Anzeige
Anzeige

Fahrerloses Transportsystem für den 24h-Betrieb

Navigation per Laser

In modernen Faltschachtelwerken sind alle Produktionsschritte – vom Wareneingang über die Rohmittellagerung, das Drucken, Stanzen und Kleben bis hin zur Lagerhaltung und Warenausgang – automatisiert. Wichtiger Bestandteil des Materialflusses sind fahrerlose Transportsysteme. Sie eignen sich für den 24h-Betrieb und navigieren mithilfe von Wandreflektoren per Laser.

Der fahrerlose Gabelhubwagen Phoenix von MLR transportiert Kartonagen. (Bild: MLR Gruppe)

Der fahrerlose Gabelhubwagen Phoenix von MLR transportiert Kartonagen. (Bild: MLR Gruppe)

Die Firma Leopold Verpackungen in Ludwigsburg verarbeitet auf einer Produktionsfläche von 48.000m² jährlich über 68.000t Karton. In den Werkshallen des Verpackungs- und Kartonagenherstellers stehen insgesamt 52 großformatige Druckmaschinen, 15 Stanzautomaten und 16 Faltschachtelklebemaschinen. Die Produktpalette umfasst alle Arten von Falt-, Faltboden- und Aufrichteschachteln. Dazu kommen viele Patente, Neuentwicklungen und individuelle Sonderanfertigungen. Die Kunden von Leopold kommen vorwiegend aus der Lebensmittelindustrie. Sie produzieren Cornflakes, Tiefkühlpizza oder Backmischungen, die man in jedem Supermarkt findet.

Die Lasernavigation des 
FTS funktioniert mithilfe 
von Wandreflektoren. (Bild: MLR Gruppe)

Die Lasernavigation des FTS funktioniert mithilfe von Wandreflektoren. (Bild: MLR Gruppe)

Automatisiertes Faltschachtelwerk

An seinem neuen Produktionsstandort bei Marbach hat der schwäbische Verpackungsspezialist eines der modernsten Faltschachtelwerke in Europa gebaut: Vom Wareneingang über die Rohmittellagerung, den Produktionsbereichen Drucken, Stanzen und Kleben bis hin zu Lagerhaltung und Warenausgang sind alle Produktionsschritte automatisiert.

Freinavigierender Gabelhubwagen

Bestandteil des hocheffizienten Materialflusses ist ein fahrerloses Transportsystem (FTS) von MLR. Sobald an einer der fünf Stanzmaschinen eine Palette mit fertig beschnittenen Kartonagen bereit steht, wird ein Transportauftrag ausgelöst und ein frei navigierender Gabelhubwagen vom Typ Phoenix fährt heran und nimmt die Ladung auf. Anschließend fährt er automatisch auf eine zugewiesene Fläche in der Halle und baut dort eigenständig ein Blocklager auf. Dabei gibt ihm das MLR-eigene Leit- und Steuersystem LogOS die freien Positionen vor und achtet genau darauf, dass es in dem bis zu 26 Reihen umfassenden Palettenlager immer ausreichend Fluchtwege für das Hallenpersonal gibt. Das Blocklager dient als Puffer, wo die mit Kartonagen bepackten Paletten auf den Weitertransport zu den Klebemaschinen, zum Versand oder zur Einlagerung ins Hochregallager warten. Dies geschieht sowohl tagsüber, aber insbesondere während der Nachtschicht. Dann wächst das Blocklager so lange an, bis die Kartonagen am nächsten Morgen zur weiteren Verarbeitung abgeholt werden.

Navigation per Laser
Bild: MLR Gruppe


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um Wendeschneidplatten aus Hartmetall für ihre Wärmebehandlung in einem Sinterofen bereitzustellen, hat MartinMechanic eine lernfähige Palettierzelle entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Heutige Flugzeugantriebe sind Wunderwerke der Technik. Vor allem die Schaufeln im Heißgasbereich müssen Belastungen aushalten, die noch vor nicht allzu langer Zeit als nicht beherrschbar erschienen. Da das weltweit steigende Luftverkehrsaufkommen zu rapide wachsender Nachfrage führt, muss die bisherige Art der Fertigung modernisiert werden. Hierbei bietet eine automatisierte Fertigungsanlage mit vier parallel arbeitenden Schleifbearbeitungszellen große Vorteile.‣ weiterlesen

Anzeige

Sortenreines Kommissionieren von Schüttgut lässt sich mit einer neuen Roboterlösung unkompliziert und schnell erledigen. Die modular aufgebaute Zelle findet Bauteile mit unterschiedlichen Geometrien zuverlässig und stellt sie für die Verarbeitung lagerichtig zur Verfügung.‣ weiterlesen

Anzeige

Um die großen Automobilhersteller schneller und individueller beliefern zu können, sind die Zulieferer gezwungen, ihre Fertigung umzustellen. Ein erster Schritt ist der Einsatz von ergonomischen Vakuumhebern und Kranen. Sie können z.B. Mitarbeiter entlasten, die schwere Windschutzscheiben zuvor per Hand transportieren mussten, und tragen so dazu bei, die logistischen Prozesse zu verbessern.‣ weiterlesen

Das Unternehmen Tramar betreibt ein Kaffeelager im französischen Le Havre. Dort lässt es Kaffeebohnensäcke mit einer Lösung von Copal automatisiert aus Seecontainern entladen. ‣ weiterlesen

Das leichtgängige, batteriebetriebene Hebegerät Lift&Drive von 3i Handhabungstechnik bietet ein sehr gutes Eigengewicht/Nutzlast-Verhältnis. Das leichteste Modell der Baureihe wiegt 35kg und kann Lasten bis 90kg aufnehmen. Das Spektrum reicht bis Nutzlasten von 325kg. Das optionale Feature PosiSet ermöglicht es, wiederkehrende Arbeitsabläufe präzise auszuführen – ohne die Höhe stets neu zu justieren. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige