebige Roboterkinematiken leichter und schneller parametrieren und in Betrieb nehmen. (Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH)

Mit Mapp RoboX und Mapp Teach lassen sich beliebige Roboterkinematiken leichter und schneller parametrieren und in Betrieb nehmen. (Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH)

Somit sparen Anwender wertvolle Zeit beim Engineering und während des Betriebs. Mapp Teach hilft im nächsten Schritt, dem Roboter beizubringen, welche Bewegungen er ausführen soll. Das Anlernen der Wege und die Verwaltung der Prozesse sorgen dafür, dass der Roboter in kürzester Zeit in Betrieb genommen werden kann. Der Software-Baukasten besteht aus gekapselten Einzelbausteinen, die die Entwicklung neuer Applikationen vereinfachen. Die Bausteine stellen Basis-Funktionen bereit, die sich graphisch parametrieren lassen. Dadurch sinkt der Programmieraufwand für den Anwender um durchschnittlich 67%. Alle Bausteine sind via Mapp-Link verbunden. Nach dem Client-Server-Prinzip holt sich jede Komponente automatisch alle benötigten Daten von den anderen Komponenten.

Mit komplexer Robotik bis zu 15 Achsen steuern und in Betrieb nehmen
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Stefan Roßkopf, Geschäftsführer bei Teamtechnik, kann mit dem Geschäftsverlauf eigentlich sehr zufrieden sein. Doch er wirkt beim Thema E-Mobilität etwas angefasst, weil es nicht so recht vorangeht.‣ weiterlesen

Mit seinen Vision-Sensoren ist SensoPart in vielen Roboteranwendungen vertreten. Pünktlich zum 25-jährigen Firmenbestehen hat sich ROBOTIK UND PRODUKTION mit CEO Theodor Wanner über die Entwicklung des Unternehmens und die steigenden Anforderungen aus dem Automatisierungs- und Robotikbereich unterhalten.‣ weiterlesen

Anzeige

In der größten Fabrik für Körperpflegeprodukte im Nahen Osten und in Afrika wurde eine Anlage mit modularem Design benötigt, um mit platzsparenden und reaktiven Produktionslinien kürzere Markteinführungszeiten zu erhalten. Für die angestrebte Verarbeitung acht verschiedener Formate bei einer Produktionsleistung von 350 Produkten pro Minute und pro Anlage bei gleichzeitiger Verkürzung der zahlreichen täglichen Umrüstungen auf nur zehn Minuten kamen zwei robotergestützte End-of-line-Anlagen zum Einsatz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Be- und Entladung von Sinteröfen erfolgt in der Regel manuell und ist mit hohen Belastungen durch Hitze und Schmutz verbunden. Um diese zu automatisieren, eignet sich eine Lösung mit Horizontal-Knickarmrobotern. Durch das modulare Konzept lassen sich die einzelnen Module, wie Maschinengestell, Roboter, Greifhand oder Vision-System, problemlos für ähnliche Aufgaben mit beliebigen Formaten anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Nokia-Werk in Oulu, Finnland, fertigt und entwirft eine Vielzahl von Telekommunikationsprodukten. Da monatlich neue Produkte eingeführt werden, ändert sich das Fabriklayout ständig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Touchscreens müssen sich harten Dauerlauftests unter Extrembedingungen unterziehen. Wie komplex das Prüfprocedere ist, zeigt eine vollautomatische Anlage, die die Firma Kübrich konzipiert und gebaut hat. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige